Reporter Eutin

Auszeichnung für Ingo Lage und Helmut Wichelmann

Bilder
Landrätin Stephanie Ladwig, Bürgermeister Helmut Wichelmann, der Vorsitzende des Hauptausschusses Werner Kalinka, Kreispräsident Stefan Leyk und Bürgermeister Ingo Lage (v. l.).

Landrätin Stephanie Ladwig, Bürgermeister Helmut Wichelmann, der Vorsitzende des Hauptausschusses Werner Kalinka, Kreispräsident Stefan Leyk und Bürgermeister Ingo Lage (v. l.).

Foto: hfr

Plön (t). Die Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel wird vom schleswig-holsteinischen Innenministerium an Bürgerinnen und Bürger verliehen, die sich besonders in der Kommunalpolitik verdient gemacht haben.
Auch in diesem Jahr hatte das Innenministerium coronabedingt auf eine persönliche Aushändigung durch die Innenministerin verzichtet und stattdessen die Kreise und kreisfreien Städte gebeten, die Aushändigung im kleinen Rahmen vorzunehmen. Auf Vorschlag des Plöner Hauptausschusses wurden in diesem Jahr die Bürgermeister der Gemeinden Bendfeld und Höhndorf mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen Landrätin Stephanie Ladwig, Kreispräsident Stefan Leyk und der Vorsitzende des Hauptausschusses Werner Kalinka im Rahmen einer kleinen Feierstunde vor. Landrätin Stephanie Ladwig würdigte in den Laudationes die Verdienste.
Ingo Lage
Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde wählten Herrn Lage 1994 erstmals in die Gemeindevertretung in Bendfeld. Er ist damit seit insgesamt seit über 27 Jahren kommunalpolitisch aktiv. Im Jahre 2003 wurde er zum ehrenamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Bendfeld gewählt und hat dieses Amt bis heute inne. Ingo Lage arbeitet in verschiedenen politischen Gremien entscheidend mit, er bekleidete insgesamt 5 Jahre das Amt des
Finanzausschussvorsitzenden.
In seine Amtszeit als Bürgermeister fiel die Neuorganisation des Amtes Probstei, der Bau der Gemeinschaftsschule in Schönberg sowie der erste Bürgerentscheid zur Windkraft in Bendfeld. Die Probsteier Korntage und der Breitbandausbau in seiner Gemeinde liegen federführend in seiner Hand. Zusätzlich engagiert Ingo Lage sich für den Erhalt der plattdeutschen Sprache und die Geschichte der Probstei.
Helmut Wichelmann
Helmut Wichelmann ist seit 1990 mit einer zweijährigen Unterbrechung in der Gemeindevertretung Höhndorf tätig. Er war bereits von 1994 bis 2018 Bürgermeister der Gemeinde und übernahm 2020 dieses Amt erneut. Zudem war Herr Wichelmann bis 2018 insgesamt 15 Jahre Vorsteher des Schulverbandes Probstei.
Er hat sich besonders für die Schulen im Einzugsbereich seiner Gemeinde eingesetzt. Es war stets sein Ziel, jeder Schülerin und jedem Schüler die best-möglichen Bildungschancen zu ermöglichen.
Ebenso ist die fortlaufende Entwicklung des Dorflebens in Form von Begegnungen im Dorfgemeinschaftshaus für ihn eine Herzensangelegenheit. Helmut Wichelmann setzt sich zudem eindrucksvoll für die Natur- und Umweltpflege in seiner Gemeinde ein.
Landrätin Stephanie Ladwig dankte Herrn Lage und Herrn Wichelmann für ihre Verdienste. „Beide Geehrten haben diese hohe Auszeichnung angesichts ihrer wertvollen und langjährigen Arbeit für den Kreis Plön mehr als verdient.“
Werner Kalinka, Vorsitzender des Hauptausschusses, der über die Vorschläge für besondere Ehrungen beschließt: „Mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel erhält die jahrzehntelange kommunalpolitische Arbeit von Ingo Lage und Helmut Wichelmann eine verdiente besondere Anerkennung.“
Kreispräsident Stefan Leyk zu den Verdiensten von Ingo Lage und Helmut Wichelmann: „Beide Bürgermeister sind ehrenamtlich kommunalpolitisch für die Bürgerinnen und Bürger aktiv.
Ihrem langjährigen Einsatz für den ländlichen Raum und damit für den Kreis Plön gebührt Respekt und Anerkennung.“
Hintergrund zur Auszeichnung
Gestiftet wurde die Auszeichnung am 26. Oktober 1957 anlässlich des 200. Geburtstages des preußischen Reformers und Staatsmanns Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein. Seit 2009 wird sie in
Gestalt einer Verdienstnadel zuerkannt.


Weitere Nachrichten Probsteer

Holstein Kiel U13 - Team Probstei 5-3

20.01.2022
Kiel (t). Nach der Winterpause hieß es: Los geht’s! für das D1 Jugend-Team Probstei. Nach einer knapp achtwöchigen Spielpause wurde am vergangenen Samstag das erste Match angepfiffen. Auf der herrlichen Anlage im Nachwuchsleistungszentrum des Zweitligisten Holstein…
Überragendes Spiel auf Schalke: Finn Porath

Notelf der Kieler Störche holt Punkt auf Schalke

20.01.2022
Kreis Plön (dif). Eine Klasse-Leistung lieferte die KSV Holstein im ersten Spiel des Jahres 2022 in Gelsenkirchen ab. Trotz acht Corona-Ausfällen holte die Elf von Marcel Rapp ein 1:1 beim FC Schalke. Schade, dass S04-Torjäger Terodde die KSV-Führung durch Alexander…
Eine genossenschaftliche Kooperation der nachhaltigen Art: Das e-Auto des strompools probstei – hier vertreten von Martina Steffien und Peter Zimmermann aus dem Vorstand mit Boris Baade aus dem StattAuto-Vorstand – steht nun über StattAuto für CarSharing in Schönberg zur Verfügung.

Eine Kooperation, die einfach Sinn macht

19.01.2022
Schönberg (ed). Der weiße Renault Zoé ist mit dem sympathischen grünen Label des strompools probstei bedruckt, steht voll getankt mit Ökostrom auf dem strompool-Parkplatz am Stakendorfer Tor und wartet darauf, dass ihn jemand mietet – ob für den Shopping-Ausflug nach…
Regisseurin Birgit Bockmann und Lachmöwe Jan Steffen

„Allens oder nicks“ bei den Lachmöwen

19.01.2022
Laboe (aj). Nach diesem Theatererlebnis werden Ihre Mundwinkel noch eine ganze Weile gen Norden zeigen. Und wann haben wir eine solche Kursvorgabe Richtung Humor nötiger gehabt als in dieser Zeit des Verzichts und der Misstöne? Vergnügen pur verspricht die aktuelle…
Auch die Rettungswache in Probsteierhagen freute sich über eine großzügige Kuscheltier-Spende: Die Bienchen, Mäuse und Bären bekommen die Kinder als kleinen Trostspender, die in einen Notfall verwickelt sind.

Kuscheltiere als Eisbrecher im Notfall

13.01.2022
Plön/Ostholstein (t). „Vor einigen Jahren habe ich es auf einem Hubschraubereinsatz in den neuen Bundesländern erlebt, dass man einem kleinen Mädchen, auf dem Landeplatz am Klinikum das trostspendende Kuscheltier wieder wegnahm, weil man nur ein Tier hatte“, erzählt…

UNTERNEHMEN DER REGION