Reporter Timmendorf

Gemeinsame Finanzierung: Brücke am Fackenburger Landgraben offiziell übergeben

Bilder

Stockelsdorf. Im Zuge der Anerkennung des Bereiches Fackenburger Landgraben als Naturerlebnisraum wurde im Frühjahr 1999 von der Gemeinde Stockelsdorf die alte Brücke über den Landgraben errichtet. Die Brücke wurde vollständig aus Holz (Gründung Eichenholz und Oberbau aus Nadelholz) gebaut. Die Finanzierung wurde zum überwiegenden Teil von einem privaten Spender aus Stockelsdorf übernommen. Seither verband die Brücke die Gemeinde Stockelsdorf mit der Hansestadt Lübeck.

Im Zuge einer Brückenprüfung im Jahr 2014 wurden Mängel festgestellt, so dass an der Brücke im Jahr 2015 umfangreiche Reparaturarbeiten durchgeführt werden mussten. Aufgrund der substantiellen Schäden musste die Brücke dann doch ab Februar 2016 teilweise und ab Sommer 2018 vollständig gesperrt werden.

Nach Schadensfeststellung hat die Gemeinde Stockelsdorf Kontakt mit der Hansestadt Lübeck aufgenommen, um einen Neubau der Brücke, die die beiden Kommunen verbindet, abzustimmen.

Im Juni 2019 schlossen Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben und ihr Lübecker Amtskollege Jan Lindenau eine Verwaltungsvereinbarung. Diese regelt, dass die Gemeinde Stockelsdorf mit der Errichtung beauftragt wird und sich die Hansestadt Lübeck mit 50 Prozent an den Baukosten beteiligt. Zusätzlich wird von der Hansestadt Lübeck ein einmaliger Betrag in Höhe von 25.000 Euro gezahlt. Die Gemeinde Stockelsdorf übernimmt im Gegenzug alle zukünftigen Reparatur- und Unterhaltungskosten.

„Wir freuen uns, dass es gelungen ist, dieses Gemeinschaftsprojekt zu realisieren und so eine dauerhafte Verbindung über den Landgraben durch den beliebten Naturerlebnisraum sicherzustellen. Dieser Brückenschlag soll auch ein Symbol für eine weiterhin gute Zusammenarbeit unserer beider Gemeinden für die Region sein“, so Julia Samtleben und Jan Lindenau bei der Brückeneinweihung, die kürzlich stattfand.

Mit der Planung der neuen Brücke wurde von der Gemeinde Stockelsdorf das „Ingenieurbüro Wald & Kunath“ aus Stockelsdorf beauftragt. Der Auftrag für den Neubau der Brücke wurde am 12.09.2019 an die Firma „Hermann Koth Ingenieurbau GmbH & Co.KG“ aus Schieren erteilt. Nachdem wesentliche Teile im Werk vorgefertigt wurden, wurde Mitte November letzten Jahres mit dem Neubau begonnen. Die Abnahme der Bauleistungen hat am 18. Dezember stattgefunden.

Die neue Brücke mit einer Länge von rund 8 Metern und einer Breite von 2,50 Meter wurde mit einem Stahlunterbau und einem Oberbau aus Eiche errichtet. Die Baukosten inklusive Nebenkosten wie Ingenieurleistungen, Statiker und Baugrundgutachten, betrugen 126.500 Euro.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Polizeibericht

Alkoholisierter Fahrer stand unter Drogeneinfluss: 41-jähriger wollte nach Beinahe-Unfall vor der Polizei flüchten

17.02.2020
Niendorf/Ostsee. Nur durch eine Vollbremsung konnte eine Funkwagenbesatzung der Polizeistation Ratekau am Donnerstagabend, dem 13. Februar, um 22.35 Uhr einen Zusammenstoß mit einem auf ihrer Fahrspur entgegenkommenden Pkw…
Polizeibericht

Verkehrsunfallflucht in Scharbeutz – die Polizei sucht Zeugen

14.02.2020
Scharbeutz. Ein bisher noch unbekannter Fahrzeugführer ist in der Strandallee in Scharbeutz, Höhe Fischerstieg, gegen eine Granitmauer gefahren und hat sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um die Schäden zu kümmern.Den Ermittlungen der Polizeistation…
Kultsänger Udo Lindenberg und Hoteldirektor Jochen Stop (Maritim Seehotel, links) kennen sich bereits seit über 45 Jahren. Für Udo und seine Crew sind die Bedingungen vor Ort ideal. Stop freut sich auf seinen prominenten Gast und die beiden öffentlichen Proben in Timmendorfer Strand. Der Vorverkauf der limitierten Tickets startet am Freitag um 10 Uhr.

„Udo Lindenberg - Live 2020“: Der Vorverkauf für die musikalischen Proben in Timmendorfer Strand startet am Freitag

13.02.2020
Timmendorfer Strand. 2020 wird Udo Lindenberg seine grandiose Tour fortsetzen: Neue Städte sind ins Programm aufgenommen, große Events – wie zum Beispiel auf dem Königsplatz in München - sind angekündigt, spektakuläre…
Timmendorfer Strands Bürgermeister Robert Wagner steht seit einigen Monaten in der Kritik. Die Kommunalpolitiker, also fünf der sechs Fraktionen, streben aus diversen Gründen bereits ein Abwahlverfahren an. Dieses könnte bereits in einer vorgezogenen Sitzung der Gemeindevertretung im März in die Wege geleitet werden. Dafür wird lediglich eine Zwei-Drittel-Mehrheit benötigt, die mit den fünf Fraktionen (außer CDU) gegeben ist.

Kommt es in Timmendorfer Strand zur Abwahl des Bürgermeisters? Politik ist enttäuscht: „Bürgermeister Wagner kann verloren gegangenes Vertrauen nicht wiederherstellen“

13.02.2020
Timmendorfer Strand. Das Vertrauen zwischen Timmendorfer Strands Bürgermeister Robert Wagner (42, parteilos) und der Politik ist wohl gänzlich zerrüttet und unheilbar geschädigt. Am vergangenen Dienstagabend, dem 11. Februar,…
Wehrführer Carsten Dede darf weiter auf seinen Stellvertreter Sascha Klink (rechts) zählen, der wiedergewählt wurde.

Jahreshauptversammlung: 118 Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr Niendorf/Ostsee

13.02.2020
Niendorf/Ostsee. 118 Einsätze, darunter ein Großbrand in Hemmelsdorf und ein Mittelbrand nach einem Blitzeinschlag im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Niendorf/Ostsee, haben die Einsatzkräfte der Freiwillige Feuerwehr Niendorf/Ostsee im vergangenen Jahr…

UNTERNEHMEN DER REGION