Reporter Timmendorf

Behördennummer 115 in Stockelsdorf gestartet

Bilder
Stellten die Behördennummer vor und waren Zeugen der Vertragsunterzeichnung durch Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben: Hauptamtsmitarbeiter (l.) Nils Büker, Oliver Voigt und Leanne Petersen (r.) aus dem Digitalisierungsministerium. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Stellten die Behördennummer vor und waren Zeugen der Vertragsunterzeichnung durch Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben: Hauptamtsmitarbeiter (l.) Nils Büker, Oliver Voigt und Leanne Petersen (r.) aus dem Digitalisierungsministerium. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Stockelsdorf. Die Gemeinde Stockelsdorf ist nun neben vielen anderen
Kommunen in Schleswig-Holstein Teilnehmer an der Behördenrufnummer 115. Dort erfahren Bürger alles rund um die Serviceleistungen des Stockelsdorfer Rathauses wie etwa Öffnungszeiten, Ansprechpartner und auch welche Unterlagen sie für ihre Anträge benötigen. Für Fragen, die nicht sofort beantwortet werden können, ist eine Weiterleitung an den zuständigen Sachbearbeiter im Rathaus vorgesehen.
„Ich könnte also schon vor meinem Umzug nach Stockelsdorf erfahren, welche Unterlagen ich für die Anmeldung im Bürgerbüro benötige und mir diese sogar durch das 115-Servicecenter per E-Mail zuschicken lassen“, erläutert Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben. „Damit ist die Gemeindeverwaltung wieder ein Stück näher an ihre Bürger und Bürgerinnen gerückt und konnte den Servicegedanken weiter ausbauen“, so die Verwaltungschefin, die den Start der Behördennummer jetzt mit Oliver Voigt und Leanne Petersen aus dem Digitalisierungsministerium in Kiel im Stockelsdorfer Rathaus per Unterschrift besiegelte.
Der Service der Behördennummer 115 – die übrigens bundesweit gilt – baut in Schleswig-Holstein auf dem sogenannten Zuständigkeitsfinder SH (ZuFiSH) auf; ein Dienst, den die Gemeindeverwaltung bereits seit einigen Jahren auch auf ihrer Internetseite eingebunden hat. Um die Pflege des Systems kümmert sich im Stockelsdorfer Rathaus der Hauptamtsmitarbeiter Nils Büker, der bei der Schaffung der Voraussetzungen für den Betrieb der 115 ebenfalls involviert war.
Er berichtet: „Gerade in der heutigen Zeit ist es immer noch so, dass insbesondere viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger lieber zum Telefonhörer greifen, als sich ihre Informationen über das Internet zu besorgen. Bei der 115 erhalten sie nun alle wichtigen Informationen an einer zentralen Stelle. Das Ziel der Teilnahme an der Behördenrufnummer 115 war aber natürlich, für alle Bürger – egal ob jung oder alt – einen Mehrwert zu schaffen.“
Die Behördennummer 115 wird zentral vom Land Schleswig-Holstein organisiert beziehungsweise finanziert und steht allen Kommunen des Landes als Bürgerdienst zur Verfügung.
Ein Anruf bei der 115 ist für die Bürgerinnen und Bürger kostengünstig: Aus dem Festnetz und den meisten Mobilfunknetzen ist sie zum Ortstarif erreichbar. Kunden mit einer Flatrate
können die 115 damit kostenlos erreichen.
Die 115 ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr erreichbar. Also auch zu Zeiten, in denen in den Behörden selbst niemand mehr vor Ort ist.
„75 Prozent der 115-Anrufe werden innerhalb von 30 Sekunden durch eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter im Servicecenter angenommen. 65 Prozent der 115-Anrufe werden beim ersten Kontakt beantwortet“, berichtet Oliver Voigt. Und „Wenn eine Anfrage weitergeleitet wird, erhält der Anrufer innerhalb von 24 Stunden während der Servicezeiten eine Rückmeldung, je nach Wunsch per E-Mail, Fax oder Rückruf.“
Weitere Informationen zur Behördenrufnummer 115 lassen sich unter www.115.de oder auf der Webseite der Gemeinde www.stockelsdorf.de finden.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Zufrieden und stolz nach ihrer 660 km-Radtour von Dresden an die Ostsee: Dr. Urs Riemann (47, links) und seine Töchter Bente (9) und Mette (7, 2.v.re.) und Sohn Nils (14) mit ihren Trekking-Rädern am Strandabschnitt von Katja Frank in Niendorf/Ostsee.

Mit dem Fahrrad 660 Kilometer zum Urlaub an die Ostsee

18.09.2018
Niendorf/Ostsee. Fahrradfahren ist eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten der Deutschen, aber wer fährt schon per Rad in den Urlaub? Der Heilbronner Arzt Dr. Urs Riemann (47) ist bereits sieben Mal mit seinem Trekking-Rad nach Niendorf/Ostsee in den Urlaub...
Nach einer kleinen Andacht in der Friedhofskapelle stellte Pastor Thomas Merfert das „Sternenfeld“ vor und übergab es seiner Bestimmung.  (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Ort der Trauer bei Totgeburten: Kirchengemeinde Ratekau weiht „Sternenfeld“ ein

18.09.2018
Ratekau. Vor kurzem wurde auf dem Ratekauer Friedhof ein neuer Abschnitt eingeweiht. Kurz hinter dem Haupteingang an der Bäderstraße auf der rechten Seite hat die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Ratekau das „Sternenfeld“ seiner Bestimmung übergeben. „Es ist ein Ort, an...
Die Klassen 10a und 10b starten von der Niendorfer Seebrücke in ihr „Laufwunder". (Foto: René Kleinschmidt)

Erstmals auf der Niendorfer Strandpromenade: Über 500 „Laufwunder“ beim Lauftag der GGS-Strand Europaschule Timmendorfer Strand

18.09.2018
Niendorf/Ostsee. Über 500 Schüler der GGS-Strand Europaschule, Väter und Mütter waren beim „Laufwunder“, der gemeinsamen Sportveranstaltung der AOK und des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverbandes, in Niendorf/Ostsee...
Pastor Johannes Höpfner am Gedenkort für zur See Bestattete auf dem Friedhof in Niendorf. (Foto: Kirchenkreis Ostholstein/hfr)

„Tag des Friedhofs“: Stockelsdorf, Curau, Niendorf und Scharbeutz beteiligen sich

14.09.2018
Ostholstein. Wenige Tage vor dem „Tag des Friedhofs“, 15. und 16. September, herrscht rege Aktivität an den Orten der ewigen Ruhe, darunter auch auf den Friedhöfen einiger evangelisch-lutherischer Kirchengemeinden im Kirchenkreis Ostholstein: Hecken werden...
Vorfreude auf das 18. Beach-Volleyball-Turnier am Niendorfer Freistrand: Heidemarie Vesper (li.), langjährige Vorsitzende der Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder, und ihre Nachfolgerin Heidemarie Menorca (seit 16. Mai neue Vorsitzende) mit Polizeihauptmeister Nicky Päsch. (Foto: René Kleinschmidt)

Benefiz-Veranstaltung für krebskranke Kinder: 18. Beachvolleyball-Turnier der Polizei

14.09.2018
Niendorf/Ostsee. Es ist wieder soweit: Polizisten baggern, pritschen und hechten am Niendorfer Freistrand zum 18. Mal für den guten Zweck. Polizeihauptmeister Nicky Päsch von der Polizeistation Timmendorfer Strand ist es als Organisator wieder gelungen, 28...

UNTERNEHMEN DER REGION