Reporter Timmendorf

Bürgerentscheid in Timmendorfer Strand: Knappe Mehrheit stimmt für die Grundsanierung des Eissport- und Tenniscentrums

Bilder
Das über 30 Jahre alte und marode Eissport- und Tenniscentrum (ETC) im Kurpark von Timmendorfer Strand muss jetzt von der Gemeinde kostenintensiv grundsaniert werden. Dafür stimmte die Mehrheit beim Bürgerentscheid am Sonntag. (Foto: René Kleinschmidt)

Das über 30 Jahre alte und marode Eissport- und Tenniscentrum (ETC) im Kurpark von Timmendorfer Strand muss jetzt von der Gemeinde kostenintensiv grundsaniert werden. Dafür stimmte die Mehrheit beim Bürgerentscheid am Sonntag. (Foto: René Kleinschmidt)

Timmendorfer Strand. Sehr spannend ging es in der Gemeinde Timmendorfer Strand am vergangenen Sonntagabend, dem Tag der Europawahl, zu, denn die Timmendorfer waren erneut (und bereits zum dritten Mal) bei einem Bürgerentscheid für das Eissport- und Tenniscentrum (ETC) an die Wahlurnen gebeten worden. Diesmal sollte über „die unverzügliche Grundsanierung (technische Anlagen wie Kälte-, Lüftungs- und Entfeuchtungsanlage, Heizanlagen, Elektrik, Brandschutz sowie die Sanitärbereiche) des Eissport- und Tenniscentrums (ETC) und die weitere Nutzung als Eis- und Tennishalle“ abgestimmt werden.

Es ist 20.35 Uhr am Sonntagabend, als das letzte Wahllokal (Bahnhof 1) ausgezählt war. Danach stand das vorläufige Endergebnis des Bürgerentscheids zur Sanierung des ETCs fest: 51,65 Prozent stimmten mit Ja (das sind insgesamt 2.201 Stimmen), 48,35 Prozent stimmten mit Nein (2.060 Stimmen). Damit war die notwendige Mindestanzahl der Stimmen von 1.506 für Ja oder Nein erreicht. 141 Stimmen mehr haben das Endergebnis bestimmt. Somit haben sich die Befürworter der Sanierung knapp durchgesetzt. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,1 Prozent (4.300 Wählerinnen und Wähler von 7.527 Wahlberechtigten, davon 4.261 gültige Stimmen).

Timmendorfer Strands Bürgermeister Robert Wagner war als Gemeindewahlleiter für die Europawahl und Gemeindeabstimmungsleiter beim Bürgerentscheid am Abend nicht im Rathaus anwesend und wurde von Ordnungsamtsleiter Michel Soltmann vertreten.
Wagners Statement am Tag danach lautet: „Die Verwaltung freut sich über die hohe Wahlbeteiligung in Höhe von 57,13% und versteht die 51,65% der Ja-Stimmen als Auftrag der Wählerinnen und Wähler. Im ersten Schritt werden die Ausschreibungen aktualisiert und das EU-weite Verfahren wird begonnen. Politik und Verwaltung werden an einer Sanierungslösung mit Augenmaß und Weitsicht arbeiten.“
Große Freude über den Ausgang der Abstimmung herrscht natürlich bei den Initiatoren des Bürgerentscheides. Die Politik in der Gemeinde Timmendorfer Strand hat jetzt den klaren Auftrag erhalten, die über 30 Jahre alten Hallen (die Eissporthalle und die Tennishalle) für rund 9,7 Millionen Euro netto (laut letzter Kostenschätzung) zu sanieren.

Dazu Initiator Stefan Horstmann: „Wir danken allen Wählern, die ihre Stimme abgegeben haben und danken ebenso allen Helfern, die uns engagiert unterstützt haben. Das Ergebnis der Abstimmung zeigt doch, dass die Timmendorfer zum ETC stehen. Sie wollen, dass die Eis- und Tennishalle nun endlich grundsaniert wird. Wir werden jetzt aufpassen, dass die Aufträge zur Sanierung zügig vergeben werden, damit das Fördergeld abgerufen werden kann. Von der Politik und von der Verwaltung erwarten wir, dass das Ergebnis des Bürgerentscheids akzeptiert wird und die Entscheidung der Bürger respektiert wird. Auch wenn das Ergebnis mit 51,7% knapp war, ist es eine Mehrheit. Die Mittel für die Sanierung sind im Haushalt einzustellen und es gibt keinen Grund für Verzögerungen. Die Bürger erwarten jetzt von der Politik, dass die Diskussionen über das ETC aufhören und endlich gehandelt wird.“

 
 
Die Ergebnisse der einzelnen Wahllokale:
Feuerwehrgerätehaus Hemmelsdorf: Ja: 43,2 Prozent, Nein: 56,8 Prozent.
Dorfgemeinschaftshaus Groß Timmendorf: Ja: 55,2 Prozent, Nein: 44,8 Prozent.
Bahnhof 1: Ja: 54,7 Prozent, Nein: 45,3 Prozent.
Bahnhof 2: Ja: 57,9 Prozent, Nein: 42,1 Prozent.
Pastor-Pfeiffer-Haus: Ja: 54,1 Prozent, Nein: 45,9 Prozent.
GGS Strand Europaschule Gebäude A: Ja: 58,2 Prozent, Nein: 41,8 Prozent.
GGS Strand Europaschule Gebäude B: Ja: 45,1 Prozent, Nein: 54,9 Prozent.
Feuerwehrgerätehaus Niendorf: Ja: 48,2 Prozent, Nein: 51,8 Prozent.
Hotel „Mein Strandhaus“ (Friedrichsruh): Ja: 44,6 Prozent, Nein: 55,4 Prozent.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
"baff!" - die A-Capella-Band. (Foto: Andreas Krause/hfr)

Offene Bühne Klingberg: „baff!“ – die A-Capella-Band live

22.08.2019
Klingberg. Seit Ende 2013 sind sie unter dem Namen „baff!“ unterwegs: Maj Hansen (Lübeck), Lilly Ketelsen (Leipzig), Jonathan Mummert (Leipzig) und - seit Anfang des Jahres neu dabei - Maximilian Kleinert (Berlin). Die vier VokalkünstlerInnen begeistern ihr Publikum...
Polizeibericht (Symbolfoto: Arno Bachert/pixelio.de)

Polizei bittet um Hinweise: Vojislav P. aus Ratekau seit Montag vermisst (Foto des Vermissten im Artikel)

22.08.2019
Ratekau. Seit Montagnachmittag, 19. August, wird der 85-jährige Vojislav P. aus Ratekau vermisst. Der Aufenthaltsort ist immer noch nicht bekannt. Zuletzt wurde er gegen 15.30 Uhr in einem Supermarkt in Ratekau gesehen. Absuchen, auch mit...
Fraktionsübergreifend haben SPD, Grüne und BfG wieder in Zusammenarbeit mit der Gemeinde die Organisation des buntes Festes übernommen: Karl-Heinz Georg (SPD, v.l.), Corina Harnack (BfG), Gaby Braune (Grüne), Bürgervorsteherin Gaby Spiller, Ratekaus Integrationsbeauftragte Elke Mazylis und Bürgermeister Thomas Keller.

Am Samstag: Viertes „Fest der Kulturen“ in Ratekau

22.08.2019
Ratekau. Zum vierten Mal lädt die Gemeinde Ratekau zum „Fest der Kulturen“ ein. „Das Fest soll alle Bewohner unserer Gemeinde zusammenbringen. Bei Musik, Tanz, gemeinsamen Essen und geselligem Beisammensein wird die richtige Atmosphäre entstehen, um miteinander ins...
Gitarrenduo Sandra Flessau und Andreas van Zogst. (Foto: hfr)

Gitarrenduo Sandra Flessau & Andreas van Zoest: „Saitenklänge – Musik für zwei Gitarren“

22.08.2019
Niendorf/Ostsee. Im Rahmen des Niendorfer Konzertsommers gastiert das Gitarrenduo Sandra Flessau und Andreas van Zoest am Samstag, dem 24. August, um 20 Uhr im Haus des Kurgastes in Niendorf/Ostsee. Das Duo konzertiert regelmäßig in ganz Europa, den USA, Kanada und...
Derzeit laufen die Proben für die Schlager-Revue des Musiktheaters Bad Schwartau. (Foto: hfr)

MuT - Musiktheater Bad Schwartau: Schlager-Revue im Museum

21.08.2019
Bad Schwartau. Unter dem Motto „Komm, wir machen eine kleine Reise“ lädt der im Oktober 2018 neu gegründete MuT-Chor zu einer Schlager-Revue ein. „Kommen Sie, hören Sie zu, singen und schunkeln Sie gerne mit und tanken Sie neue Lebensfreude bei so bekannten Ohrwürmern...

UNTERNEHMEN DER REGION