Reporter Timmendorf

Bürgerentscheid in Timmendorfer Strand: Knappe Mehrheit stimmt für die Grundsanierung des Eissport- und Tenniscentrums

Bilder
Das über 30 Jahre alte und marode Eissport- und Tenniscentrum (ETC) im Kurpark von Timmendorfer Strand muss jetzt von der Gemeinde kostenintensiv grundsaniert werden. Dafür stimmte die Mehrheit beim Bürgerentscheid am Sonntag. (Foto: René Kleinschmidt)

Das über 30 Jahre alte und marode Eissport- und Tenniscentrum (ETC) im Kurpark von Timmendorfer Strand muss jetzt von der Gemeinde kostenintensiv grundsaniert werden. Dafür stimmte die Mehrheit beim Bürgerentscheid am Sonntag. (Foto: René Kleinschmidt)

Timmendorfer Strand. Sehr spannend ging es in der Gemeinde Timmendorfer Strand am vergangenen Sonntagabend, dem Tag der Europawahl, zu, denn die Timmendorfer waren erneut (und bereits zum dritten Mal) bei einem Bürgerentscheid für das Eissport- und Tenniscentrum (ETC) an die Wahlurnen gebeten worden. Diesmal sollte über „die unverzügliche Grundsanierung (technische Anlagen wie Kälte-, Lüftungs- und Entfeuchtungsanlage, Heizanlagen, Elektrik, Brandschutz sowie die Sanitärbereiche) des Eissport- und Tenniscentrums (ETC) und die weitere Nutzung als Eis- und Tennishalle“ abgestimmt werden.

Es ist 20.35 Uhr am Sonntagabend, als das letzte Wahllokal (Bahnhof 1) ausgezählt war. Danach stand das vorläufige Endergebnis des Bürgerentscheids zur Sanierung des ETCs fest: 51,65 Prozent stimmten mit Ja (das sind insgesamt 2.201 Stimmen), 48,35 Prozent stimmten mit Nein (2.060 Stimmen). Damit war die notwendige Mindestanzahl der Stimmen von 1.506 für Ja oder Nein erreicht. 141 Stimmen mehr haben das Endergebnis bestimmt. Somit haben sich die Befürworter der Sanierung knapp durchgesetzt. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,1 Prozent (4.300 Wählerinnen und Wähler von 7.527 Wahlberechtigten, davon 4.261 gültige Stimmen).

Timmendorfer Strands Bürgermeister Robert Wagner war als Gemeindewahlleiter für die Europawahl und Gemeindeabstimmungsleiter beim Bürgerentscheid am Abend nicht im Rathaus anwesend und wurde von Ordnungsamtsleiter Michel Soltmann vertreten.
Wagners Statement am Tag danach lautet: „Die Verwaltung freut sich über die hohe Wahlbeteiligung in Höhe von 57,13% und versteht die 51,65% der Ja-Stimmen als Auftrag der Wählerinnen und Wähler. Im ersten Schritt werden die Ausschreibungen aktualisiert und das EU-weite Verfahren wird begonnen. Politik und Verwaltung werden an einer Sanierungslösung mit Augenmaß und Weitsicht arbeiten.“
Große Freude über den Ausgang der Abstimmung herrscht natürlich bei den Initiatoren des Bürgerentscheides. Die Politik in der Gemeinde Timmendorfer Strand hat jetzt den klaren Auftrag erhalten, die über 30 Jahre alten Hallen (die Eissporthalle und die Tennishalle) für rund 9,7 Millionen Euro netto (laut letzter Kostenschätzung) zu sanieren.

Dazu Initiator Stefan Horstmann: „Wir danken allen Wählern, die ihre Stimme abgegeben haben und danken ebenso allen Helfern, die uns engagiert unterstützt haben. Das Ergebnis der Abstimmung zeigt doch, dass die Timmendorfer zum ETC stehen. Sie wollen, dass die Eis- und Tennishalle nun endlich grundsaniert wird. Wir werden jetzt aufpassen, dass die Aufträge zur Sanierung zügig vergeben werden, damit das Fördergeld abgerufen werden kann. Von der Politik und von der Verwaltung erwarten wir, dass das Ergebnis des Bürgerentscheids akzeptiert wird und die Entscheidung der Bürger respektiert wird. Auch wenn das Ergebnis mit 51,7% knapp war, ist es eine Mehrheit. Die Mittel für die Sanierung sind im Haushalt einzustellen und es gibt keinen Grund für Verzögerungen. Die Bürger erwarten jetzt von der Politik, dass die Diskussionen über das ETC aufhören und endlich gehandelt wird.“

 
 
Die Ergebnisse der einzelnen Wahllokale:
Feuerwehrgerätehaus Hemmelsdorf: Ja: 43,2 Prozent, Nein: 56,8 Prozent.
Dorfgemeinschaftshaus Groß Timmendorf: Ja: 55,2 Prozent, Nein: 44,8 Prozent.
Bahnhof 1: Ja: 54,7 Prozent, Nein: 45,3 Prozent.
Bahnhof 2: Ja: 57,9 Prozent, Nein: 42,1 Prozent.
Pastor-Pfeiffer-Haus: Ja: 54,1 Prozent, Nein: 45,9 Prozent.
GGS Strand Europaschule Gebäude A: Ja: 58,2 Prozent, Nein: 41,8 Prozent.
GGS Strand Europaschule Gebäude B: Ja: 45,1 Prozent, Nein: 54,9 Prozent.
Feuerwehrgerätehaus Niendorf: Ja: 48,2 Prozent, Nein: 51,8 Prozent.
Hotel „Mein Strandhaus“ (Friedrichsruh): Ja: 44,6 Prozent, Nein: 55,4 Prozent.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Der amtierende Bürgermeister der Gemeinde Scharbeutz, Volker Owerien, gratuliert seiner Nachfolgerin Bettina Schäfer zur gewonnenen Wahl. (Foto: René Kleinschmidt)

Die Gemeinde Scharbeutz bekommt eine Bürgermeisterin: Bettina Schäfer gewinnt Stichwahl gegen Andreas Zimmermann

21.10.2019
Scharbeutz. Das war ein klares Ergebnis: Bei der Stichwahl für das Bürgermeisteramt der Gemeinde Scharbeutz am gestrigen Sonntag, dem 20. Oktober 2019, holte die parteilose Kandidatin Bettina Schäfer, Leiterin des Bauhofes der...
Bad Schwartaus Bürgermeister Dr. Uwe Brinkmann stellt die Kooperation vor.

Studierende untersuchen Grundlagen zur Gesundheitsmarke: Bad Schwartau startet Kooperation mit Technischer Hochschule

17.10.2019
Bad Schwartau/Lübeck. „Begleiten Sie uns auf dem Weg zu einer starken Gesundheitsmarke. Bad Schwartau heißt Sie herzlich willkommen!“ Mit dieser Einladung an die rund 50 Studierenden der TH Lübeck / BWL-Gesundheitswirtschaft...
Beim Haffkruger Lichterfest verwandeln wunderschöne Illuminationen den Haffwiesenpark auch in diesem Jahr wieder in ein Lichtermeer. (Foto: Veranstalter/hfr)

Am Samstag im Haffwiesenpark: Lichterfest in Haffkrug

17.10.2019
Haffkrug. Die dritte aller vier Jahreszeiten an der Ostsee gebührend genießen und feiern, sich den Wind so richtig um die Nase wehen zu lassen und nach einem ausgedehnten Strandspaziergang die Veranstaltung Lichterfest Haffkrug des Tourismusvereines Haffkrug e.V....
Jens Clauß (r.) und Patrick Lakins aus dem Vorstand des Gemeinnützigen Bürgervereins Stockelsdorf übergeben eine Kopie der Urkunde an Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben.

Gründung schon vor 1303: Stockelsdorf älter als geglaubt

17.10.2019
Stockelsdorf. Ist Stockelsdorf älter als bislang angenommen? Nach bisheringen Aufzeichnungen wurde das Gründungsjahr auf 1303 datiert. Vor Kurzem allerdings ist der engagierte Historiker aus dem Vorstand des Gemeinützigen Bürgervereins Stockelsdorf Jens Clauß im...
Die Lesepatinnen Petra Stern (von links), Claudia Didszun und Asta Noack machen sich mit dem Unterrichtsmaterial vertraut. (Foto: Martina Janke-Hansen/hfr)

Endlich lesen ohne Angst: Auftakt für „Mentor - die Lesepaten“ in Timmendorfer Strand

16.10.2019
Timmendorfer Strand. Vereint in dem Wunsch, Kindern die Freude am Lesen zu vermitteln, haben sich in Timmendorfer Strand zum Start des von der Bürgerstiftung-Ostholstein unterstützten Projekts „Mentor“ elf Lesepatinnen in der GGS-Strand-Europaschule...

UNTERNEHMEN DER REGION