Reporter Timmendorf

„Der gelbe Stuhl an der Straße“: Offene Ateliers und begleitende Ausstellung in der Gemeindeverwaltung

Bilder
Die Künstlergemeinschaft „Gelber Stuhl“ freut sich über viele Besucher ihrer Ausstellung im Bürgerhaus sowie am 2. und 3. Juni beim „Tag des offenen Ateliers“. (Foto: René Kleinschmidt)

Die Künstlergemeinschaft „Gelber Stuhl“ freut sich über viele Besucher ihrer Ausstellung im Bürgerhaus sowie am 2. und 3. Juni beim „Tag des offenen Ateliers“. (Foto: René Kleinschmidt)

Scharbeutz. Die Künstlergemeinschaft „Gelber Stuhl“ ist wieder aktiv. Die Bildhauerinnen und Bildhauer sowie Malerinnen und Maler aus der Gemeinde Scharbeutz stellen ihre Werke wieder Interessierten in den jeweiligen Ateliers vor. Am ersten JuniWochenende (Samstag, 2., und Sonntag, 3. Juni) werden wieder gelbe Stühle am Straßenrand darauf hinweisen, dass in Pönitz, Gleschendorf, Klingberg, Scharbeutz, Haffkrug und Sierksdorf ein beteiligter Künstler wohnt und seine Arbeiten und seine Techniken zeigt.
Begleitend dazu regt in der Gemeindeverwaltung (Rathaus/Bürgerhaus) in Scharbeutz eine gemeinsame Ausstellung zum Betrachten ein. Die Vernissage mit den beteiligten Künstlerinnen und Künstler fand am vergangenen Donnerstag statt. Die Werke sind zu den Öffnungszeiten der Verwaltung bis Ende Juni im Bürgerhaus Scharbeutz zu besichtigen.
Die teilnehmenden Künstler der Offenen Ateliere können am 2. und 3. Juni in der Zeit von 13 bis 18 Uhr besucht werden: Stelli Banana/Bananenmuseum, Prof. Haas Str. 59 in Sierksdorf, Luise Brandt, Pönitzer Chaussee 13 in Scharbeutz, Kitty Bredahl, Pappelweg 4 in Klingberg, Hanjo Jessen, Bahnhofstraße 21 in Gleschendorf, Edda Kaven-Finger, Makrelenweg 5 in Haffkrug, Petra Krabbemeyer, Heldenallee 59 in Gleschendorf, Hanne Kollath, Hollenbrook 8 in Klingberg, Marisela Kurth, Knoopweg 17 in Haffkrug, Ina Peter-Stöckel, Bahnhofstraße 25 in Haffkrug, Sybille Schmidt-Grundmann, Siedlung Steenrade 1 in Pönitz, Christa Wächtler, Prof. Haas Straße 29 in Sierksdorf und Karin Woltersdorf, Dorfstraße 7 in Gleschendorf. Der „gelbe Stuhl“ an der Straße vor dem jeweiligen Atelier ist das Erkkenungszeichen und weist den Weg.



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Nachbarschaftsaktion im Advent: „Ich öffne ein Türchen“ in Klingberg. (Foto: hfr)

Nachbarschaftsaktion im Advent: „Ich öffne ein Türchen“ in Klingberg

20.11.2018
Klingberg. Auch in diesem Jahr ruft der Dorfvorstand zu seiner kultigen Nachbarschaftsaktion im Advent „Ich öffne ein Türchen“ auf, bei der Klingberger Familien und Haushalte zu einem Becher Glühwein einladen. An jeweils einer Klingberger Adresse wird an den...
Der neue Seniorenbeirat der Gemeinde Scharbeutz: Dr. Eberhard Romahn (hinten von links nach rechts), Marlene Kuhn, Klaus Knoop, Gisela Pahlke, Axel Fick, Heidi Haller und Anne-Katrin Fedder (vorne von links nach rechts), Barbara Töpper und Klaudia Wunsch. (Foto: Gemeinde Scharbeutz)

Neu gewählter Seniorenbeirat in Scharbeutz

20.11.2018
Scharbeutz. In insgesamt zehn Dorfschaften der Gemeinde Scharbeutz wurden nach den Sommerferien in den Dorfschaftsversammlungen die Dorfvorstände und die Vertreter für den Seniorenbeirat gewählt. Der neu gewählte Seniorenbeirat der Gemeinde besteht aus insgesamt...
Polizeibericht (Symbolfoto: Arno Bachert/pixelio.de)

Frau und Hund gerettet: Havarierte Yacht vor dem Hafen von Travemünde

16.11.2018
Travemünde. Am heutigen Freitagvormittag, dem 16. November, kam es zu einem technischen Defekt an Bord einer Segelyacht. Die Yachtinhaberin sowie ihr Hund wurden von Bord gerettet. Verletzt wurde dabei niemand. Um 11.09 Uhr wurde die Wasserschutzpolizei zu einem...
Kulturministerin Karin Prien verurteilt die Drohungen gegen die „SchulKinoWoche": „Die Freiheit der Kunst ist Gradmesser einer demokratischen Gesellschaft.“ (Foto: Frank Peter)

Keine Filmschau nach Drohungen von Rechts gegen Kino und Timmendorfer Schule: Kulturministerin Karin Prien verurteilt die Drohungen gegen die "SchulKinoWoche"

16.11.2018
Timmendorfer Strand/Bad Schwartau/Kiel. Nachdem per Mail eine anonyme, heftige Drohung aus der rechten Szene an die Grund- und Gemeinschaftsschule in Timmendorfer Strand und ein Kino in Bad Schwartau ging, sagte das Kino die...
Menschen mit Einschränkungen bieten Meike und Dr. Martin Barde – wie hier am Ruppersdorfer See – verschiedene Bildungsangebote. Um noch effektiver arbeiten zu können, suchen sie in der Gemeinde Ratekau weitere Flächen, auf denen Streuobstwiesen entstehen können.

Menschen mit Einschränkungen durch Obstbau teilhaben lassen: Flächen für neue Streuobstwiesen gesucht

16.11.2018
Ratekau. Die „Obst-Werkerei“ (Dr. Martin und Meike Barde GbR Dr. Martin und Meike Barde Natur und Teilhabe gGmbH) aus Travemünde befähigt Menschen mit Einschränkungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und nutzt dafür Möglichkeiten im Obstbau mit Hochstämmen....

UNTERNEHMEN DER REGION