Reporter Timmendorf

Ehrennadel des Kreises für Heidemarie Juhl-Damberg

Bilder
Für ihre Verdienste als 1. Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Lübeck und Umgebung wurde Heidemarie Juhl-Damberg jetzt mit der Ehrennadel des Kreises Ostholstein ausgezeichnet. (Foto: der reporter/Archiv)

Für ihre Verdienste als 1. Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Lübeck und Umgebung wurde Heidemarie Juhl-Damberg jetzt mit der Ehrennadel des Kreises Ostholstein ausgezeichnet. (Foto: der reporter/Archiv)

Ostholstein/Techau. Im feierlichen Ambiente des Klosters Cismar wurden in der vergangenen Woche sechs ehrenamtlich tätige Ostholsteinerinnen und Ostholsteiner für ihre besonderen Ver-dienste von Kreispräsident Harald Werner und Landrat Reinhard Sager im Kloster Cismar ausgezeichnet. Mit dieser Form der Würdigung der besonderen Verdienste der Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler möchte der Kreis die Anerkennung und Wertschätzung des Ehrenamtes noch einmal mehr unterstreichen.
Die Ehrennadel des Kreises Ostholstein erhielt in diesem Jahr unter anderem Heidemarie Juhl-Damberg aus Techau. Für die musikalische Begleitung während der Feierstunde sorgten Michael Mull und Falk Stankus von der Kreismusikschule Ostholstein.
Nach der Begrüßung durch Kreispräsident Harald Werner, hielt der Präsident des DRK Landesverbandes Schleswig-Holstein e.V., Georg Gorrissen, die Ansprache. „Die ehrenamtlich aktiven Bürgerinnen und Bürger sind der Rückhalt einer starken Gesellschaft. Für sie sind der gesellschaftliche Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung Herzensangelegenheiten. Das zeigt sich auch in der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und sich aktiv einzubringen“, sagte er. „Jeder, der heute gewürdigt wird, hat sich auf seine Weise und im Rahmen seiner Möglichkeiten in vielen Jahren durch sein ehrenamtliches Engagement für die Allgemeinheit eingesetzt und dazu beigetragen, dass vielfältige Hilfen möglich wurden. Menschen, die freiwillig ihre Zeit, ihr Wissen und ihre Kraft in die ehrenamtliche Tätigkeit investieren gebührt Lob, Dank und Anerkennung.“
In der Laudatio für Heidemarie Juhl-Damberg heißt es: „Heidemarie Juhl-Damberg engagiert sich seit vielen Jahren als 1. Vorsitzende für die Alzheimer Gesellschaft Lübeck und Umgebung. Im Jahre 2001 hat sie federführend mit einigen Mitstreiterinnen die seinerzeit erste Tagespflege für demenziell erkrankte Menschen in Bad Schwartau, die „Villa Humanitas“ unter der Trägerschaft der Alzheimer Gesellschaft Lübeck und Umgebung gegründet. Bis heute werden hier 14 ,Gäste’ – so werden die Besucher genannt – von professionellen Pflegekräften, Präsenzkräften und auch von ehrenamtlichen Mitarbeitern begleitet. 2005 wurde eine zweite in Lübeck gelegene Tagespflege eingerichtet. Ebenfalls 2005 wurde die erste Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz eröffnet. Alle drei Einrichtungen waren nur mit einer erheblichen privaten Finanzierung durch „Heidi Damberg“ möglich. Sie wurden auch in den Startjahren finanziell von ihr unterstützt. In den Folgejahren wurden von Heidemarie Juhl-Damberg Gesprächskreise für Angehörige ins Leben gerufen. Hier ist es den Angehörigen von Menschen mit Demenz möglich, sich auszutauschen beziehungsweise sich Rat und Trost zu holen.
2013 wurde gemeinsam mit einer Freundin eine ,Aktiv-Gruppe’ gegründet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Gruppe treffen sich 14-tägig, um einen guten Tag zu ver-bringen. Für die Erkrankten bedeutet es, dass man trotz Demenz etwas ,Normales’ erleben kann. Die Alzheimer Gesellschaft Lübeck und Umgebung bildet Helferinnen aus. Diese Helferinnen gehen stundenweise zur Entlastung in die häusliche Umgebung. Diese Schulungen wurden maßgeblich von Frau Juhl-Damberg initiiert und begleitet. Zu ihren Aufgaben zählt auch die Organisation der Lübecker Alzheimer Tage sowie das Halten von Vorträgen in Seniorenkreisen, Altenheimen und anderen Organisationen. Ziel dieser Veranstaltungen ist, das Thema ,Demenz’ aus der Tabuzone zu holen und möglichst viele Menschen dafür zu sensibilisieren.“



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Nachbarschaftsaktion im Advent: „Ich öffne ein Türchen“ in Klingberg. (Foto: hfr)

Nachbarschaftsaktion im Advent: „Ich öffne ein Türchen“ in Klingberg

20.11.2018
Klingberg. Auch in diesem Jahr ruft der Dorfvorstand zu seiner kultigen Nachbarschaftsaktion im Advent „Ich öffne ein Türchen“ auf, bei der Klingberger Familien und Haushalte zu einem Becher Glühwein einladen. An jeweils einer Klingberger Adresse wird an den...
Der neue Seniorenbeirat der Gemeinde Scharbeutz: Dr. Eberhard Romahn (hinten von links nach rechts), Marlene Kuhn, Klaus Knoop, Gisela Pahlke, Axel Fick, Heidi Haller und Anne-Katrin Fedder (vorne von links nach rechts), Barbara Töpper und Klaudia Wunsch. (Foto: Gemeinde Scharbeutz)

Neu gewählter Seniorenbeirat in Scharbeutz

20.11.2018
Scharbeutz. In insgesamt zehn Dorfschaften der Gemeinde Scharbeutz wurden nach den Sommerferien in den Dorfschaftsversammlungen die Dorfvorstände und die Vertreter für den Seniorenbeirat gewählt. Der neu gewählte Seniorenbeirat der Gemeinde besteht aus insgesamt...
Polizeibericht (Symbolfoto: Arno Bachert/pixelio.de)

Frau und Hund gerettet: Havarierte Yacht vor dem Hafen von Travemünde

16.11.2018
Travemünde. Am heutigen Freitagvormittag, dem 16. November, kam es zu einem technischen Defekt an Bord einer Segelyacht. Die Yachtinhaberin sowie ihr Hund wurden von Bord gerettet. Verletzt wurde dabei niemand. Um 11.09 Uhr wurde die Wasserschutzpolizei zu einem...
Kulturministerin Karin Prien verurteilt die Drohungen gegen die „SchulKinoWoche": „Die Freiheit der Kunst ist Gradmesser einer demokratischen Gesellschaft.“ (Foto: Frank Peter)

Keine Filmschau nach Drohungen von Rechts gegen Kino und Timmendorfer Schule: Kulturministerin Karin Prien verurteilt die Drohungen gegen die "SchulKinoWoche"

16.11.2018
Timmendorfer Strand/Bad Schwartau/Kiel. Nachdem per Mail eine anonyme, heftige Drohung aus der rechten Szene an die Grund- und Gemeinschaftsschule in Timmendorfer Strand und ein Kino in Bad Schwartau ging, sagte das Kino die...
Menschen mit Einschränkungen bieten Meike und Dr. Martin Barde – wie hier am Ruppersdorfer See – verschiedene Bildungsangebote. Um noch effektiver arbeiten zu können, suchen sie in der Gemeinde Ratekau weitere Flächen, auf denen Streuobstwiesen entstehen können.

Menschen mit Einschränkungen durch Obstbau teilhaben lassen: Flächen für neue Streuobstwiesen gesucht

16.11.2018
Ratekau. Die „Obst-Werkerei“ (Dr. Martin und Meike Barde GbR Dr. Martin und Meike Barde Natur und Teilhabe gGmbH) aus Travemünde befähigt Menschen mit Einschränkungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und nutzt dafür Möglichkeiten im Obstbau mit Hochstämmen....

UNTERNEHMEN DER REGION