Reporter Timmendorf

Ein neues Zuhause für Dorf und Feuerwehr: Offizielle Einweihung des Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhauses in Groß Timmendorf

Bilder

Groß Timmendorf. Von der Planung bis zur Einweihung hat es fünf Jahre gedauert - doch jetzt war es endlich soweit: Am Samstag, dem 27. Oktober, fand nach einjähriger Bauphase die feierliche Einweihung des Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrgerätehauses in Groß Timmendorf statt.
Zu Beginn der Feierstunde begrüßte Bürgervorsteherin Anja Evers Dorfvorsteherin Sandra Radünz stellvertretend für alle Anlieger und Dorfbewohner und dankte für das bis dahin aufgebrachte Verständnis der Bauarbeiten. Des Weiteren begrüßte Evers Landrat Reinhard Sager sowie Jan Strunk vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume stellvertretend für die Fördergeldgeber. „Vielen Dank für Ihre großzügige Unterstützung,“ so Anja Evers, die für die Aktivregion Lübecker Innere Bucht auch Regionalmanagerin Tanja Schridde begrüßen konnte. Bund und Land förderten den Bau mit 750.000 Euro.
Außerdem begrüßte Evers den stellvertretenden Kreiswehrführer Michael Hasselmann, den stellvertretenden Gemeindewehrführer Björn Jessen, Hemmelsdorfs Dorfvorsteherin Bärbel Rieger, Vertreter der politischen Parteien, Pastor Prof. Thomas Vogel und die Mitarbeiter der Verwaltung sowie Vertreter der ausführenden Baufirmen, die mit eingebunden waren. Einen besonderen Dank richtete sie an Architekt Jörn Jahnke und den Baufirmen für die hervorragenden Arbeiten.
Axel Strunk berichtete in einem kurzen Rückblick, dass das Projekt in Groß Timmendorf am 15. März 2016 bei den Fördergeldgebern angemeldet wurde. „Glücklicherweise hatte die Gemeinde ein fertiges Konzept bereits in der Schublade,“ so Strunk. „Im Mai 2016 wurde es als Schlüsselobjekt der Dorfentwicklung ausgewählt. Ende November 2016 hat die Gemeinde den Förderbescheid aus Bundes- und Landesmittel erhalten und auch der Zeitplan wurde mit einer Punktlandung eingehalten, was nicht immer selbstverständlich ist.“
Bürgermeister Robert Wagner gratuliere Dorfvorstand und Feuerwehr zu dem „neuen Dreh- und Angelpunkt der Dorfschaft“ und sagte weiter: „Machen Sie dieses Haus zum neuen Herzstück des Dorfes. Es präsentiert sich modern, zeitgemäß und praxisbezogen gebaut und konzipiert. Mit Sicherheit wird es uns viel Freude bereiten und wir alle werden hier schöne Stunden verbringen.“ Besonders betonte Wagner, dass mit diesem Gebäude wieder im Binnenland der Gemeinde investiert wurde und nicht nur im Strandbereich. In seinem Grußwort erwähnte er auch Hermann Körner, Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Groß Timmendorf, als „Wächter über das Gelände der Alten Schule nach ihrer Auflösung im Jahr 1970“. Wagner freut sich sehr darüber, dass in dem hier neu stehenden Dorfgemeinschaftshaus nun auch wieder offene Jugend- und Seniorenarbeit stattfinden kann und „in guter Tradition, die Möglichkeit gegeben ist, zu basteln, zu klönen und Musikabende stattfinden zu lassen“.
Robert Wagner richtete auch einen Dank an die „drei Powerfrauen vom Dorfvorstand Groß Timmendorf“, welche von Anfang an und nun insbesondere bei der Ausgestaltung der Räumlichkeiten tatkräftig unterstützt haben.
„Ich könnte brüllen vor Freude, unser Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus ist fertig,“ so startete Dorfvorsteherin Sandra Radünz ihr Grußwort. Nach ihrer Begrüßung der geladenen Gäste sagte sie: „Gleichzeitig möchten wir aber auch die begrüßen, die von Anfang an gegen dieses Haus waren, die gegen dieses Haus gestimmt haben, die heute noch keine netten Worte für uns und dieses Haus finden. Bitte fühlen auch Sie sich in unserem neuen Haus herzlich willkommen.“ Damit hatte sie einige Lacher auf ihrer Seite.
„Die Freiwillige Feuerwehr Groß Timmendorf und der Dorfvorstand haben bei dem gesamten Bauvorhaben eng mit der Verwaltung und dem Architektenbüro zusammengearbeitet und so ist manche freie Stunde für diesen Bau drauf gegangen. Aber unser Herz hing daran, diese Räumlichkeiten zu gestalten und einzurichten. Es ist ja auch etwas Besonderes, so ein Haus zur Verfügung gestellt zu bekommen,“ so Radünz weiter. „Daher möchten wir auch Hatice Kara danken, die uns freie Hand bei der Ausstattung und Einrichtung gab, einen Dank an die Verwaltung, die uns immer die nötigen Informationen gegeben hat und ein Dank an Robert Wagner, dass er dies im Sinne der Dorfgemeinschaft so weitergeführt hat.“
Das zweigeschossige Haus hat eine Gesamtnutzfläche von insgesamt 422 Quadratmetern, 81 Quadratmeter davon nimmt die Fahrzeughalle ein, der Versammlungsraum für die Dorfgemeinschaft ist 85 Quadratmeter groß und der Schulungsraum hat eine Größe von 43 Quadratmeter. Hinzu kommt eine moderne Küche, ein Lagerraum, eine Werkstatt und sanitäre Anlagen. Die Freiwillige Feuerwehr Groß Timmendorf verfügt somit über rund 265 Quadratmeter, die Dorfgemeinschaft über rund 108 Quadratmeter und 48 Quadratmeter werden gemeinsam genutzt. „Wir können und werden dieses Haus mit Leben füllen,“ freute sich Ortswehrführer Thomas Brede.
Architekt Jörn Jahnke sagte in seinem Grußwort: „Die Kosten wurden auf 1,42 Millionen Euro geschätzt und wir können diese Kosten auch einhalten.“ Dabei dankte er der Verwaltung, dem Dorfvorstand und den beteiligten Baufirmen.
Nachdem die zahlreichen Redner der Dorfschaft und der Feuerwehr in ihrer Rede zu den neuen Räumlichkeiten gratulierten, wurden sinnbildlich die Schlüssel an die Dorfvorsteherin Sandra Radünz und an den Ortswehrführer Thomas Brede übergeben. Im Anschluss sprach Pastor Prof. Thomas Vogel den Segen.
Im Rahmen der Einweihungsfeier in Groß Timmendorf sicherte Bürgermeister Robert Wagner auch zu, dass der Neubau des Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrgerätehauses in Hemmelsdorf zeitnah beginnen werde. rk



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Informierten über den Breitbandausbau in Ratekau (v.l.): Torsten Hindenburg (ZVO), Ilka Böhm (Gemeinde Ratekau), Bürgermeister Thomas Keller und Simona Schumacher (TNG). (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Turbo-Internet durch Breitbandausbau: Vorvermarktungsphase in der Gemeinde Ratekau startet

15.02.2019
Ratekau. Der Breitbandausbau ist ein Thema, das die Gemeinde Ratekau schon seit Jahren beschäftigt. Wer sich halbwegs vernünftig im Internet bewegen will, sollte wenigstens mit 30 MBit/s unterwegs sein. Diese 30 MBit/s stellen die so genante Grundversorgung dar. „Doch...
Cornelia Techen (von links), Leiterin des Evangelischen Kindergarten Timmendorfer Strand, Barbara Bergmann, Vorsitzende von Kinderherz e.V., und die neue Kinder- und Jugendpflegerin der Gemeinde Timmendorfer Strand, Elif Lehmann, weisen auf die Familien-Aktionen hin. (Foto: René Kleinschmidt)

Bewusster Umgang mit dem Handy / Kampagne startet am 15. Februar: „Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?“

14.02.2019
Timmendorfer Strand/Scharbeutz. Smartphones sind nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Und trotzdem gibt es Zeiten, in denen Eltern sich überlegen sollten, das Smartphone auch mal wegzulassen. Solche Momente sind die schönsten...
Neun Schülerinnen und Schüler aus Lateinamerika waren für drei Wochen zu Gast an der Lübecker Bucht. (Foto: OGT)

Neun wissbegierige Gastschüler auf dem ersten Schritt ins Auslandsjahr: Von Lateinamerika nach Ostholstein

13.02.2019
Timmendorfer Strand. Ein Jahr lang in einem fremden Land auf einem fremden Kontinent verbringen und dabei die jeweilige Landessprache lernen? Dazu entschieden sich neun mutige SchülerInnen aus Lateinamerika. Alle besuchten für...
Bereits zum dritten Mal veranstaltet die TSNT GmbH das Fackelfest am Freistrand in Niendorf/Ostsee, Nähe Niendorfer Hafen. (Foto: René Kleinschmidt)

Fünf Riesenfackeln (und mehr) werden am Samstag entzündet: Großes Fackelfest am Freistrand in Niendorf/Ostsee

13.02.2019
Niendorf/Ostsee. Die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH lädt zur ersten Veranstaltung in diesem Jahr am Samstag, dem 16. Februar, an den Freistrand von Niendorf/Ostsee ein. Mit Einsatz der Dunkelheit, gegen 18 Uhr,...
Die Scharbeutzer Grünen machen auf den massiven Holzeinschlag im Kammerwald aufmerksam. (Foto: Die Grünen)

Abholzungen im Kammerwald in Scharbeutz: GRÜNE fordern: „Wald soll naturverträglicher genutzt werden“

13.02.2019
Scharbeutz. Seit Beginn des Winters sind Spaziergänger*innen, Jogger*innen, Hundebesitzer*innen erschrocken und empört über den massiven Holzeinschlag im Kammerwald. Überall liegen unzählige Baumstämme aufgestapelt an den...

UNTERNEHMEN DER REGION