Reporter Timmendorf

Ferienpass der Gemeinde Stockelsdorf: Ab Montag ist er zu haben

Bilder
Haben mit ihrem Team ein abwechslungsreiches Programm für die Ferien zusammengestellt: Diana Romanski und Michael Klein vom Jugendzentrum Stockelsdorf.

Haben mit ihrem Team ein abwechslungsreiches Programm für die Ferien zusammengestellt: Diana Romanski und Michael Klein vom Jugendzentrum Stockelsdorf.

Stockelsdorf. Ab Montag, dem 11. Juni, ist der neue Ferienpass der Gemeinde Stockelsdorf im Jugendzentrum, Ahrensböker Straße 78, von 15 bis 18 Uhr erhältlich.
Der Ferienpass wird gegen eine Gebühr von 1 Euro an Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren, die in der Gemeinde Stockelsdorf wohnen oder eine Stockelsdorfer Schule besuchen, ausgegeben. Für die Ausgabe des Passes ist die Angabe des vollständigen Namens, der Adresse, des Geburtsdatums und der Telefonnummer erforderlich.
Bis Freitag, den 22. Juni, (außer am 20. Juni) kann der Ferienpass mit den eingetragenen Wünschen von 15 bis 18 Uhr im Jugendzentrum abgegeben werden.
In der Woche vom 2. Juli bis 6. Juli kann der Ferienpass mit der Buchung, ebenfalls im Jugendzentrum, während der vorgenannten Zeiten abgeholt werden. Die gebuchten Veranstaltungen sind bei Empfang des Passes zu zahlen. Auch die Bildungskarte Ostholstein kann zur Bezahlung der gebuchten Veranstaltungen und Aktionen eingesetzt werden. Eltern, deren Kind ein Handicap hat und am Ferienpass teilnehmen möchte, werden gebeten, Kontakt zum Jugendzentrum aufzunehmen.
Das Ferienpass-Team hat ein abwechslungsreiches Programm mit 52 Veranstaltungen zusammengestellt. In diesem Jahr gibt es einige neue Aktionen, wie die Fahrt zur Phänomenta nach Flensburg, zum Barfußpark in die Lüneburger Heide, die Ostsee-Entdeckertour in Neustadt und das Wildnislager in Malente. Weiterhin finden viele altbewährte Veranstaltungen statt, zum Beispiel Kochen, Wasserski und Tagesfahrten in den Zoo und den Heide-Park.



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Nachbarschaftsaktion im Advent: „Ich öffne ein Türchen“ in Klingberg. (Foto: hfr)

Nachbarschaftsaktion im Advent: „Ich öffne ein Türchen“ in Klingberg

20.11.2018
Klingberg. Auch in diesem Jahr ruft der Dorfvorstand zu seiner kultigen Nachbarschaftsaktion im Advent „Ich öffne ein Türchen“ auf, bei der Klingberger Familien und Haushalte zu einem Becher Glühwein einladen. An jeweils einer Klingberger Adresse wird an den...
Der neue Seniorenbeirat der Gemeinde Scharbeutz: Dr. Eberhard Romahn (hinten von links nach rechts), Marlene Kuhn, Klaus Knoop, Gisela Pahlke, Axel Fick, Heidi Haller und Anne-Katrin Fedder (vorne von links nach rechts), Barbara Töpper und Klaudia Wunsch. (Foto: Gemeinde Scharbeutz)

Neu gewählter Seniorenbeirat in Scharbeutz

20.11.2018
Scharbeutz. In insgesamt zehn Dorfschaften der Gemeinde Scharbeutz wurden nach den Sommerferien in den Dorfschaftsversammlungen die Dorfvorstände und die Vertreter für den Seniorenbeirat gewählt. Der neu gewählte Seniorenbeirat der Gemeinde besteht aus insgesamt...
Polizeibericht (Symbolfoto: Arno Bachert/pixelio.de)

Frau und Hund gerettet: Havarierte Yacht vor dem Hafen von Travemünde

16.11.2018
Travemünde. Am heutigen Freitagvormittag, dem 16. November, kam es zu einem technischen Defekt an Bord einer Segelyacht. Die Yachtinhaberin sowie ihr Hund wurden von Bord gerettet. Verletzt wurde dabei niemand. Um 11.09 Uhr wurde die Wasserschutzpolizei zu einem...
Kulturministerin Karin Prien verurteilt die Drohungen gegen die „SchulKinoWoche": „Die Freiheit der Kunst ist Gradmesser einer demokratischen Gesellschaft.“ (Foto: Frank Peter)

Keine Filmschau nach Drohungen von Rechts gegen Kino und Timmendorfer Schule: Kulturministerin Karin Prien verurteilt die Drohungen gegen die "SchulKinoWoche"

16.11.2018
Timmendorfer Strand/Bad Schwartau/Kiel. Nachdem per Mail eine anonyme, heftige Drohung aus der rechten Szene an die Grund- und Gemeinschaftsschule in Timmendorfer Strand und ein Kino in Bad Schwartau ging, sagte das Kino die...
Menschen mit Einschränkungen bieten Meike und Dr. Martin Barde – wie hier am Ruppersdorfer See – verschiedene Bildungsangebote. Um noch effektiver arbeiten zu können, suchen sie in der Gemeinde Ratekau weitere Flächen, auf denen Streuobstwiesen entstehen können.

Menschen mit Einschränkungen durch Obstbau teilhaben lassen: Flächen für neue Streuobstwiesen gesucht

16.11.2018
Ratekau. Die „Obst-Werkerei“ (Dr. Martin und Meike Barde GbR Dr. Martin und Meike Barde Natur und Teilhabe gGmbH) aus Travemünde befähigt Menschen mit Einschränkungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und nutzt dafür Möglichkeiten im Obstbau mit Hochstämmen....

UNTERNEHMEN DER REGION