Reporter Timmendorf

Gemeindewehren Ratekau: Die erste Kinderabteilung nimmt ihren „Dienst“ auf

Bilder
Mit den beiden ersten Fahrzeugen und vielen feuerwehrspezifischen Spielen geht die Kinderfeuerwehrabteilung der Ostgemeinde Ratekau in Ovendorf bei Fabian Fuhrmann und Abteilungsleiterin Inga Brech am nächsten Mittwoch an den Start. (Foto: Setje-Eilers)

Mit den beiden ersten Fahrzeugen und vielen feuerwehrspezifischen Spielen geht die Kinderfeuerwehrabteilung der Ostgemeinde Ratekau in Ovendorf bei Fabian Fuhrmann und Abteilungsleiterin Inga Brech am nächsten Mittwoch an den Start. (Foto: Setje-Eilers)

Ovendorf/Ratekau. Vereine können ihre Mitglieder gar nicht früh genug für sich gewinnen. So sind beispielsweise Fußball- oder Handball-Mannschaften mit Kindern ab fünf, sechs Jahren gang und gäbe. Die Möglichkeit, Nachwuchs schon in ganz jungen Jahren zu sich zu holen, gab es für Feuerwehren lange Zeit nicht. Um auch ihnen diese Chance zu bieten, hat der Kreisfeuerwehrverband Ostholstein vor einiger Zeit eine Satzungsänderung vorgenommen, die es den Wehren fortan ermöglicht, Kinderabteilungen aufzubauen. Und so wird es in der Ostgemeinde Ratekau ab kommenden Mittwoch, 29. August, die erste Kinderfeuerwehr in der Gemeinde Ratekau geben. „Zehn feste Anmeldungen liegen uns vor“, erklärt Fabian Fuhrmann, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Ovendorf, bei der die neue Kinderwehr federführend angesiedelt ist. „Die anderen Wehren um uns herum kümmern sich schon um die Jugendfeuerwehr der Ostgemeinde und haben damit genug zu tun. Deshalb übernehmen wir jetzt diesen Part“, ergänzt Fuhrmann. Um die jungen Nachwuchskräfte über das neue Angebot zu informieren, haben er und seine Kameraden entsprechende Flyer an alle Haushalte verteilt. Von den bislang zehn Teilnehmern im Alter von 6 bis 10 Jahren kommen neun aus Ovendorf und einer aus Kreuzkamp. „Es dürfen gerne noch mehr werden“, hofft Inga Brech auf weitere interessierte Kinder, die die Feuerwehr schon von klein auf an kennenlernen wollen und ihr möglichst auch später noch treu bleiben. Die Feuerwehrfrau und Mutter zweier jüngerer Kinder übernimmt hauptverantwortlich die Betreuung der neuen Kinderfeuerwehr. Eigens dafür haben sie und Fabian Fuhrmann den Lehrgang „Leitung einer Kinderabteilung“ an der Feuerwehrschule besucht.
In der kommenden Woche fällt nun endlich der Startschuss. „Seit Monaten werden wir darauf angesprochen, wann es denn losgeht“, berichtet Inga Brech. Die rund eineinhalbstündigen „Übungsnachmittage“ finden an jedem ersten und dritten Mittwoch im Monat im und am Feuerwehrhaus in Ovendorf statt und beginnen jeweils um 16.30 Uhr. Für die jungen Teilnehmer geht es in erster Linie darum, die Feuerwehr in ihren Strukturen spielerisch zu entdecken.
Dafür wurde die neue „Einheit“ schon einmal aus dem heimischen Umfeld unterstützt. Das Ovendorfer Unternehmen „Küstenblitz“ hat der neuen Kinderabteilung ein kleines Feuerwehrauto mit Anhänger zum Üben als Startgeschenk übergeben. „Natürlich wäre es schön, wenn wir noch ein oder zwei weitere Geschenke dieser Art bekommen, damit sich noch besser üben lässt. Auch wir von der ,Großen Feuerwehr’ werden hier natürlich unterstützen und die Kinder nach und nach ausstatten. Sponsoren sind allerdings immer herzlich willkommen“, so Fabian Fuhrmann.
Die offizielle Gründungsfeier wird übrigens zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, weil sich die Termine der einzuladenden Gäste wie Bürgermeister, Wehrführer, Gemeindewehrführer, Kreisbrandmeister aktuell bis zum Jahresende nicht unter einen Hut bringen ließen. „Das holen wir dann voraussichtlich im nächsten Frühjahr nach. Offizielles Gründungsdatum bleibt allerdings der 29. August 2018“, erklärt Fabian Fuhrmann.
Eltern von sechs- bis zehnjährigen Jungs und Mädchen aus der Ostgemeinde, die sich ebenfalls für eine Teilnahme in der Kinderfeuerwehr interessieren, nehmen Kontakt zu ihm unter der Rufnummer 0177/4576282 auf.



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Informierten über den Breitbandausbau in Ratekau (v.l.): Torsten Hindenburg (ZVO), Ilka Böhm (Gemeinde Ratekau), Bürgermeister Thomas Keller und Simona Schumacher (TNG). (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Turbo-Internet durch Breitbandausbau: Vorvermarktungsphase in der Gemeinde Ratekau startet

15.02.2019
Ratekau. Der Breitbandausbau ist ein Thema, das die Gemeinde Ratekau schon seit Jahren beschäftigt. Wer sich halbwegs vernünftig im Internet bewegen will, sollte wenigstens mit 30 MBit/s unterwegs sein. Diese 30 MBit/s stellen die so genante Grundversorgung dar. „Doch...
Cornelia Techen (von links), Leiterin des Evangelischen Kindergarten Timmendorfer Strand, Barbara Bergmann, Vorsitzende von Kinderherz e.V., und die neue Kinder- und Jugendpflegerin der Gemeinde Timmendorfer Strand, Elif Lehmann, weisen auf die Familien-Aktionen hin. (Foto: René Kleinschmidt)

Bewusster Umgang mit dem Handy / Kampagne startet am 15. Februar: „Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?“

14.02.2019
Timmendorfer Strand/Scharbeutz. Smartphones sind nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Und trotzdem gibt es Zeiten, in denen Eltern sich überlegen sollten, das Smartphone auch mal wegzulassen. Solche Momente sind die schönsten...
Neun Schülerinnen und Schüler aus Lateinamerika waren für drei Wochen zu Gast an der Lübecker Bucht. (Foto: OGT)

Neun wissbegierige Gastschüler auf dem ersten Schritt ins Auslandsjahr: Von Lateinamerika nach Ostholstein

13.02.2019
Timmendorfer Strand. Ein Jahr lang in einem fremden Land auf einem fremden Kontinent verbringen und dabei die jeweilige Landessprache lernen? Dazu entschieden sich neun mutige SchülerInnen aus Lateinamerika. Alle besuchten für...
Bereits zum dritten Mal veranstaltet die TSNT GmbH das Fackelfest am Freistrand in Niendorf/Ostsee, Nähe Niendorfer Hafen. (Foto: René Kleinschmidt)

Fünf Riesenfackeln (und mehr) werden am Samstag entzündet: Großes Fackelfest am Freistrand in Niendorf/Ostsee

13.02.2019
Niendorf/Ostsee. Die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH lädt zur ersten Veranstaltung in diesem Jahr am Samstag, dem 16. Februar, an den Freistrand von Niendorf/Ostsee ein. Mit Einsatz der Dunkelheit, gegen 18 Uhr,...
Die Scharbeutzer Grünen machen auf den massiven Holzeinschlag im Kammerwald aufmerksam. (Foto: Die Grünen)

Abholzungen im Kammerwald in Scharbeutz: GRÜNE fordern: „Wald soll naturverträglicher genutzt werden“

13.02.2019
Scharbeutz. Seit Beginn des Winters sind Spaziergänger*innen, Jogger*innen, Hundebesitzer*innen erschrocken und empört über den massiven Holzeinschlag im Kammerwald. Überall liegen unzählige Baumstämme aufgestapelt an den...

UNTERNEHMEN DER REGION