Reporter Timmendorf

Härtefallkommission fällte noch vor Weihnachten eine Entscheidung: Haffkruger Familie aus Albanien darf vorerst bleiben

Bilder
Mira Kola (links) und ihr Mann Lulash (rechts) freuen sich mit ihren Kindern Denisa und Lorenc, dass sie vorerst in Deutschland bleiben dürfen. Auf dem Foto fehlt Rudolfo, der sich während des Pressetermins auf einem Lehrgang befand. (Foto: Eknad)

Mira Kola (links) und ihr Mann Lulash (rechts) freuen sich mit ihren Kindern Denisa und Lorenc, dass sie vorerst in Deutschland bleiben dürfen. Auf dem Foto fehlt Rudolfo, der sich während des Pressetermins auf einem Lehrgang befand. (Foto: Eknad)

Haffkrug. Eine schöne Nachricht kurz vor Weihnachten: Am 7. Dezember hat die Familie Kola aus Albanien erfahren, dass sie für weitere drei Jahre in Deutschland bleiben darf. Viele Senioren und die Gemeinde Scharbeutz hatten sich für das Bleiberecht der Familie, die in Haffkrug lebt und gut integriert ist, eingesetzt („der reporter“ berichtete).
Mit einer Petition hatten Geschäftsführer und Bewohner der Kurparkresidenz Haffkrug, in der Mutter Mira als Küchenhilfe arbeitet, für das Bleiberecht der fünfköpfigen Familie gekämpft.
Insgesamt 2.666 Menschen aus ganz Deutschland hatten die Online-Petition im Internet innerhalb von zweieinhalb Monaten unterschrieben und es wurde schließlich ein Antrag bei der Härtefallkommission in Kiel gestellt. Nun stimmte die Härtefallkommission zu, dass die Familie vorerst für drei weitere Jahre bleiben darf.
Kurzer Rückblick: Im Jahre 2015 sind Mira Kola und ihr Mann Lulash mit ihren Kindern Rudolfo (20), Denisa (18) und Lorenc (14) vor einer Blutfehde aus Albanien nach Deutschland geflohen. Da Albanien aber als sicheres Herkunftsland gilt, drohte der Familie die Abschiebung. Nach eineinhalb Jahren im Kirchenasyl konnte die Kirchengemeinde Scharbeutz eine vorübergehende Duldung für die Familie erwirken.
In Haffkrug ist die Familie inzwischen sehr gut integriert, sei es in der Freiwilligen Feuerwehr oder beruflich: 2017 fing Mira Kola an, als Küchenhilfe in der Seniorenresidenz Haffkrug zu arbeiten. Denisa, die auch zur Aalprinzessin gekürt wurde, hat eine Ausbildungsstelle in einem Friseursalon begonnen und ihr ältester Bruder Rudolfo erlernt den Beruf des Klempners. Bis zum Ende ihrer Ausbildung hätten Beide bleiben dürfen, den Eltern und dem jüngsten Bruder drohte allerdings die Abschiebung.
Jetzt kann die Familie aufatmen, denn nach dem Urteil der Härtefallkommission darf die Familie gemeinsam zumindest für die nächsten drei Jahre in Haffkrug und in Deutschland bleiben.
„Die Härtefallkommission hat es für wichtig befunden, dass die Arbeitskraft dieser Familie hier in Deutschland gebraucht wird, zumal sich diese zu Fachkräften ausbilden lassen,“ berichtet Jürgen Plötzner, Geschäftsführer der Kurpark-Residenz Haffkrug, der die Online-Petition ins Leben gerufen hat. Er möchte Mira Kola jetzt eine Ausbildung zur Köchin ermöglichen. Als ausgebildete Fachkraft hätte sie bessere Chancen auf ein unbefristetes Bleiberecht. Um ihre Deutschkenntnisse weiter zu verbessern, besucht sie schon längere Zeit Sprachkurse an der VHS.
In Haffkrug und der Gemeinde Scharbeutz ist man erleichtert über das Urteil aus Kiel, das als vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gesehen werden kann.



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Die Liste seiner Umweltaktivitäten ist schier unendlich: Gert Kayser ist würdiger Preisträger des diesjährigen Umweltpreises. Leider konnte er ihn nicht persönlich entgegen nehmen. (Foto: Umweltbeirat/Archiv)

Gert Kayser erhält den Umweltpreis der Stadt Bad Schwartau

23.01.2019
Bad Schwartau. Mit dem diesjährigen Umweltpreis der Stadt Bad Schwartau wurde Gert Kayser ausgezeichnet. Allerdings nahm seine Tochter Mirjana die Auszeichnung für ihn entgegen, da der 80-Jährige nach einem Sturz ins Krankenhaus eingeliefert werden und kurzfristig...
In Anerkennung seines großen und vielschichtigen Engagements für die Gemeinde Ratekau wurde Harald Gerhardt zum Ehrenbürger ernannt und nahm die entsprechende Urkunde von Bürgervorsteherin Gaby Spiller und Verwaltungschef Thomas Keller entgegen. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Harald Gerhardt ist Ehrenbürger der Gemeinde Ratekau

23.01.2019
Ratekau. Nach der Verleihungsrichtlinie der Gemeinde Ratekau über Ehrungen und Auszeichnungen kann Bürgern, die sich um die Gemeinde und das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben, das Ehrenbürgerrecht verliehen werden. Entscheidend ist hierbei, dass ein...
Die anwesenden Geehrten im sozialgesellschaftlichen, politischen und sportlichen Bereich mit Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner. (Foto: René Kleinschmidt)

Neujahrsempfang: Timmendorfer Strand ehrt Ehrenamtler und Sportler

22.01.2019
Timmendorfer Strand. Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner nahmen im Rahmen des Neujahrsempfangs zahlreiche Ehrungen von Personen für langjähriges verantwortungsvolles Wirken im sozialgesellschaftlichen Bereich und die Ehrungen im...
Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner konnten zahlreiche Bürger zum Neujahrsempfang begrüßen. (Foto: René Kleinschmidt)

Neujahrsempfang der Gemeinde Timmendorfer Strand: Viele Projekte, Neubauten und tolle Veranstaltungen in 2019

22.01.2019
Timmendorfer Strand. Rund 250 Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung von Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner zum Neujahrsempfang der Gemeinde Timmendorfer Strand am 13. Januar gefolgt, um...
Schulrat Manfred Meyer (von links) mit dem neuen Schulleiter Stephan Wiese (mit seiner Ernennungsurkunde), der bisherigen Schulleiterin Silvia Richter und Bürgermeister Volker Owerien nach der kleinen Feierstunde im Lehrerzimmer der Ostsee-Grundschule. (Foto: René Kleinschmidt)

Offizielle Amtseinführung in Scharbeutz: Stephan Wiese neuer Schulleiter der Ostsee-Grundschule

22.01.2019
Scharbeutz. Im Rahmen einer Feierstunde wurde Stephan Wiese am 7. Januar offiziell in das Amt des neuen Schulleiters an der Ostsee-Grundschule Scharbeutz eingeführt. Der 45-jährige Scharbeutzer unterrichtet bereits seit 16 Jahren Mathe, Sport und AWS an der Schule...

UNTERNEHMEN DER REGION