Reporter Timmendorf

Menschen mit Einschränkungen durch Obstbau teilhaben lassen: Flächen für neue Streuobstwiesen gesucht

Bilder
Menschen mit Einschränkungen bieten Meike und Dr. Martin Barde – wie hier am Ruppersdorfer See – verschiedene Bildungsangebote. Um noch effektiver arbeiten zu können, suchen sie in der Gemeinde Ratekau weitere Flächen, auf denen Streuobstwiesen entstehen können.

Menschen mit Einschränkungen bieten Meike und Dr. Martin Barde – wie hier am Ruppersdorfer See – verschiedene Bildungsangebote. Um noch effektiver arbeiten zu können, suchen sie in der Gemeinde Ratekau weitere Flächen, auf denen Streuobstwiesen entstehen können.

Ratekau. Die „Obst-Werkerei“ (Dr. Martin und Meike Barde GbR Dr. Martin und Meike Barde Natur und Teilhabe gGmbH) aus Travemünde befähigt Menschen mit Einschränkungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und nutzt dafür Möglichkeiten im Obstbau mit Hochstämmen. Mittlerweile geht die Unternehmung in ihr sechstes Jahr und kann auf eine Vielzahl von Sozialprojekten, die Erhaltung von regionalen Obstsorten, die zur Verfügungstellung von gesundem biozertifizierten Obst und Naturschutzmaßnahmen verweisen.
Um noch effektiver arbeiten zu können, suchen die Inhaber der gemeinnützigen Einrichtung, Dr. Martin und Meike Barde, in der Gemeinde Ratekau vier bis viereinhalb Hektar Land für neue Streuobstwiesen.
Auf ihren 7,5 Hektar großen Flächen in Kleinsee, Kreuzkamp, Techau, Ratekau und am Ruppersdorfer See wurden bislang über 800 langlebige Obstbäume mit hohen Stämmen gepflanzt. Insgesamt gibt es bei ihnen über 100 alte Apfel- und Birnensorten. Dadurch erfahren die Flächen eine ökologische Aufwertung und bereichern darüber hinaus das Landschaftsbild von Ratekau und Umgebung.
Dem Ökosystemtyp Streuobstwiese kommt wegen seines Artenreichtums eine große Bedeutung für den Naturhaushalt und den Tierartenschutz zu. Führende Biologen sprechen deshalb von „Hot spots der Biodiversität“. „Neben dem Siedlungsschwerpunkt für gefährdete Vogelarten weisen unsere Flächen rund um Ratekau hohe Bestände an Käfern, Insekten und anderen Kleintieren auf“, so Dr. Martin Barde.
Natur wird durch Streuobstwiesen wieder zum Erfahrungsraum. Mit entsprechenden Bildungs- und Teilhabemodulen werden auf den Flächen Menschen unterschiedlichsten Alters Bildungsangebote unterbreitet.
„Damit wir mit der ,Obst-Werkerei’ nachhaltig wirken können, benötigen wir weitere Flächen rund um Ratekau“, bitten die beiden um Unterstützung. „Heutzutage stehen allerdings kaum Flächen zur Verfügung. Flächen gehören konventionell arbeitenden Landwirten oder sind für die Verwilderung freigegeben. Innovative nachhaltige Flächennutzungskonzepte haben zumeist das Nachsehen“, bedauern sie. „Wir möchten deshalb dazu aufrufen, uns aktiv zu unterstützen.“
Wer entsprechende Wiesen, Acker oder Brachen besitzt und diese verkaufen, verpachten, verschenken oder vererben möchte, damit der Kulturraum mit alten Obstsorten erhalten werden kann und weiterer Naturraum entsteht, wird gebeten, sich unter Telefon 04502/886792 oder info@obst-werkerei.de mit Dr. Martin und Meike Barde in Verbindung zu setzen.



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Das weihnachtliche Treiben in Sereetz  lockt Jahr für Jahr zahlreiche Besucher auch aus dem Umland an.

20. Sereetzer Weihnachtsmarkt: „Punsch und Plausch" unterm Tannenbaum

13.12.2018
Sereetz. „Punsch und Plausch unterm Tannenbaum“ heißt es zum 20. Mal auf dem Sereetzer Dorfplatz, wenn der Dorfvorstand am Samstag, dem 15. Dezember, wieder zum auch weit über die Ortsgrenzen hinaus beliebten Sereetzer Weihnachtsmarkt einlädt. Auf dem festlich...
Der Duft von Punsch und Waffeln liegt wieder in der Luft. Am kommenden Samstag, 15. Dezember, lädt der Dorfvorstand um Claus Bruhn (m.), Michaela Kräczmer und Marcel Kohl vor der Feldsteinkirche zur zweiten Auflage des Weihnachtsmarktes Ratekau ein.

Am Samstag ab 14 Uhr: 2. Weihnachtsmarkt in Ratekau

13.12.2018
Ratekau. „Unser 1. Weihnachtsmarkt Ratekau im letzten Jahr ist von den Ratekauern und Gästen aus der Nachbarschaft richtig gut angenommen worden“, schwärmt Ratekaus Dorfvorsteher Claus Bruhn. Grund genug für den Dorfvorstand, in diesem Jahr zur Neuauflage...
Die Organisatoren des Adventsmarktes, Denise Daude-Oster und Thomas Alberin, freuen sich auf viele Besucher am 3. Advent. (Foto: hfr)

Am dritten Adventssonntag in Scharbeutz: 16. Adventsmarkt auf dem Navajas-Platz und im Bürgerhaus

13.12.2018
Scharbeutz. Alle Jahre wieder verwandelt sich am dritten Adventssonntag der Bürgerhausvorplatz in ein weihnachtliches Wintermärchen. Bereits zum 16. Mal öffnet am Sonntag, dem 16. Dezember, der Scharbeutzer Adventsmarkt seine Türen und lässt die Vorfreude auf das...
Klassenlehrerin Erika Fischer mit den Kindern der 4c der Grundschule Bad Schwartau sowie den Helfern des Umweltbeirats an der Kirche in Rensefeld.  (Foto: R. Meisterjahn)

Bad Schwartau soll blühen: Krokuspflanzung an der Kirche Rensefeld und Cleverbrück

12.12.2018
Bad Schwartau. Die Aktion des Umweltbeirats der Stadt Bad Schwartau „Blühendes Bad Schwartau“ am verganenen Freitag hatte große Unterstützung: In Cleverbrück pflanzten um die 20 Kinder des Kindergartens schon früh an der Martinskirche rund 500 Krokusse. Die...
Stefanie Maschke, Projektmanagerin der TSNT GmbH, und Henrik Fels von der ausführenden Agentur präsentieren das druckfrische „Strandmagazin 2019“. (Foto: René Kleinschmidt)

„Strand in Sicht“: Alles auf einen Blick im druckfrischen Strandmagazin 2019

12.12.2018
Timmendorfer Strand. „Strand in Sicht“ – heißt es im neuen Magazin der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT) für die Urlaubssaison 2019. Auf über 140 Seiten werden dem Leser Tipps und Informationen rund um den Aufenthalt in Timmendorfer Strand...

UNTERNEHMEN DER REGION