Reporter Timmendorf

Neujahrsempfang der Gemeinde Timmendorfer Strand: Viele Projekte, Neubauten und tolle Veranstaltungen in 2019

Bilder
Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner konnten zahlreiche Bürger zum Neujahrsempfang begrüßen. (Foto: René Kleinschmidt)

Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner konnten zahlreiche Bürger zum Neujahrsempfang begrüßen. (Foto: René Kleinschmidt)

Timmendorfer Strand. Rund 250 Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung von Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner zum Neujahrsempfang der Gemeinde Timmendorfer Strand am 13. Januar gefolgt, um gemeinsam das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und um einen Ausblick auf das Jahr 2019 zu wagen.
In ihrer Begrüßung blickte Anja Evers kurz auf das vergangene Jahr zurück: „2018 war der Bombensommer pur. Sommer, Sonne, Strand und Meer sowie gefühlte 30 Grad Celsius über den ganzen Sommer. Und wir hatten gefühlt auch das ganze Jahr lang Wahlkampf.“ Neben der Kommunalwahl ist Robert Wagner nach seinem Wahlsieg seit dem 1. Juli 2018 neuer Bürgermeister der Gemeinde Timmendorfer Strand. „Für mich persönlich ist am 6. Mai 2018 ein großer Berufswunsch in Erfüllung gegangen“, so Wagner in seiner Rede. „Seit der Amtsübernahme beschäftigen mich und die Verwaltung die großen Themen wie zum Beispiel die Bäderbahnanbindung, der intelligente Erhalt des ETC und die Phase 2 des Ortsentwicklungsprozesses. Ein Spitzensommer mit touristischen Hochzahlen und mehr als 1,6 Millionen in 2018 sowie zahlreiche Top-Veranstaltungen forderte ebenfalls die ganze Aufmerksamkeit und Arbeitskraft der Verwaltung.“
Es mache ihm unglaublich viel Spaß und Freude seinen neuen Arbeits- und Lebensort „Timmendorfer Strand“ mitzugestalten und als Verwaltungschef einer bürgerfreundlichen und serviceorientierten Verwaltung hier zu arbeiten und für die Bürgerinnen und Bürger da sein zu dürfen.
Timmendorfer Strand ist für ihn „eine Einheit in Vielfalt, in der Alt und Jung zusammenleben, Lebensqualität, Hilfsbereitschaft, Nachbarschaftshilfe und Verlässlichkeit existieren und gelebt werden“.
In seinem Rückblick zählte Wagner einige wichtige Projekte auf, die 2018 realisiert wurden beziehungsweise stattfanden: Der Erwerb von Grundstücksflächen in Niendorf, die Kommunalwahl, die 28 Gemeindevertreterinnen und vertreter hervorbrachte, die Neugestaltung des Sydowparkplatzes, die Neueröffnung des EDEKA- Marktes in Niendorf und somit die Verbesserung der Nahversorgung in Niendorf, die erneute Neueröffnung des Fischereihofs am Hemmelsdorfer See, die Einweihung des Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrgerätehauses Groß Timmendorf, die Neugestaltung des Schulhofes des Ostsee-Gymnasiums, die Sanierung des Buhnensystems Niendorfer Hafen und Umgebung sowie die Ausbaggerung des Hafens, der Erhalt und die Sicherung des Spielbetriebs des ETC, die rege Teilnahme an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“, die Verleihung des Umwelt- und Klimaschutzpreises sowie unter anderem die große Silvester-Party am Strand und „Stars am Strand“ im September.
Eine ganze Reihe weiterer Projekte und Baumaßnahmen stehen außerdem in diesem Jahr an. „Es wird ein spannendes Jahr 2019,“ so der Bürgermeister. „Derzeit laufen der Auswahlwettbewerb und die Vorbereitungen zum Neubau der Seebrücke in Timmendorfer Strand und es startet die Phase 2 des Ortsentwicklungskonzeptes.“
Wagner nannte unter anderem folgende, weitere Maßnahmen, die 2019 anstehen: Weiterführung des Neubaus der DLRG Unterkunft in Niendorf/Ostsee, der lang ersehnte Baubeginn des Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrgerätehauses in Hemmelsdorf sowie die Sanierung der Schultoiletten am Ostseegymnasium mit Fördergeldern und weitere Investitionen in Schulen und Kindergärten in Ausstattung und Betreuung.
Der Erhalt und die Verbesserung der Infrastruktur (Bahnhof, Bäderbahn, ÖPNV-Anbindung), Workshops und Ergebnisse zur Erstellung eines Radverkehrswegekonzeptes und die konkrete Planungen und Projektierung von Mietwohnraum auf der Blumenkoppel in Niendorf seien weitere wichtige Themen. Außerdem: „Die Jazz Baltica in treuer Verbundenheit, sowie die Deutschen Beachvolleyballmeisterschaften in langer Tradition, drei tolle ,Stars am Strand’-Konzerte mit Nena, Scooter und Michael Patrick Kelly und die baldige Wiedereröffnung der legendären Diskothek ,Nautic’ im Zentrum.“
Zum Schluss seiner Rede wünschte er allen ein Jahr mit schönen Erlebnissen, tollen Begegnungen und guten Gesprächen. „Möge jeder von uns wieder etwas achtsamer und aufmerksamer durch das Leben gehen. Der Moment, ein Lächeln oder das freundliche Wort sind mehr wert als immer getrieben von unsichtbarer Hand zu sein und immer höher, schneller und weiter zu wollen. Besinnen wir uns auf das, was uns als Menschen auszeichnet, auf das, was unsere Gesellschaft jahrzehntelang ausgemacht und geprägt hat. Verantwortung sollte jeder von uns übernehmen, ob im Großen oder im Kleinen. Ich wünsche mir besonders Ehrlichkeit in der Sache, gegenseitiges Zuhören, Meinungsvielfalt, Verständnis und Offenheit für Neuerungen. Die Gemeinde Timmendorfer Strand ist ein lebenswerter und liebenswerter Lebensraum indem sich auch das ,WIR-Gefühl’ weiterentwickeln wird, zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger. “
Nach einem Zitat des italienischen Philosophen Dante Alighieri („Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“) sagte er: „Weiter so Timmendorfer Strand, Perle der Ostsee und Nizza des Nordens.“
Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang vom regionalen Pop- und Gospelchor „Lost & Found“ unter der Leitung von Gesine Kaphengst. rk



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Informierten über den Breitbandausbau in Ratekau (v.l.): Torsten Hindenburg (ZVO), Ilka Böhm (Gemeinde Ratekau), Bürgermeister Thomas Keller und Simona Schumacher (TNG). (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Turbo-Internet durch Breitbandausbau: Vorvermarktungsphase in der Gemeinde Ratekau startet

15.02.2019
Ratekau. Der Breitbandausbau ist ein Thema, das die Gemeinde Ratekau schon seit Jahren beschäftigt. Wer sich halbwegs vernünftig im Internet bewegen will, sollte wenigstens mit 30 MBit/s unterwegs sein. Diese 30 MBit/s stellen die so genante Grundversorgung dar. „Doch...
Cornelia Techen (von links), Leiterin des Evangelischen Kindergarten Timmendorfer Strand, Barbara Bergmann, Vorsitzende von Kinderherz e.V., und die neue Kinder- und Jugendpflegerin der Gemeinde Timmendorfer Strand, Elif Lehmann, weisen auf die Familien-Aktionen hin. (Foto: René Kleinschmidt)

Bewusster Umgang mit dem Handy / Kampagne startet am 15. Februar: „Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?“

14.02.2019
Timmendorfer Strand/Scharbeutz. Smartphones sind nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Und trotzdem gibt es Zeiten, in denen Eltern sich überlegen sollten, das Smartphone auch mal wegzulassen. Solche Momente sind die schönsten...
Neun Schülerinnen und Schüler aus Lateinamerika waren für drei Wochen zu Gast an der Lübecker Bucht. (Foto: OGT)

Neun wissbegierige Gastschüler auf dem ersten Schritt ins Auslandsjahr: Von Lateinamerika nach Ostholstein

13.02.2019
Timmendorfer Strand. Ein Jahr lang in einem fremden Land auf einem fremden Kontinent verbringen und dabei die jeweilige Landessprache lernen? Dazu entschieden sich neun mutige SchülerInnen aus Lateinamerika. Alle besuchten für...
Bereits zum dritten Mal veranstaltet die TSNT GmbH das Fackelfest am Freistrand in Niendorf/Ostsee, Nähe Niendorfer Hafen. (Foto: René Kleinschmidt)

Fünf Riesenfackeln (und mehr) werden am Samstag entzündet: Großes Fackelfest am Freistrand in Niendorf/Ostsee

13.02.2019
Niendorf/Ostsee. Die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH lädt zur ersten Veranstaltung in diesem Jahr am Samstag, dem 16. Februar, an den Freistrand von Niendorf/Ostsee ein. Mit Einsatz der Dunkelheit, gegen 18 Uhr,...
Die Scharbeutzer Grünen machen auf den massiven Holzeinschlag im Kammerwald aufmerksam. (Foto: Die Grünen)

Abholzungen im Kammerwald in Scharbeutz: GRÜNE fordern: „Wald soll naturverträglicher genutzt werden“

13.02.2019
Scharbeutz. Seit Beginn des Winters sind Spaziergänger*innen, Jogger*innen, Hundebesitzer*innen erschrocken und empört über den massiven Holzeinschlag im Kammerwald. Überall liegen unzählige Baumstämme aufgestapelt an den...

UNTERNEHMEN DER REGION