Reporter Timmendorf

Sommernachtskonzert in der Feldsteinkirche Ratekau

Bilder
„Wagners  Salonensemble“, Martin Karl-Wagner (r.), Juliana Soproni (2.v.r.) und Thomas Goralczyk musiziert zusammen mit der Mezzosopranistin Lidwina Wurth.  Foto: Ulf Dressler/hfr

„Wagners Salonensemble“, Martin Karl-Wagner (r.), Juliana Soproni (2.v.r.) und Thomas Goralczyk musiziert zusammen mit der Mezzosopranistin Lidwina Wurth. Foto: Ulf Dressler/hfr

Ratekau. Der Förderverein der Freunde der Ratekauer Kirche e.V. veranstaltet zur Mittsommernacht das traditionelle Sommernachtskonzert zugunsten der Feldsteinkirche.
Die engagierten Künstler spielen Musik der 20er und 30er Jahre über die Mode, unerfüllte Wünsche und natürlich die Liebe, unterhaltsam serviert von Lidwina Wurth, Mezzosopran, und „Wagners Salonensemble“ mit Juliana Soproni (Violine), Thomas Goralczyk (Klavier) und Martin Karl-Wagner (Flöte/Bass).
Das Konzert trägt den Titel „Benjamin, ich hab’ nichts anzuzieh’n!“ und findet am Freitag, dem 21. Juni, in der Feldsteinkirche statt. Beginn ist um 19.30 Uhr.
Wer erinnert sich nicht an die wunderbaren Schlager von der Elisabeth, ihren schönen Beinen und dem langen Kleid und der Titelmelodie „Benjamin, ich hab’ nichts anzuzieh’n!“? Mit diesen und weiteren, wie Otto Reutters Blusenkauf, über „Es trägt die Lou lila“ geht es schwungvoll durch die Welt nostalgischer Melodien und endet in der Erkenntnis: „Ich möchte so gerne, ich weiß nur noch nicht was!“. Es gibt fröhlich-nachdenkliche Unterhaltung, es wird virtous gesungen und musiziert, umrahmt mit einer augenzwinkernden Conference.

Die Künstler:
Lidwina Wurth stammt aus Baden-Baden und hat eine Ausbildung in Ballet, Jazz, Step und Flamenco erhalten, sowie an den Musikhochschulen in Frankfurt und Lübeck Gesang studiert. Sie wirkte an Musicalproduktionen mit und an Opernproduktionen im Opernballett der Hamburger Staatsoper. In Lübeck spielte sie regelmäßig am städtischen Theater, sowie am Theater Combinale. Gemeinsam mit dem trio brioso stand sie viele Jahre mit ihrem Soloprogramm „CARMEN oder ein etwas anderer Opernabend“ auf der Bühne.
Juliana Soproni studierte Violine bei Prof. Christiane Edinger in Lübeck. Weitere wichtige Lehrer waren Stefan Wagner und Walter Levin bei dem sie wertvolle kammermusikalische Erfahrungen sammeln konnte. Auf Meisterkursen arbeitete sie u.a. mit Maria Egelhof und Menahem Pressler (Beaux-Arts-Trio). Ihr Interesse an stilistischer Vielfalt führten sie zeitweilig an die Staatsoper Hannover und seit 2001 immer wieder zum Ensemble Modern nach Frankfurt, mit dem sie 2004 als Stipendiatin der Ensemble Modern Akademie zusammenarbeitete.

Der Pianist Thomas Goralczyk hat sich bereits in den verschiedensten musikalischen Genres einen Namen gemacht. Mit seinen vielseitigen Erfahrungen im Bereich der Klassik, aber auch im Jazz und Blues ist er in der Lage mit und ohne festgelegte Noten sein Publikum zu begeistern und ist ein gefragter Lied- und Chansonbegleiter. Seit vielen Jahren schreibt er die Musik zu den Weihnachtsmärchenproduktionen im Eutiner „Theater am Schloß“.

Martin Karl-Wagner spielt Bass oder Querflöte, musikalisch geprägt hat ihn ein Studium an der Musikhochschule Lübeck. Neben seiner musikalischen Arbeit war er Gründer und lange Zeit organisatorischer und künstlerischer Leiter des Eutiner Konzertsommers und organisiert seit 1989 die Veranstaltungsreihe Kammermusik in Schlössern und Herrenhäusern Holsteins. Gemeinsam mit Thomas Goralzyk steht er seit über 20 Jahren mit verschiedenen Ensembles auf der Bühne. Seit 2011 ist er für die Realisation der Eutiner Weber-Tage verantwortlich.

Der Eintritt für das Sommernachtskonzert kostet 15 Euro. Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf beim „Papierhaus Lahn“ und im „Café Köster“. Am Veranstaltungstag wird der Förderverein eine Abendkasse ab 18.30 Uhr öffnen und einen Getränkeservice mit kleinem Imbiss vor Beginn des Konzerts und während der Pause einrichten. Der Eintritt ist ebenfalls ab dieser Zeit möglich.

„Die Einnahmen sind für den Erhalt und die Ausstattung unserer historischen Feldsteinkirche bestimmt“, so Jürgen Beck, Vorsitzender des Fördervereins Freunde der Ratekauer Kirche e.V..



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Mike Lindner und Heinz Meyer von der Aktivgruppe Handel und Gewerbe Timmendorfer Strand bitten um Unterstützung zum Erhalt der Bäderbahn. (Foto: AGHGT/hfr)

Endstation Ratekau?: Aktivgruppe Timmendorfer Strand verfasst Online-Petition zum Erhalt der Bäderbahn

26.06.2019
Timmendorfer Strand. Wenn die neue Bahntrasse an der A1 entsteht, soll es nach 2028 für Zugreisende nach Timmendorfer Strand nur noch den Endhaltepunkt Ratekau geben.„Die Frage, wie der Gast von Ratekau nach Timmendorfer Strand gelangt, ist angesichts der Tatsache,...
Der Sport-StrandKlub in Timmendorfer Strand bietet viele, neue Fitnesskurse und weitere Angebote. (Foto: TSNT GmbH)

Auspowern an der Wasserkante: Neue, kostenfreie Fitnesskurse beim Sport-StrandKlub in Timmendorfer Strand

25.06.2019
Timmendorfer Strand. Am Montag, dem 24. Juni, war es wieder soweit: Die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT) startete in die diesjährige Sportstrand-Saison rechts der Maritim Seebrücke. Dort wird bis zum 30. August eine Vielzahl an Kursen stattfinden....
Nils Landgren, künstlerischer Leiter der JazzBaltica, ist zufrieden. (Foto: René Kleinschmidt)

Jazz zwischen Strand und Hängematte: 19.000 Besucher bei der JazzBaltica 2019 in Timmendorfer Strand

25.06.2019
Timmendorfer Strand. 19.000 Besucher feierten vom 20. bis zum 23. Juni die 29. Ausgabe von JazzBaltica in Timmendorfer Strand. Sämtliche Konzerte auf der MainStage im Festsaal des Maritim Seehotel Timmendorfer Strand waren ausverkauft. Hier waren unter anderem Mathias...
Foto: Feuerwehr

Polizeibericht: Frau bei Verkehrsunfall auf der B 432 bei Pönitz schwer verletzt

20.06.2019
Pönitz. Am heutigen Donnerstagmorgen, dem 20. Juni, ist bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 432 nahe Pönitz eine Frau schwer verletzt worden. Ihr Pkw wurde am Abzweiger Richtung Gleschendorf von einem kreuzenden Mercedes erfasst und überschlug sich danach...
Brigitte Rahlf-Behrmann (m.), Vorstandsvorsitzende der Bürger-Stiftung Ostholstein, und Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben stellten die Elternbriefe gemeinsam mit Stockelsdorfs Gleichstellungsbeauftragten und Initiatorin der Aktion, Gudrun Dietrich (l.), vor. (Foto: Setje-Eilers)

Neues Angebot: Elternbriefe für Stockelsdorfer Familien

20.06.2019
Stockelsdorf. Die neue Vorstandsvorsitzende der Bürger-Stiftung Ostholstein, Brigitte Rahlf-Behrmann, und die Bürgermeisterin der Gemeinde Stockelsdorf, Julia Samtleben, haben in der vergangenen Woche ein neues Angebot der Gemeinde Stockelsdorf für Familien...

UNTERNEHMEN DER REGION