Reporter Timmendorf

Trotz großer Investitionen: Ratekaus Haushalt auf gutem Weg

Bilder
Vor den Weihnachtsfeiertagen informierten Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller (l.) und Kämmerer Hans-Jürgen Krause über den Jahresabschluss 2017 und informierten über Haushaltsangelegenheiten der Gemeinde. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Vor den Weihnachtsfeiertagen informierten Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller (l.) und Kämmerer Hans-Jürgen Krause über den Jahresabschluss 2017 und informierten über Haushaltsangelegenheiten der Gemeinde. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Ratekau. Als eine seiner letzten Amtshandlungen im Jahr hatte Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller in der vergangenen Woche gemeinsam mit Kämmerer Hans-Jürgen Krause noch einmal zu einem Pressegespräch ins Rathaus eingeladen. Grund: Der Jahresabschluss 2017 sowie Prognosen für die Haushalte 2018 und 2019.
„Mit dem Jahresabschluss 2017 legen wir erstmals einen Kaufmännischen Jahresabschluss vor“, so der Verwaltungschef. „Dabei wird das gesamte Anlagevermögen der Gemeinde neu aufgenommen, neu bewertet.“ Ein Abrechnungsverfahren, das nachhaltiger sei, als das bisherige.
Aber auch arbeitsintesiver. Und das macht Keller besonders stolz: „Wir haben das komplett allein hinbekommen. Ohne Hilfe von Außen.“ Vier Rathausmitarbeiter aus der „Finanzabteilung“ hatten eigens dafür an entsprechenden Fortbildungen teilgenommen.
Insgesamt weist der Ergebnishaushalt 2017 ein Plus von knapp 1,9 Millionen Euro aus. „Das Jahr 2017 ist sehr gut gelaufen“, freuen sich Keller und Krause über die abschließende Bilanz, die nicht zuletzt auch aufgrund umfangreicher Fördergelder bei verschiedenen Investitionen so positiv ausfalle. Das gesamte Anlagevermögen der Gemeinde wurde zu einem Drittel aus Zuschüssen finanziert.
Zwar liegen Ratekaus Kreditschulden bei rund 3,7 Millionen Euro, aber „das ist ein sehr guter Wert im Vergleich zu anderen Kommunen“, so Keller. Die Pro-Kopf-Verschuldung in Ratekau liege lediglich bei 244 Euro. Für diese „guten“ Zahlen sorgen nicht zuletzt auch nicht getätigte Kreditaufnahmen in 2017 und auch in 2018. Zwar waren in beiden Jahren Kredite in Höhe von 1,6 Millionen Euro als „Notgroschen“ in den Haushalt eingestellt, diese wurden aber nicht benötigt. „So konnten und können wir sowohl 2017 als auch 2018 weiter entschulden“, erklärt Hans-Jürgen Krause. Um jeweils 325.000 Euro wird der Schuldenberg in den beiden Jahren abgebaut.
Wie schon beim traditionellen „Schinkenbrotessen“ der Gemeinde („der reporter“ berichtete) erläuterte Keller auch noch einmal die zahlreichen notwendigen großen Maßnahmen, die im nächsten beziehungsweise in den kommenden Jahren umgesetzt werden müssen.
So kommen unter anderem für die Sanierung und Unterhaltung von Schulen und Sportstätten knapp 1,3 Millionen Euro an Kosten auf die Gemeinde zu – wenn man davon ausgeht, dass die in zwei Bauabschnitten vorgesehene Sanierung der Sporthalle Sereetz bezuschusst wird und jährlich „nur“ mit 500.000 Euro und nicht in der großen Variante mit rund 2,3 Millionen Euro zu Buche schlägt. „Wir haben hierfür entsprechende Förderanträge bei der Sporstättenförderung und bei der Städtebauförderung gestellt und rechnen mit Ergebnissen im Frühjahr“, so der Rathauschef.
Der Neubau einer Krippengruppe im Ev. Kindergarten Ratekau wird auf rund 660.000 Euro beziffert. Rund 1,2 Millionen investiert die Gemeinde 2019 in ihre Feuerwehren. Straßen, Wege und Plätze instandzusetzen, sowie die weitere Ortskernentwicklung in Ratekau und die Ausstattung des Bauhofs mit neuen Fahrzeugen werden mit knapp 1,8 Millionen Euro veranschlagt.
Trotz der vielen Maßnamen schaut Keller jedoch optimistisch in die Zukunft: „2018 wird ebenfalls ein positives Jahr – wie gesagt ohne Kreditaufnahme.“ Und auch für 2019 habe die Verwaltung der Politik jetzt einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen können, in dem als „Puffer“ eine Kreditaufnahme von 1,5 Millionen Euro vorgesehen sei. „Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit unserem Haushalt“, so Keller und Krause abschließend.



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Die Liste seiner Umweltaktivitäten ist schier unendlich: Gert Kayser ist würdiger Preisträger des diesjährigen Umweltpreises. Leider konnte er ihn nicht persönlich entgegen nehmen. (Foto: Umweltbeirat/Archiv)

Gert Kayser erhält den Umweltpreis der Stadt Bad Schwartau

23.01.2019
Bad Schwartau. Mit dem diesjährigen Umweltpreis der Stadt Bad Schwartau wurde Gert Kayser ausgezeichnet. Allerdings nahm seine Tochter Mirjana die Auszeichnung für ihn entgegen, da der 80-Jährige nach einem Sturz ins Krankenhaus eingeliefert werden und kurzfristig...
In Anerkennung seines großen und vielschichtigen Engagements für die Gemeinde Ratekau wurde Harald Gerhardt zum Ehrenbürger ernannt und nahm die entsprechende Urkunde von Bürgervorsteherin Gaby Spiller und Verwaltungschef Thomas Keller entgegen. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Harald Gerhardt ist Ehrenbürger der Gemeinde Ratekau

23.01.2019
Ratekau. Nach der Verleihungsrichtlinie der Gemeinde Ratekau über Ehrungen und Auszeichnungen kann Bürgern, die sich um die Gemeinde und das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben, das Ehrenbürgerrecht verliehen werden. Entscheidend ist hierbei, dass ein...
Die anwesenden Geehrten im sozialgesellschaftlichen, politischen und sportlichen Bereich mit Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner. (Foto: René Kleinschmidt)

Neujahrsempfang: Timmendorfer Strand ehrt Ehrenamtler und Sportler

22.01.2019
Timmendorfer Strand. Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner nahmen im Rahmen des Neujahrsempfangs zahlreiche Ehrungen von Personen für langjähriges verantwortungsvolles Wirken im sozialgesellschaftlichen Bereich und die Ehrungen im...
Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner konnten zahlreiche Bürger zum Neujahrsempfang begrüßen. (Foto: René Kleinschmidt)

Neujahrsempfang der Gemeinde Timmendorfer Strand: Viele Projekte, Neubauten und tolle Veranstaltungen in 2019

22.01.2019
Timmendorfer Strand. Rund 250 Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung von Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner zum Neujahrsempfang der Gemeinde Timmendorfer Strand am 13. Januar gefolgt, um...
Schulrat Manfred Meyer (von links) mit dem neuen Schulleiter Stephan Wiese (mit seiner Ernennungsurkunde), der bisherigen Schulleiterin Silvia Richter und Bürgermeister Volker Owerien nach der kleinen Feierstunde im Lehrerzimmer der Ostsee-Grundschule. (Foto: René Kleinschmidt)

Offizielle Amtseinführung in Scharbeutz: Stephan Wiese neuer Schulleiter der Ostsee-Grundschule

22.01.2019
Scharbeutz. Im Rahmen einer Feierstunde wurde Stephan Wiese am 7. Januar offiziell in das Amt des neuen Schulleiters an der Ostsee-Grundschule Scharbeutz eingeführt. Der 45-jährige Scharbeutzer unterrichtet bereits seit 16 Jahren Mathe, Sport und AWS an der Schule...

UNTERNEHMEN DER REGION