Reporter Timmendorf

Zur Reinigung der Innenstadt: Bad Schwartau nimmt Abfallsauger in Betrieb

Bilder
Bei der Präsentation des neuen Abfallsaugers mit Georg Greff (l.), Ingo Hartz (r.) und Hans-Schäfer von den Städtischen Betrieben legte Bad Schwartaus Bürgermeister Uwe Brinkmann gleich einmal selbst Hand an. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Bei der Präsentation des neuen Abfallsaugers mit Georg Greff (l.), Ingo Hartz (r.) und Hans-Schäfer von den Städtischen Betrieben legte Bad Schwartaus Bürgermeister Uwe Brinkmann gleich einmal selbst Hand an. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Bad Schwartau. Eine saubere Stadt und insbesondere eine saubere Innenstadt – das wünschen sich Bad Schwartaus Einwohner und vor allem auch Geschäftsleute. Um das künftig noch schneller und effektiver umzusetzen, hat die Stadt jetzt einen elektrischen Abfallsauger in Betrieb genommem. Gemeinsam mit Hans-Günter Schäfer, Werksleiter der Städtischen Betriebe und dessen beiden Mitarbeitern Georg Greff und Ingo Hartz, stellte Bürgermeister Uwe Brinkmann die Neuanschaffung am Rathaus vor.
23.000 Euro kostet der Open-Air-Staubsauger im XXL-Format aus dem Hause „Glutton“. „Wir haben uns für ein Vorführgerät entschieden. Da waren wir dann bereits mit 15.000 Euro Brutto dabei“, erklärt Verwaltungschef Brinkmann.
„In anderen europäischen Ländern hat man gute Erfahrungen damit gemacht. Gerade das mühselige Aufheben oder Zusammenkehren von kleinerem Müll wie etwa Zigarettenkippen bleibt einem künftig erspart“, ergänzt Schäfer.
Aber auch größere Teile wie zum Beispiel leere Getränkedosen sind keine Problem. Der Sauger funktioniert in zwei Saugstärken. Der per Saugrohr aufgenommene Müll landet in einer 240 Liter Mülltonne.
Die knapp 400 Kilogramm schwere Reinigungsmaschine wird umweltfreundlich elektrisch angetrieben und arbeitet extrem geräuscharm.
Zusätzliche Kräfte müssen dazu nicht eingestellt werden. Die altbewährten Kräfte Georg Greff und Ingo Hartz von den Städtischen Betrieben sorgen dafür, dass Bad Schwartaus Innenstadt zukünftig noch sauberer ist.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Polizeibericht (Symbolfoto: Arno Bachert/pixelio.de)

Frau und Hund gerettet: Havarierte Yacht vor dem Hafen von Travemünde

16.11.2018
Travemünde. Am heutigen Freitagvormittag, dem 16. November, kam es zu einem technischen Defekt an Bord einer Segelyacht. Die Yachtinhaberin sowie ihr Hund wurden von Bord gerettet. Verletzt wurde dabei niemand. Um 11.09 Uhr wurde die Wasserschutzpolizei zu einem...
Kulturministerin Karin Prien verurteilt die Drohungen gegen die „SchulKinoWoche": „Die Freiheit der Kunst ist Gradmesser einer demokratischen Gesellschaft.“ (Foto: Frank Peter)

Keine Filmschau nach Drohungen von Rechts gegen Kino und Timmendorfer Schule: Kulturministerin Karin Prien verurteilt die Drohungen gegen die "SchulKinoWoche"

16.11.2018
Timmendorfer Strand/Bad Schwartau/Kiel. Nachdem per Mail eine anonyme, heftige Drohung aus der rechten Szene an die Grund- und Gemeinschaftsschule in Timmendorfer Strand und ein Kino in Bad Schwartau ging, sagte das Kino die...
Menschen mit Einschränkungen bieten Meike und Dr. Martin Barde – wie hier am Ruppersdorfer See – verschiedene Bildungsangebote. Um noch effektiver arbeiten zu können, suchen sie in der Gemeinde Ratekau weitere Flächen, auf denen Streuobstwiesen entstehen können.

Menschen mit Einschränkungen durch Obstbau teilhaben lassen: Flächen für neue Streuobstwiesen gesucht

16.11.2018
Ratekau. Die „Obst-Werkerei“ (Dr. Martin und Meike Barde GbR Dr. Martin und Meike Barde Natur und Teilhabe gGmbH) aus Travemünde befähigt Menschen mit Einschränkungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und nutzt dafür Möglichkeiten im Obstbau mit Hochstämmen....
Am 15. Oktober wurde der gefesselte Mann, der zuvor als vermisst gemeldet wurde, auf dem Waldfriedhof an der B 76 in Timmendorfer Strand verletzt aufgefunden. (Foto: René Kleinschmidt)

Gefesselte Person auf dem Waldfriedhof in Timmendorfer Strand: 38-Jähriger hat die Straftat offensichtlich nur vorgetäuscht

15.11.2018
Timmendorfer Strand. Am Abend des 15. Oktober 2018 wurde auf dem Parkplatz des Waldfriedhofes in Timmendorfer Strand ein 38-jähriger Mann aufgefunden, der an den Händen und Füßen gefesselt war ("der reporter" berichtete). In...
Rund um den Volkstrauertag sind die Soldaten der 4. Kompanie aus Eutin um „Spieß“ Dirk Reichenbach (l.) in ihrer Patengemeinde Ratekau unterwegs und bitten um Spenden. Als ­erste Spender leisteten Ratekaus Bürgervorsteherin Gaby Spiller und Verwaltungschef Thomas Keller wieder ihren Beitrag. (Foto: Setje-Eilers)

Volkstrauertrag: Soldaten begleiten Gedenkfeier und bitten um Spenden

15.11.2018
Ratekau. Am kommenden Sonntag, 18. November, finden anlässlich des Volkstrauertages in der Gemeinde Ratekau Feierstunden in Gedenken an die in den beiden Weltkriegen Gefallenen statt. Auch diesmal wird die Gemeinde dabei von Soldaten ihrer Patenkompanie aus Eutin...

UNTERNEHMEN DER REGION