Reporter Eutin
18. November 2016 | Allgemein

Bauern gestalten ihre Umwelt

Bilder
Oben links: Gerd Schumacher hat sich von Anfang an für die Flurbereinigung der Malenter Au engagiert. - O.r.: Frank Osterkamp bedankt sich bei allen Beteiligten für den erfolgreichen Abschluss des Projekts. - U.l.: Der Findling soll daran erinnern, wie Bauern ihre Umwelt gestaltet haben. - Ex-Bürgermeister Michael Koch als langjähriger Begleiter des Projekts und Bürgermeisterin Tanja Rönck waren auf der Feier gern gesehene Gäste.

Oben links: Gerd Schumacher hat sich von Anfang an für die Flurbereinigung der Malenter Au engagiert. - O.r.: Frank Osterkamp bedankt sich bei allen Beteiligten für den erfolgreichen Abschluss des Projekts. - U.l.: Der Findling soll daran erinnern, wie Bauern ihre Umwelt gestaltet haben. - Ex-Bürgermeister Michael Koch als langjähriger Begleiter des Projekts und Bürgermeisterin Tanja Rönck waren auf der Feier gern gesehene Gäste.

Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Das Modellprojekt „Flurbereinigung Malenter Au“ in Zusammenarbeit mit Naturschutz und Wasserwirtschaft ist nach siebzehn Jahren Vorbereitungen, Verhandlungen, mancherlei Grundstückstausch und -erwerb, Berechnungen, Renaturierung von Wiesen, Wegen und Gewässern jetzt auch „amtlich“ abgeschlossen. Und das musste natürlich gefeiert werden. „Ein solches Projekt kann nur gelingen, wenn man Freunde hat, die mitziehen“, sagte Gerd Schumacher aus Radlandsichten. Schumacher ist einer der Männer der ersten Stunde im Vorstand der Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung. Er ist der anerkannte Motor dieses Modellprojekts. Was Schumachers Vorredner an Zahlen, Daten und Fakten der Aktion „Bauern gestalten ihre Umwelt“ genannt hatten, illustrierte er anschaulich mit Episoden. Aus allem ging hervor, wieviel Geduld und Hartnäckigkeit erforderlich war, bis der endgültige Abschluss des Projekts als Erfolgsstory gefeiert werden konnte - natürlich auf dem Gelände der Malenter Au. In rund 17jähriger Entwicklungsarbeit hat die Tallandschaft um die Malenter Au einen großen Teil ihres ursprünglich naturnahen Charakters wiedergewonnen. Möglich wurde dies auch durch die freiwillige Landbereitstellung vieler Grundeigentümer. Deren Einbindung hat dazu geführt, Landnutzungskonflikte zwischen Naturschutz, Wasserwirtschaft und Landwirtschaft zu lösen. Die aus den Konzepten zur Renaturierung des Talraumes entwickelten über 50 Einzelprojekte wurden im Einvernehmen umgesetzt. Nun zeigt sich das etwa 840 Hektar große Gebiet als großflächige, halboffene Weidelandschaft mit natürlichem Wasserlauf der Malenter Au. Beim Abschlussfest hatten sich etwa fünfzig Gäste eingefunden, meist Vertreter der am Projekt Beteiligten: Straßenbauverwaltung, Landesjagdverband, Gemeinde, Wasser- und Bodenverband, aktive Landwirte, Nebenerwerbslandwirte und Verpächter. Frank Osterkamp, Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung Malenter Au, betonte, es sei bei diesen Maßnahmen vorwiegend um Naturschutz gegangen, doch nicht zum Nachteil der landwirtschaftlichen Betriebe. Er hob hervor: „Es gibt Landwirte, die den Zeitgeist verstanden haben.“ Von Osterkamp stammt auch der zur Feier des Tages enthüllte Gedenkstein, ein sieben Tonnen schwerer Findling mit der Inschrift: „Bauern gestalten ihre Umwelt. Flurbereinigung Malenter Au 1993 - 2010.“ Seine ganze zwanzigjährige Amtszeit als Malenter Bürgermeister hat Michael Koch dieses Projekt begleitet. Er bescheinigte den daran Beteiligten, sie könnten stolz auf das Erreichte sein. Zu diesem Erreichten gehören vollbrachte Maßnahmen des Wegebaus und Agrarstrukturverbesserungen, Ankauf und Gestaltung von Flächen für Naturschutz, Umwandlung von Acker- in Grünland, Erstellung von Zäunen und Wasserflächen, Böschungsabflachungen, Initialpflanzungen, Vernässung, Teichprofilierung, Vorbereitung der Weidefläche, Knickbepflanzung und Naturerlebniswege in der Au. Hinzu kamen unter anderem Rad- und Fußwegebau in den Dorfschaften Söhren, Timmdorf, Neukirchen und Sieversdorf. Für Baumaßnahmen und Grunderwerb hat die Teilnehmergemeinschaft im Zeitraum von 1994 bis 1009 insgesamt 2,7 Millionen Euro investiert. Hierfür wurden Eigenleistungen der TG mit Mitteln der Gemeinde und Zuschüsse des Landes Schleswig-Holstein, des Bundes und der EU verwendet.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Am kommenden Sonntag schmückt Eutin sich wieder fürs große Maibaumfest – der Maibaum wird gerichtet und um 12 Uhr wird das Maibockbier angestochen. Zudem lädt die WVE zum bunten programm für Klein und Groß. Zeit zum Bummeln ist natürlich auch: Die Geschäfte der Innenstadt öffnen ihre Türen von 12 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag.

Verkaufsoffener Sonntag zum großen Maibaum-Fest

27.04.2017
Eutin (t). Für das Maibaumfest am kommenden Sonntag hat die WIrtschaftsvereinigung Eutin ein buntes Programm für die Eutiner und ihre Gäste auf die Beine gestellt. Umrahmt wird das von einem verkaufsoffenen Sonntag, der von 12 bis 18 Uhr zum Bummeln in die vielen...
Mel Camelly (l.) und Stefan Sievert vom Lions Club Eutin freuen sich auf viele Besucher bei der 3. Benefizveranstaltung „Schloss in den Mai“.

Stilvoll fröhlich in den Wonnemonat starten

27.04.2017
Eutin (wh). „Einen Abend voller Überraschungen im Eutiner Schloss“ verspricht Club-Präsident Mel Camelly, der gemeinsam mit seinem Lions-Kollegen Stefan Sievert das Programm vorstellte; ein buntes Programm, mit dem in stilvoller Umgebung mit Kunst, Kultur und...
Für 34 Jahre Vereinsvorsitz seit Gründung am 8. März 1983 wurde Hans-Joachim Michaelsen (v.l.) zum Ehrenvorsitzenden des Fördervereins Dorfmuseum Schönwalde a.B. ernannt und erhielt zum Dank zusammen mit Ehefrau Marianne Genuss-Gutscheine für den nächsten Syltaufenthalt. Es gratulierten der 2.Vorsitzende Thomas Utz und Marc Dobkowitz, Michaelsens Nachfolger des 1.Vorsitzenden.

Hans-Joachim Michaelsen zum Ehrenvorsitzenden ernannt

27.04.2017
Schönwalde a.B. (t). Seit Gründung des Fördervereins Dorfmuseum Schönwalde a.B. am 8. März 1983 war Hans-Joachim Michaelsen 34 Jahre dessen Vorsitzender. Auf der Jahreshauptversammlung bestimmten die Mitglieder den Sohn des Museumsgründers Hermann Michaelsen nun...
Die gewählten Vorstandsmitglieder der Malenter Schützen: Schriftführer Christian Schellhorn, dritter Vorsitzender Jürgen Möller, Kassenwartin Simona Klupp und der erste Vorsitzende Manfred Scheef.

Manfred Scheef ist neuer Schützen-Chef

26.04.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (los). Der pensionierte Polizeibeamte Manfred Scheef ist als neuer Vorsitzender des Malenter Schützenvereins von 1925 einstimmig von der Mitgliederversammlung gewählt worden. Karl-Heinz Speth stand aus Altergründen nicht mehr für das Amt...
Freuen sich auf Besucher am Tag des offenen Tennisplatzes (v.l.): Trainer Uwe Kleindienst, Zweiter Vorsitzender Michael Seibt, Gabi Dammer, Katharina Sternberg, Oliver Clausen (als Besucher), Robin Sternberg. Davor die Nachwuchsspieler Tristan Niclas und Josef.

Tennis spielen mit Seeblick

26.04.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Schöner als die Jochen-Torpus-Anlage des Tennisclubs Rot-Weiß Malente kann eine Tennisanlage kaum liegen. Beschaulich ist schon der Fußweg dorthin, von der Anlegestelle der 5-Seen-Fahrt ein kurzes Stück am Dieksee entlang zu dem Platz...

UNTERNEHMEN DER REGION