reporter Rezepte
Hochtorstr. 19
23730 Neustadt
Deutschland

04561-5170-0
info@der-reporter.de
www.der-reporter.de
Gesche Muchow

Reporter-Rezept: Der absolut leckerste Grünkohl der Welt!

Bilder

Der Januar ist ja meistens ein eher grauer und verregneter Wintermonat, die gute Nachricht lautet aber, es ist immer noch Grünkohl-Zeit. Die Redaktion hat auch für dieses beliebte Reporter-Rezept jahrelang am Herd gestanden, getüftelt, abgeschmeckt und immer wieder verfeinert. Herausgekommen ist das wirklich beste Grünkohlrezept der Welt! Klar, das behaupten viele, aber geben Sie dieser Kreation ruhig mal eine Chance, denn dieser Grünkohl schmeckt frisch, herrlich mild und liegt überhaupt nicht schwer im Magen.

 

Warum ist Grünkohl (engl. Kale) so beliebt?

Grünkohl ist ein unglaublich gesundes und hochbasisches Gemüse. Er liefert viel Calcium, Eisen, Vitamin K und Vitamin C plus eine Menge antioxidativ wirksamer Pflanzenstoffe. Sein hochwertiges Protein sorgt ferner dafür, dass er immer wieder als Alternative zu tierischem Eiweiß empfohlen wird. Medizinische Studien zeigen außerdem, was die Menschen in der Antike längst wussten: Grünkohl ist ein heilendes Lebensmittel!

 

Zutaten für circa 4 Personen:

• 2 kg frischer Grünkohl (Kenner schwören auf die Sorte „Lerchenzunge“)

• 1 Gemüsezwiebel

• 3 Knoblauchzehen

• 2-3 EL Butter

• 1-1,5 l Rinderfond

• Salz, Pfeffer und Honig

• 1 kg Kassler und 4-8 Kohlwürste

• 1 Bund Thymian

• Zitronensaft oder Zitronenzesten

• Senf und geriebenen Meerrettich (Kren)

 

Zubereitung:

• Den Grünkohl gründlich waschen und die krausen Blätter von den sehr harten Stielen zupfen. In reichlich Salzwasser kurz (circa 2 Minuten) blanchieren, dann sofort abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken (dadurch behält der Kohl etwas länger seine frische grüne Farbe). Anschließend den Grünkohl im Sieb etwas ausdrücken.

 

• Die Gemüsezwiebel und 2 Knoblauchzehen schälen, in feine Würfel schneiden und in einem großen Topf in der geschmolzenen Butter glasig dünsten. Anschließend den Grünkohl dazugeben und unter Rühren kurz mitdünsten. Tipp: Wir empfehlen die Verwendung von klassischer Butter anstelle von Schweineschmalz, weil der Kohl dann sehr viel bekömmlicher ist.

 

• Den Rinderfond (alternativ Rinderbrühe) dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Honig (alternativ Zucker) würzen.

 

• Anschließend Kassler und die Kohlwürstchen dazugeben und alles abgedeckt circa eine Stunde schmoren.

 

• Zum Schluss Thymian, 1 Knoblauchzehe und sehr vorsichtig etwas Zitronensaft oder noch vorsichtiger Zitronenzesten hinzufügen (Achtung: der Grünkohl darf nicht zu sauer werden!). Mit Senf (circa 1 EL) und Meerrettich abschmecken. Gegebenenfalls mit Salz, Pfeffer, Honig und Senf nachwürzen.

 

Beilagen: Karamellkartoffeln

Dazu passen ganz klassisch Karamellkartoffeln, die ebenfalls online unter www.der-reporter.de in der Reporter-Rezepte-Ecke zu finden sind. Grünkohl geht natürlich auch als vegetarische Variante ohne Kohlwurst und Kassler. Dann einfach anstelle des Rinderfonds eine Gemüsebrühe verwenden. Wer mag, kann den Kohl noch mit ein wenig Kümmel bestreuen. Dann ist er noch bekömmlicher.

 

Tipp: Am besten schmeckt der Grünkohl, wenn er mindestens einmal wieder aufgewärmt wurde, deshalb sollte man ihn ruhig schon am Vortag zubereiten und einmal komplett erkalten lassen. Wir wünschen einen sehr guten Appetit! (gm)


Kristina Kolbe

Herbst-Rezept: Fluffige Kürbis-Softies

Mit Video und Schritt-für-Schritt-Anleitung der Ostsee-Perlen
Bilder
Video
Einfach nur köstlich! Die Kürbis-Softies schmecken besonders lecker, wenn man sie noch warm genießt.

Einfach nur köstlich! Die Kürbis-Softies schmecken besonders lecker, wenn man sie noch warm genießt.

Nichts passt besser in den Herbst, als würzig-duftende und superweiche Kürbisbrötchen. Wir haben das ultimative Rezept für die leckeren Softies getestet und unsere reporter-Podcasterinnen und -Redakteurinnen, die beiden „Ostsee-Perlen“ Gesche Muchow und Kristina Kolbe, zeigen im Video, wo es die benötigten Zutaten gibt und wie man die ultimativen Kürbisbrötchen zubereitet. Das Rezept funktioniert sowohl mit als auch ohne Thermomix.

 

Zutaten:

• 100 ml lauwarmes Wasser

• 21 g frische Hefe oder 1 Tütchen Trockenhefe

• 80 g brauner Zucker oder Agavendicksaft

• 600 g Mehl (Typ 550)

• 1 TL Kardamom

• 2 TL Pumpkin Spice (bestehend aus 4 TL Zimt, 2 TL Ingwerpulver, 1 TL Muskatnuss, 1 TL Piment und optional 1 TL gemahlener Nelken)

• 150 g Naturjoghurt

• 1 Ei

• 150 g Kürbispüree (zum Beispiel Hokkaidokürbis)

• 60 g weiche Butter

• 12 g Salz

Zum Bestreichen:

• 1 Eigelb

• 1 EL Milch

 

Zubereitung:

 

Ohne Thermomix

 

• Zunächst die Hefe und den Zucker in dem lauwarmen Wasser auflösen und circa 10 Minuten gehen lassen.

• Dann in einer Rührschüssel Mehl, Salz, Kardamom, Pumpkin Spice und das Hefewasser zu einem Teig verkneten. Achtung, dieser ist noch sehr mehlig und trocken. Dann Ei, Joghurt, Butter und Kürbispüree (Kürbis in Stücke schneiden, in etwas Wasser weichkochen und dann fein pürieren) hinzugeben und mindestens 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

 

Mit Thermomix:

 

• Mit dem Thermomix ändern sich die Anfangsschritte wie folgt: Wasser, braunen Zucker und zerbröselte Hefe in den Mixtopf geben und bei 37 Grad für 2 Minuten auf Stufe 2 rühren.

• Dann Mehl, Kardamom, Pumpkin Spice, Joghurt, Ei, Butter, Kürbispüree und Salz mit in den Mixtopf geben und weitere 5 Minuten kneten.

 

Weiter mit und ohne Thermomix

 

• Anschließend den Teig für mindestens 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

• Danach den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und länglich ausbreiten, am besten mit einer Teigkarte oder einem Messer die Masse in circa 10 gleichgroße Kugeln teilen.

• Die Teigkugeln nebeneinander in eine große Aufflaufform, auf ein Backpapier setzen und weitere 30 bis 45 Minuten abgedeckt gehen lassen.

• Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Milch und Eigelb miteinander verquirlen und die Brötchen damit bestreichen. Die Brötchen nun für ungefähr 25 bis 30 Minuten backen.

Guten Appetit! (gm)


Gesche Muchow

Herbst-Trendrezept: Pumpkin Spice Latte

Bilder

Das It-Getränk der kühleren Saison ist ohne Zweifel der Pumpkin Spice Latte. Die aromatische Kaffeespezialität ist genau das Richtige bei herbstlichem Schmuddelwetter. Wir zeigen, wie man den leckeren Kaffee ganz einfach selbst machen kann.

 

Zutaten:

• 1 Espresso

• 1 TL Pumpkin Spice (Rezept im Extra-Kasten)

• 1 TL brauner Zucker oder Agavendicksaft

• 1 EL Kürbispüree (Rezept im Extra-Kasten)

• circa 150-200 ml Milch (je nach Glasgröße und Milchschäumer)

 

Zubereitung:

• Espresso mit Zucker, Kürbispüree und Pumpkin Spice verrühren.

• Die Milch erwärmen, aufschäumen und damit den Espresso-Mix auffüllen. Mit etwas Zimt bestäuben und genießen.

Extra-Tipp: Die Espresso-Pumpkin Mischung durch ein feines Sieb ins Glas füllen, dann bleiben gröbere Kürbisteile und/oder Gewürze draußen. Mit Hafermilch schmeckt der Pumpkin Spice Latte besonders süß und lecker. Weitere Rezepte (größtenteils mit Videoanleitung), wie beispielsweise für unser köstliche Raw-Cake oder die knusperleckeren Baguettebrötchen finden Sie auch auf www.der-reporter.de. (gm)

 

 

Pumpkin Spice (alles fein gemahlen):

4 TL Zimt

2 TL Ingwer

1 TL Muskatnuss

1 TL Piment

(1 TL Nelken, optional)

 

Kürbispüree:

Hokkaidokürbis in grobe Stücke schneiden und mit etwas Wasser weich kochen. Danach fein pürieren und im Kühlschrank aufbewahren. Sollte man keinen frischen Kürbis bekommen, kann man sich auch einfach bei der Babykost bedienen und einen Kürbisbrei im Glas besorgen.


Hochtorstr. 19
23730 Neustadt
Deutschland

04561-5170-0
info@der-reporter.de
www.der-reporter.de
Suchbegriff(e):Rezepte, Kochen, lecker, echt lecker, Tipps, Essen