Reporter Eutin
09. Dezember 2016 | Allgemein

Damit an Weihnachten bei allen der Tisch gedeckt ist

Bilder

Ahrensbök (ed). Es wäre großartig, wenn alle, die am kommenden Freitag oder Samstag beim Einkaufen in den Ahrensböker Lebensmittelmärkten von einer Schar von Schülern belagert werden, die um „ein Teil mehr“ bitten, sich einen kleinen Moment Zeit nähmen, um zuzuhören, denn diese Belagerung hat einen tollen Sinn: Die Schüler der Arnesbokenschule haben es sich auf die Fahnen geschrieben, der Ahrensböker Tafel bei ihrer Aktion „Kauf eins mehr“ zu unterstützen. Deshalb stehen rund 70 von ihnen im „Schichtdienst“ an zwei Tagen vor Aldi, Lidl, sky und Penny und sprechen die Kunden an, erklären ihnen, weshalb genau sie hier stehen, und wieso am besten jeder Kunde nur ein einziges Teil mehr in seinen Einkaufswagen legen, bezahlen und den Schülern spenden sollte. Denn ein einziges Teil tut fast niemandem weh beim Einkauf – ein Päckchen Nudeln oder ein Glas mit Erbsen und Karotten, ein Päckchen Kaffee oder ein Paket Müsli schlagen beim Wochenendeinkauf kaum zu Buche. Aber alle einzelnen Teile zusammen ergeben eine ganze Menge haltbarer Lebensmittel – und die geben die Schüler an die Tafel weiter, die sie wiederum an ihre Kunden weitergeben kann. Sissel Berg aus dem Tafel-Team hat die Kinder und Jugendlichen zur Tafel eingeladen, erklärt ihnen die Arbeit der ehrenamtlichen Tafel-Helfer und gibt den einen oder anderen Tipp, wie sie die Leute ansprechen können. „Erklärt ihnen einfach, was Ihr macht und wieso“, sagt sie, „und wenn jemand keine Zeit oder Lust hat zuzuhören, dann lasst ihn gehen. Vielleicht hört der Nächste zu.“ Weshalb die Schüler sich engagieren, erklärt Lucia aus der 7a: „Wir wollen die Tafel unterstützen, damit die Familien sich freuen, die nicht so viel Geld haben, um sich alles zu kaufen“ – „wir wollen ihnen klarmachen, dass nicht alle Leute soviel Geld haben“, ergänzt Marina aus der 7b. „Und weil Weihnachten eine gute Zeit ist, um andern zu helfen.“ „Auch ärmere Leute sollten schön Weihnachten feiern können“, findet Aileen aus der 9a. Deswegen nehmen die Schüler sehr gern haltbare Lebensmittel entgegen und packen sie für die Tafel in große Kisten, die schon bereitstehen. In die Kisten dürfen alle haltbaren Lebensmittel wandern wie Konserven (Gemüse, Obst, Fertiggerichte, alles auch im Glas), Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte, Kaffee und Tee, Schokolade, Kakao, Nutella, Cornflakes und andere Cerealien, Öl und Margarine, Mehl, Salz und Zucker und auch gern die eine oder andere Weihnachtsnascherei, denn solche Leckerchen sind für die meisten Tafel-Kunden schlicht unerschwinglich. Auch Waschmittel, Putz- und Hygieneprodukte sind herzlich willkommen – von den Windeln bis zum Spülmittel. Die Unterstützung der Tafel-Aktion durch die Schule hat die Lehrerin Karin Hoffmann angeregt und organisiert – „wir haben das schon mal an meiner alten Schule gemacht“, sagt die engagierte Lehrerin, die erst seit einem Jahr an der Arnesbokenschule tätig ist, „und es war ein Riesen-Erfolg.“ Nicht nur für die Tafel sondern auch für die Schüler, die erleben, dass man unkompliziert helfen und vieles bewirken kann – und dass es mehr Menschen gibt, die Unterstützung brauchen, als man denkt. Und auch die Arnesboken-Schüler staunen, als Sissel Berg ihnen die Arbeit der Ahrensböker Tafel erklärt – und wieviele Menschen hier unterstützt werden müssen, weil sie einfach nicht genug Geld haben, um alleine klar zu kommen. „Ich find das toll, dass es Leute gibt, die hier ihre Freizeit dafür aufwenden“, sagt Lucia, „um anderen zu helfen, und es ist toll, dass wir dabei helfen können.“ Und das sogar gleich doppelt – mit ihrem Engagement für „Kauf eins mehr“ setzen die Schüler ihre eigene Zeit dafür ein. Und mit „Bring eins mit“ haben sie eine ganz eigene Aktion auf die Beine gestellt, denn „bei uns in der Schule steht noch bis zum 16. Dezember in jeder Klasse eine große Kiste“, freut sich Karin Hoffmann, die eigens für diese Aktionen einen Elternbrief in Flyer-Form erstellt und verteilt hat, „und wenn nur jeder Schüler ein Teil mitbringt, sind die Kisten an Weihnachten alle voll.“ Für „Kauf eins mehr“ hat Karin Hoffmann kleine Info-Blättchen erstellt, die genau erklären, was die Aktion bezweckt und die von den Schülern an die Kunden verteilt werden. Für Freitag und Samstag haben sich die Schüler ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, nämlich die „Kauf eins mehr“-Aktion der Tafel-Helfer vom letzten Samstag in den Schatten zu stellen – „20 Kisten haben wir zusammenbekommen“, sagt Sissel Berg. „Wir schaffen 40“, gibt ein Schüler die Parole aus, „oder noch mehr.“ Und die Schüler wissen ganz genau, was sie bewirken wollen mit ihrer Unterstützung: „Wir wollen der Tafel bei „Kauf eins mehr“ helfen“, sagt Mia aus der 7c, „damit an Weihnachten bei allen der Tisch gedeckt ist. Und nicht nur bei denen, die genug Geld haben.“ Die Schüler der Arnebsokenschule sind am kommenden Freitag, dem 9. Dezember von 10 bis 14 Uhr und am Samstag, dem 10. Dezember von 9.30 bis 12.30 Uhr vor den Ahrensböker Supermärkten anzutreffen.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Vor dem Schnitt, der den Projektstart symbolisiert (v.l.): Jörg Schumacher, Stefanie Hönig, Bernd Rubelt und Kerstin Stein-Schmidt. Symbolisch war dieser Schnitt auch für Stadtbaumeister Rubelt an seinem „ehrlich allerletzten Arbeitstag“. Er rief die Eutiner auf: „Bewahren Sie sich Mut und Fantasie!“

Vogthaus wird zum „Haus der Stiftungen“

19.05.2017
Eutin (wh). „Ich bin optimistisch, dass es sehr gut wird!“ sagte Jörg Schumacher von der Sparkassen-Stiftung, bevor er beim Projektstart mit der Schere das Band zerschnitt, das am Eingangsbereich des Vogthauses im Bauhofareal gespannt war. Auch Stadtbaumeister...
Vom Dach aus beobachtet die Entenmama, wie Harry Ehmke von der Haustechnik der Vital-Klinik ihre Küken einsammelt. Ihr Schnattern könnte als Schimpfen gedeutet werden. Oder ist es ein  Signal an  die Kleinen: Keine Angst! Das Spiel kenne ich noch vom letzten Jahr. Alles wird gut.

Elf Küken gerettet

18.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Achtundzwanzig Tage lang verhielten sich Patienten und Mitarbeiter der Vital-Kliniken Malente in einem umbauten Innenhof besonders leise. Denn unter einem Busch brütete eine Stockente ihre Eier aus. Das war für die Patienten eine...

Grundschulkinder arbeiten emsig in der „Buchstabenwerkstatt“

18.05.2017
Sarau (t). Nach den Osterferien ging es für die großen Schüler, Klasse 3 und 4, auf Klassenfahrt nach Büsum. 24 Kinder ließen sich dort, begleitet von zwei Lehrerinnen, den Nordseewind um die Ohren wehen und erlebten eine spannende Woche. Währenddessen ging es in...
Die deutsche Besuchergruppe mit Schülerinnen und Schülern der chinesischen Partnerschule Meilong Middle School

Auewiesen-Schüler konnten China live erleben

17.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Sie hatten noch einige chinesische Vokabeln im Kopf, als vor Ostern zwölf Schülerinnen und Schüler der Malenter Schule an den Auewiesen für vierzehn Tage ins Reich der Mitte flogen. Denn letzten Sommer hatte die Malenter Schule Besuch...
Barbara Block, Vorstandsmitglied des Baltikumvereins, Veranstalter Helge Nickel und Hans-Ingo Gerwanski, Sparkasse Holstein, bieten ein ungewöhnliches und vielseitiges Programm zum Eutiner Bluesfestival

Von Open Air über „Nightsessions“ bis hin zur Kunst

17.05.2017
Eutin (los). „Bluesige Zeiten“ werfen ihre Schlaglichter voraus. Zum 28. Mal dürfen sich die Eutiner auf das musikalische Festival freuen, das Helge Nickel (Kreativ Konkret) in diesem Jahr unter dem Motto „Young Roots“ veranstaltet. Die „Blues Baltica“ vom 18. bis...

UNTERNEHMEN DER REGION