Reporter Eutin
16. Februar 2017 | Allgemein

Der Tanzkreis der Malenter AWO lädt zum geselligen Tanzen ohne Partner ein

Bilder

Bad Malente-Gremsmühlen (ed). Es ist eine lebensfrohe, fröhliche Schar von Damen, die sich da jeden Dienstagnachmittag im AWO Haus in der Kellerseestraße trifft – vor allem zum gemeinsamen Tanzen natürlich, aber auch zum Schnacken, Kaffeetrinken und Zusammensein. Getanzt wird 14tägig immer in den ungeraden Wochen – unter der Leitung von Ute Kahl, der wahrscheinlich liebenswertesten Tanzlehrerin weit und breit. Von 15 bis 17 Uhr tanzen die Anfänger, nach der Kaffeepause von 17.15 bis 18.45 Uhr die Fortgeschrittenen – und dann gibt es die Damen, die einfach durchtanzen, „weil es so einen Spaß macht und gut tut“, lacht Hildegard Röhling, die zusammen mit ihren Freundinnen Antje Mielke und Vera Rickert jeden Dienstag aus Ascheberg anreist. „Und wegen Frau Kahl, die das so wunderbar gestaltet.“ Niemals würden sie bei jemand anderem tanzen als bei Ute Kahl: „Sie erklärt alles so gut und hat eine unheimliche Geduld und großes Einfühlungsvermögen“, sind die Damen zwischen 63 und 83, allesamt übrigens verblüffend rüstig und deutlich jünger aussehend, sich einig. Tanzen scheint jung zu halten – und fit sowieso. Spaß macht es auch. Und Ute Kahl hat einen eisernen Grundsatz: „Bei uns bleibt niemand sitzen“, sagt die Tanzlehrerin, die sich vor genau 25 Jahren beim Bundesverband für Seniorentanz eigens hat ausbilden lassen und seit her den Tanzkreis der AWO leitet. Wenn ein Tanz eine bestimmt Anzahl an Tänzern erfordere und die nicht aufgehe, „dann erarbeiten wir diesen Tanz nicht. Die Damen kommen zum Tanzen her, nicht zum Sitzen. Es ist schlimm, wenn man da sitzt und es in den Füßen juckt“, lacht sie. Ute Kahl achtet auf ihre Damen – die übrigens auch Herren in ihrem Kreis willkommen heißen würden, obwohl sie sich so unter sich sehr wohl fühlen. Verstärkung, ob männliche oder weibliche, wünschen sie sich jedenfalls – ob tänzerisch am Anfang, aber mit Lust auf Bewegung zu schwungvoller Musik, oder fortgeschritten und bewandert in den unterschiedlichsten Tänzen vom Mixer über Gassen-, Square- und Kreistänze. Jeder Tanz wird zuerst geübt, bevor er mit Tempo getanzt wird – und wenn Ute Kahl die Figuren ansagt, heißt es Konzentration: „Dos à Dos, Linker Stern, Rechter Stern, Partnerwechsel, Zwei-Paar-Kreis und Partnerwechsel“. „Das ist das Gute am Tanzen, unter anderem“, lacht Ute Kahl, „es ist nicht nur Geselligkeit, auch der Kopf wird trainiert, außerdem stärkt die Bewegung Kreislauf und Koordination.“ Eine Studie habe erst neulich erwiesen, dass Menschen, die tanzten, deutlich seltener an Demenz erkrankten. „Bewegung hält fit und Tanzen ist Bewegung“, sagt Ute Kahl, „das ist für Kopf und Körper besser als Kreuzworträtsel.“ Da stimmen ihr ihre Damen zu. „Der Geist wird angeregt“, sagt Hildegard Röhling, „man hat das Gefühl, etwas für sich getan zu haben und geht zufrieden nach Hause.“ Für sie sei es vor allem die Geselligkeit, die ihr gefalle, sagt Elsa Brennecke, der Neuling in der Gruppe, „ich fühle mich sehr wohl hier und komme regelmäßig, das ist eine tolle Abwechslung.“ Neue Mit-TänzerInnen werden also herzlich aufgenommen und dürfen sich auf fröhliche Nachmittag mit schönen Tänzen freuen. „Und es wird eine Menge gelacht“, verspricht Hildegard Röhling. „Das tut einfach gut“, ergänzt Hilde Wagner, „es trainiert Kopf und Körper und ist gut für die Seele, es bringt alles in Einklang.“ Und dann ist genug geschnackt, dann wird wieder getanzt. Und während die Gesichter der Damen am Anfang des Tanzes noch konzentriert ist, wird ihr Strahlen immer größer, bis sie den Tanz mit einem zufriedenen Lächeln beschließen. Wer mag, schaut einfach mal beim nächsten Tanzkreis vorbei – am 28. Februar geht es weiter um 15 Uhr im AWO Bürgerhaus in der Kellerseestraße in Malente. Infos erteilt dazu gern auch Hans-Jürgen Weber, der Vorsitzende der AWO Malente, unter 04523-5439.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Wiebke Streichert und Kimberley Jane Meier aus Bad Segeberg (o.l.) sind fast jedes Jahr beim Eutiner Reitturnier dabei. Sie finden hier „alles super“ und freuen sich auf das Trophy-Mannschaftsspringen auf ihren Pferden „Bellevue“ und „Landpionistin“. - Sarah Reschke und Anne Uppendahl (u.l.) kommen aus Nübbel bei Rendsburg und sind zum ersten Mal mit ihrem neu gegründeten Verein, der Turniergemeinschaft „Nach Maas“, in Eutin angetreten. Sarahs Schimmel „Enzo“ hat sich beim Springreiten sein Leckerli verdient. - Viele Zuschauer verfolgten Spring- und Dressurreiten (u.r.) und hatten dabei reichlich Gelegenheit, sich im Zelt und an den Ständen mit Speis und Trank auch bei gelegentlichen Aprilschauern „über Wasser“ zu halten.

Grüner wird’s nicht

28.04.2017
Eutin (wh). Die Zahl der zum Eutiner Reitturnier gemeldeten Pferde hat die angepeilte Zahl 845 noch übertroffen. Es wurden letztendlich über 930 Pferde gezählt, ins Turnier geschickt von Vereinen aus Ostholstein und über die regionalen Grenzen hinaus. Und so hatte...
Am kommenden Sonntag schmückt Eutin sich wieder fürs große Maibaumfest – der Maibaum wird gerichtet und um 12 Uhr wird das Maibockbier angestochen. Zudem lädt die WVE zum bunten programm für Klein und Groß. Zeit zum Bummeln ist natürlich auch: Die Geschäfte der Innenstadt öffnen ihre Türen von 12 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag.

Verkaufsoffener Sonntag zum großen Maibaum-Fest

27.04.2017
Eutin (t). Für das Maibaumfest am kommenden Sonntag hat die WIrtschaftsvereinigung Eutin ein buntes Programm für die Eutiner und ihre Gäste auf die Beine gestellt. Umrahmt wird das von einem verkaufsoffenen Sonntag, der von 12 bis 18 Uhr zum Bummeln in die vielen...
Mel Camelly (l.) und Stefan Sievert vom Lions Club Eutin freuen sich auf viele Besucher bei der 3. Benefizveranstaltung „Schloss in den Mai“.

Stilvoll fröhlich in den Wonnemonat starten

27.04.2017
Eutin (wh). „Einen Abend voller Überraschungen im Eutiner Schloss“ verspricht Club-Präsident Mel Camelly, der gemeinsam mit seinem Lions-Kollegen Stefan Sievert das Programm vorstellte; ein buntes Programm, mit dem in stilvoller Umgebung mit Kunst, Kultur und...
Für 34 Jahre Vereinsvorsitz seit Gründung am 8. März 1983 wurde Hans-Joachim Michaelsen (v.l.) zum Ehrenvorsitzenden des Fördervereins Dorfmuseum Schönwalde a.B. ernannt und erhielt zum Dank zusammen mit Ehefrau Marianne Genuss-Gutscheine für den nächsten Syltaufenthalt. Es gratulierten der 2.Vorsitzende Thomas Utz und Marc Dobkowitz, Michaelsens Nachfolger des 1.Vorsitzenden.

Hans-Joachim Michaelsen zum Ehrenvorsitzenden ernannt

27.04.2017
Schönwalde a.B. (t). Seit Gründung des Fördervereins Dorfmuseum Schönwalde a.B. am 8. März 1983 war Hans-Joachim Michaelsen 34 Jahre dessen Vorsitzender. Auf der Jahreshauptversammlung bestimmten die Mitglieder den Sohn des Museumsgründers Hermann Michaelsen nun...
Freuen sich auf Besucher am Tag des offenen Tennisplatzes (v.l.): Trainer Uwe Kleindienst, Zweiter Vorsitzender Michael Seibt, Gabi Dammer, Katharina Sternberg, Oliver Clausen (als Besucher), Robin Sternberg. Davor die Nachwuchsspieler Tristan Niclas und Josef.

Tennis spielen mit Seeblick

26.04.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Schöner als die Jochen-Torpus-Anlage des Tennisclubs Rot-Weiß Malente kann eine Tennisanlage kaum liegen. Beschaulich ist schon der Fußweg dorthin, von der Anlegestelle der 5-Seen-Fahrt ein kurzes Stück am Dieksee entlang zu dem Platz...

UNTERNEHMEN DER REGION