Reporter Eutin
04. Juni 2016 | Allgemein

Eine Winterlinde für den Schlossgarten

Bilder
Der Landesverband Schleswig-Holstein der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald schenkte dem Schlossgarten den Baum des Jahres, eine Winterlinde.

Der Landesverband Schleswig-Holstein der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald schenkte dem Schlossgarten den Baum des Jahres, eine Winterlinde.

Eutin. Der Garten des Eutiner Schlosses verfügt über so manchen eindrucksvollen Baum, mächtige Buchen, weitgefächerte Weiden, die schnurgeraden Linden, die die berühmte Allee säumen – und jetzt hat sich ein noch ganz zartes Bäumchen hinzugesellt. Denn als der Landesverband Schleswig-Holstein der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in der vergangenen Woche ihre Jahreshauptversammlung auf der Landesgartenschau abhielt, pflanzte dessen Vorsitzende Dr. Christel Happach-Kasan unterhalb des Tempelgartens eine Winterlinde (Tilia cordata), den Baum des Jahres. Zusammen mit Christian Herzog von Oldenburg, dem Landtagspräsidenten Klaus Schlie, dem Eutiner Bürgervorsteher Dieter Holst und dem Eutiner Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz zum Spaten und gab der kleinen Winterlinde ein neues Zuhause in bester Gesellschaft. Er sei immer davon ausgegangen, die schnurgerade Allee im Schlossgarten sei eine Allee aus Winterlinden, schmunzelte der Bürgermeister, aber wie er gelernt habe, seien es Hybriden, da habe die Winterlinde gerade gefehlt. Ohnehin seien die Linden im Besonderen und der Wald im Allgemeinen in Eutin positiv besetzt. Und das nehme die Landesgartenschau mit ihrem Bildungsprogramm plietsch.grün ebenso auf wie die pädagogische Arbeit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. „Das ist ein Ereignis, das die Schutzgemeinschaft würdigt“, sagte Dr. Christel Happach-Kasan, „mit einem Gelände, das viele Möglichkeiten birgt, die auch umgesetzt wurden.“ Einhellig bekundeten die Gäste ihre Begeisterung über die Eutiner Landesgartenschau: Sie biete die gesamte gestalterische Breite der Möglichkeiten, Natur und Kultur zu verbinden, lobte der Landtagspräsident, auch dass sie das Thema Wald in einem so waldarmen Land wie Schleswig-Holstein aufgreife. „Ich bin begeistert.“ Lob fand er auch für die Arbeit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, die vor allem mit dem Baum des Jahres an die Öffentlichkeit steh – der Mensch schätze vor allem das, was er kenne, und die Kenntnis über Baumarten sei nicht mehr allzu verbreitet. Mit dem Baum des Jahres rücke die SDW eine Baumart und damit auch das Thema Wald in den Mittelpunkt, um dessen Erhalt und Artenvielfalt es bei der Arbeit der Schutzgemeinschaft es im Kern gehe. Die Landesgartenschau spiegele den Baum und seine Bedeutung für den Menschen wider – „die Menschen entdecken die Natur wieder als Erholungsraum.“ Auch die pädagogische Arbeit der Schutzgemeinschaft sei daher umso wichtiger, denn der Wald brauche Kontinuität und nachhaltige Beachtung – vor allem angesichts der Tatsache, dass der weltweite Raubbau andauere und Ökoräume unwiederbringlich zerstört würde. . „Schleswig-Holstein hat zu wenig Wald, nur einen Anteil von 12 Prozent. Deswegen wird der Tag des Baumes immer mit zahlreichen Baumpflanzungen verbunden, dem richtigen Projekt für Schleswig-Holstein.“ Dabei habe die Winterlinde weniger mit Wald als mit der Kultur des Baumes zu tun – in früheren Zeiten wurden Linden zu besonderen Anlässen gepflanzt wie die Friedenslinden in Ratzeburg oder die Gerichtslinde in Bordesholm. Spannendes über die Linde wusste der Herzog von Oldenburg zu berichten. „Eine Linde gehört in jeden Garten“, sagte er, „allein als Blitzableiter und als Feuerschutz, deshalb hat man Linden so oft so dicht an die Häuser gepflanzt. Zudem sorgen sie mit ihren tiefen Wurzeln für die Entwässerung. Und sie sind Erinnerungsbäume – wie diese Winterlinde, die an die segensreiche Arbeit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald erinnern soll. Deshalb ist die Winterlinde das i-Tüpfelchen für diesen Garten und ich verspreche, dass wir sie hegen und pflegen werden.“


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

Erfolgreiche Premiere des Instrumentenworkshops

17.03.2017
Eutin (jw). Am Sonntagnachmittag zeigen zehn Kinder, was sich aus Noten, ein paar Instrumenten und nur wenigen Stunden Zeit zaubern lässt. Egal wie schwierig den kleinen Musikern die Aufgabe am Anfang des Tages erschien, erfüllen sie ihre Eltern und Geschwister am...

Autorenlesung mit Blaumeise

16.03.2017
Süsel (ed). Es hatte eigentlich eine ganz normale Autorenlesung werden sollen – also normal im Sinne von bunt, kreativ, fröhlich und kindgerecht, wie der Kinderbuchautor und -illustrator Manfred Schlüter seine Lesungen eben gestaltet. Aber dann entschloss sich...
Hans-Peter Klausberger und Elke Gradert mit dem Armsessel von Theodor Petersen von 1925.

„Nostalgie zum Anfassen“

16.03.2017
Eutin (ed). Manchmal finden sich ganz per Zufall zusammen mit Familienerbstücken Geschichten, die weit mehr als nur über diese Familie erzählen, in der sie vererbt werden – die dann wie eine Tür zur Vergangenheit sind und an längst Vergangenes erinnern. So war es,...

Eier-Kunst, Kunst-Eier – traumhaft schöne Eier!

15.03.2017
Eutin (t). Der Ostereiermarkt in Eutin, der in diesem Jahr zum 23. Mal im Ostholstein-Museum stattfindet, hat mittlerweile eine lange Tradition in der Stadt. Auch in diesem Jahr werden – wie gewohnt vier Wochen vor Ostern – am 18. und 19. März 2017 von 10 bis 17...

Wochenmarkt-Jazz findet wieder statt!

15.03.2017
Eutin (t). Im vergangenen Jahr war er auf vier monatliche Termine auf dem LGS-Gelände zusammengeschnurrt worden – aber in diesem Sommer findet er wieder statt, der Live-Oldtime-Jazz, auch Wochenmarkt-Jazz genannt. In diesem Jahr wieder in alter Frische, alter...

UNTERNEHMEN DER REGION