Reporter Eutin
09. Dezember 2016 | Allgemein

Keine Abrissbirne vor dem Bürgerentscheid

Bilder
Der fünfzehnjährige Schüler David Gutzeit, jüngster Unterschriften-Sammler, übergab die Listen an Bürgermeister Carsten Behnk (r.). Links: Malte Tech und Sigrid Jürß, Vertretungsberechtigte der Bürgerinitiative „Erhalt und Instandsetzung Haus des Gastes“.

Der fünfzehnjährige Schüler David Gutzeit, jüngster Unterschriften-Sammler, übergab die Listen an Bürgermeister Carsten Behnk (r.). Links: Malte Tech und Sigrid Jürß, Vertretungsberechtigte der Bürgerinitiative „Erhalt und Instandsetzung Haus des Gastes“.

Eutin (wh). Letzten Freitag überreichte die Bürgerinitiative (BI) “Erhalt und Instandsetzung Haus des Gastes Eutin” an Bürgermeister Carsten Behnk einen Stapel Listen mit 2378 Unterschriften. Es wären lediglich 1.312 Unterschriften für ein erfolgreiches Bürgerbegehren erforderlich gewesen. Dass es 1000 mehr seien, nannte Sigrid Jürß als Vertretungsberechtigte der BI „ein beeindruckendes Ergebnis, das zeigt, dass viele Eutiner unser Anliegen unterstützen“. Die Mitarbeiter der Initiative hatten 6 Wochen lang Eutiner Bürger angesprochen. Begründet worden war das Bürgerbegehren mit der Enttäuschung darüber, dass der 2015 erwirkte Bürgerentscheid zum Erhalt des Haus des Gastes nicht zu einer Instandsetzung des Gebäudes geführt habe. Die Stadt Eutin, so fürchte man, plane nach Ablauf der zwei Jahre -Frist weiterhin den Abriss für einen eventuellen Hotelbau. Das Haus befinde sich in einem zunehmend schadhaften und äußerst ungepflegten Zustand. Ein erneutes Bürgerbegehren habe daher zum Ziel, dass vorhandene Schäden an und im Gebäude behoben und die Räumlichkeiten einschließlich einer kleinen Gastronomie hergerichtet und möbliert werden. Das Haus des Gastes solle ganzjährig für kleinere Veranstaltungen wie Lesungen, Ausstellungen, Versammlungen oder einfach zum Verweilen offenstehen. „Wir brauchen das Haus als Aufenthaltsstätte mit einer Cafeteria, als Begegnungs- und Veranstaltungsstätte für Bürger und Touristen. Es gibt in der Stadtbucht weder die Gelegenheit, einen Kaffee zu trinken noch sind sanitäre Anlagen vorhanden. Wer Touristen in die Stadt holen will, muss auch die dafür nötige Infrastruktur schaffen“, erklärten die Vertreter der Initiative. Während Sigrid Jürß von einem wichtigen ersten Schritt auf das Ziel der Bürgerinitiative sprach und auf baldigen Termin für den Bürgerentscheid drängte, zumal das Gebäude immer mehr verfalle, wies Bürgermeister Behnk darauf hin, dass erst einmal alle 2378 Unterschriften vorschriftsgemäß geprüft werden müssten. Dafür brauche die Verwaltung Zeit. Außerdem plädierte er aus ökonomischen Gründen dafür, den Bürgerentscheid mit der Landtagswahl am 7. Mai zusammenzulegen. Die Befürchtung der Initiative, dass spätestens nach der Stillhaltefrist ab 15. April die Abrissbirne anrücken könnte, zerstreute Behnk mit dem Hinweis auf Rechtsschutz für die Bürgerinitiative und gab die Versicherung, ein Abriss werde nicht vor einem Bürgerentscheid geschehen. Das Ergebnis des Bürgerbegehrens bezeichnete Behnk als für ihn „wenig überraschend“. Er sieht in diesem Stimmungsbild eine „Gemengelage“ aus verschiedenen Protesthaltungen, die sich nicht nur auf den beschlossenen Abriss des Haus des Gastes, sondern vermutlich auch auf andere Gründe der Unzufriedenheit mit kommunalpolitischen Entscheidungen bezögen. Er appellierte, bei individuellen Interessen das Große und Ganze im Auge zu behalten und die Verantwortung für das Allgemeinwohl zu sehen. Eine freie Entwicklung des Eutiner Filetstücks Stadtbucht (wo jedoch keine Eigentumswohnungen entstehen sollen) sei zweifellos ohne das aus der Zeit gefallene Haus des Gastes leichter. Behnk signalisierte Dialogbereitschaft, die er bei der BI vermisse. Ein bloßer Austausch von Fundamental-Meinungen sei kein Dialog. Frau Jürß wies den Vorwurf der Dialogverweigerung zurück. Die BI sei auf die Verwaltung mit konkreten Vorschlägen zugegangen. Und im übrigen sei das Engagement der Initiative für das Haus des Gastes nach einem positiven Bürgerentscheid nicht beendet.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Dieser Anblick bot sich am vergangenen Freitag den Passanten in der Stadtbucht – vom Haus des Gastes, einem Streitpunkt über Jahre hinweg, bleibt nur noch ein Haufen Holz und Steine.

Was passiert nach dem Haus des Gastes?

22.07.2017
Eutin (t). Am vergangenen Freitag hat der Abriss des „Haus des Gastes“ im Bleekergang 4–6 begonnen. Die Abriss- und Aufräumarbeiten werden etwa zwei Wochen lang dauern. Der Eutiner Bauausschuss hatte vorher einen entsprechenden Beschluss gefasst. Grundlage dafür...
Der neue große König bekommt die Insignien seiner Herrschaft verliehen: Der wortführende Vorsteher der Eutiner Schützengilde Heiko Godow legt der neuen Majestät Jürgen Kehr die Königskette um.

„Jörgen de Vergnögte“ führt die Schützen ins Jubiläumsjahr

22.07.2017
Eutin (fs). Am Montagabend gipfelte das Schützenfest der Eutiner Schützengilde im traditionellen Königsschießen auf dem Vogelberg. Anders als im nervenaufreibenden letzten Jahr, fiel der Rumpf des kleinen Vogels schon am frühen Abend nach einem Schuss von Wolfgang...
Die 8b wollte den Sozialen Tag einmal anders gestalten – und half gemeinsam als Klasse in der Wohnanlage.

„Die Schüler haben fleißig mitgemacht“

21.07.2017
Eutin (fs). Einmal im Jahr tauschen zehntausende Schüler in Deutschland am Sozialen Tag die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz ein und spenden ihren Lohn für Hilfsprojekte. In den letzten Jahren wurden die Vorschriften des Bildungsministeriums aber immer strenger....
Jeden Sonntagum 11 Uhr ist den ganzen Sommer über „Schlosskinder-Zeit“. Dann sind alle Eutiner Kinder herzlich dazu eingeladen, ihr Schloss zu entdecken – eigens dafür wurde eine Museumswerkstatt zum Basteln und Malen eingerichtet, aber im Mittelpunkt steht das Schloss selbst: Die Kinder erfahren spannende Geschichten übers Schloss und die Menschen, die dort lebten. Sie spielen die historischen Spiele, erobern den Schlossgarten und erobern so spielerisch das Schloss.

Eutiner Kinder erobern ihr Schloss

21.07.2017
Eutin (jw). „Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, mindestens einmal jedem Kind aus Eutin und Umgebung die Möglichkeit zu geben, das Eutiner Schloss zu erkunden“, meint Ulrike Unger, Leiterin der Aktion „Schlosskinder“. Um bei möglichst vielen Kindern Interesse an...
Das Foto zeigt exemplarisch einen Wohnwagen. Es handelt sich nicht um das gestohlene Modell. (Foto Pixabay)

Wohnwagendiebstahl - Täter springt aus Zugfahrzeug und flieht

21.07.2017
Eutin. Es begann mit einer harmlosen Kontrolle auf der Bundesstraße 76 zwischen der Anschlussstelle Eutin und der Unterführung der A1. Ein unbeleuchtetes Wohnwagengespann fiel der Polizei ins Auge.  Doch als die Beamten das Fahrzeug kontrollieren wollten,...

UNTERNEHMEN DER REGION