Reporter Eutin
25. Mai 2016 | Allgemein

Kinderschutzbund und Wisser-Schule laden zum Elterncafé

Bilder

Eutin. Rund 110 Kinder besuchen momentan die DAZ-Klassen („Deutsch als Zweitsprache“) der Wilhelm-Wisser-Schule. Deren Eltern haben es nicht immer leicht, ohne solide Sprachkenntnisse stellen Briefe von der Schule oder sogar Werbeschreiben die Geflüchteten vor echte Probleme. „Papierkram bereitet die größten Probleme“, erzählt Ismael Hkimi. 2002 kam er aus Tunesien nach Deutschland. Er arbeitet beim Deutschen Kinderschutzbund und betreut das neu geschaffene „Café der Begegnung“. Dort will der Kinderschutzbund in Kooperation mit der Wilhelm-Wisser-Schule Eltern Unterstützung bieten, den Alltag zu bewältigen. Besonders hilfreich ist es dabei, dass Hkimi fließend Arabisch und Deutsch spricht. Die Helfer stehen mit Rat und Tat allen zur Seite. „Eltern der Kinder eine andere Schule oder den Kindergarten besuchen sind natürlich auch herzlich willkommen“, bekräftigt Ulrike Awe, die das Projekt vonseiten der Wisser-Schule begleitet. Schön wäre es, wenn auch deutschstämmige Eltern regelmäßig vorbeischauen würden, um Kontakte zu knüpfen. „Durch Gespräche zwischen Lehrern und Eltern wollen wir auch Hemmschwellen abbauen. Hier kann man sich auf einer weniger offiziellen Ebene begegnen“, so Awe. Seit Mitte Februar findet das Café der Begegnung an drei Tagen die Woche statt. Mit Inge Altenburg und Karin Rehmann hat Hkimi auch schon zwei ehrenamtliche Helferinnen gewonnen. „Wir sind sofort auf offene Ohren gestoßen, als wir das Projekt vorgeschlagen haben“, freut sich Matthias Thoms vom Kinderschutzbund. Finanziert wird das Projekt mit Geldern aus der NDR-Aktion „Hand in Hand für Norddeutschland“. Für die Umsetzung des Projektes stehen somit 14.000 Euro bis zum Jahresende zur Verfügung. Der Besuch des Cafés ist für alle kostenlos. Eingeladen sind alle Eltern mit Kindern im Kindergarten oder in der Schule. Und wenn es nur auf einen Kaffee und ein paar nette Gespräche ist. Das „Café der Begegnung findet dienstags, mittwochs und donnerstags von 08-10 Uhr in der Mensa der Schule am kleinen See statt.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Vor dem Schnitt, der den Projektstart symbolisiert (v.l.): Jörg Schumacher, Stefanie Hönig, Bernd Rubelt und Kerstin Stein-Schmidt. Symbolisch war dieser Schnitt auch für Stadtbaumeister Rubelt an seinem „ehrlich allerletzten Arbeitstag“. Er rief die Eutiner auf: „Bewahren Sie sich Mut und Fantasie!“

Vogthaus wird zum „Haus der Stiftungen“

19.05.2017
Eutin (wh). „Ich bin optimistisch, dass es sehr gut wird!“ sagte Jörg Schumacher von der Sparkassen-Stiftung, bevor er beim Projektstart mit der Schere das Band zerschnitt, das am Eingangsbereich des Vogthauses im Bauhofareal gespannt war. Auch Stadtbaumeister...
Vom Dach aus beobachtet die Entenmama, wie Harry Ehmke von der Haustechnik der Vital-Klinik ihre Küken einsammelt. Ihr Schnattern könnte als Schimpfen gedeutet werden. Oder ist es ein  Signal an  die Kleinen: Keine Angst! Das Spiel kenne ich noch vom letzten Jahr. Alles wird gut.

Elf Küken gerettet

18.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Achtundzwanzig Tage lang verhielten sich Patienten und Mitarbeiter der Vital-Kliniken Malente in einem umbauten Innenhof besonders leise. Denn unter einem Busch brütete eine Stockente ihre Eier aus. Das war für die Patienten eine...

Grundschulkinder arbeiten emsig in der „Buchstabenwerkstatt“

18.05.2017
Sarau (t). Nach den Osterferien ging es für die großen Schüler, Klasse 3 und 4, auf Klassenfahrt nach Büsum. 24 Kinder ließen sich dort, begleitet von zwei Lehrerinnen, den Nordseewind um die Ohren wehen und erlebten eine spannende Woche. Währenddessen ging es in...
Die deutsche Besuchergruppe mit Schülerinnen und Schülern der chinesischen Partnerschule Meilong Middle School

Auewiesen-Schüler konnten China live erleben

17.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Sie hatten noch einige chinesische Vokabeln im Kopf, als vor Ostern zwölf Schülerinnen und Schüler der Malenter Schule an den Auewiesen für vierzehn Tage ins Reich der Mitte flogen. Denn letzten Sommer hatte die Malenter Schule Besuch...
Barbara Block, Vorstandsmitglied des Baltikumvereins, Veranstalter Helge Nickel und Hans-Ingo Gerwanski, Sparkasse Holstein, bieten ein ungewöhnliches und vielseitiges Programm zum Eutiner Bluesfestival

Von Open Air über „Nightsessions“ bis hin zur Kunst

17.05.2017
Eutin (los). „Bluesige Zeiten“ werfen ihre Schlaglichter voraus. Zum 28. Mal dürfen sich die Eutiner auf das musikalische Festival freuen, das Helge Nickel (Kreativ Konkret) in diesem Jahr unter dem Motto „Young Roots“ veranstaltet. Die „Blues Baltica“ vom 18. bis...

UNTERNEHMEN DER REGION