Reporter Eutin
01. Februar 2017 | Allgemein

Lebendige Gesichter des Lebens

Bilder
Käte Huppenbauer mit ihrer Bronze-Plastik „Überwundene Scham“.

Käte Huppenbauer mit ihrer Bronze-Plastik „Überwundene Scham“.

Eutin (wh). Der Bruch ihrer Wirbelsäule vor achtundzwanzig Jahren und der Einsatz eines Implantats waren für sie ein Schock, doch er hat ihr im übertragenen Sinne keinesfalls das Rückgrat gebrochen. Sie hatte - („geführt von einer Macht“, an die sie fest glaubt) – den für sie richtigen Arzt gefunden, der ihr, der Entmutigten, die richtige Frage stellte: „Wovon hast Du schon immer geträumt?“ Ihre Antwort war: „Ich wollte schon immer Bildhauerin werden“, worauf der Arzt ihr riet: „Das ist Deine Therapie!“ Und so machte Käte Huppenbauer, Jahrgang 1937, einen Strich unter ihr abwechslungsreiches Berufsleben und wurde Bildhauerin. Damals wohnte die geborene Rostockerin („mit Hamburger Vorfahren“) noch in Hamburg. Nach ersten gelungenen Versuchen in Ton entdeckte sie Speckstein als das ihr gemäße Material. „Man glaubt gar nicht, in wie vielen Farbnuancen und Härtegraden dieses Material zu finden ist. Ich finde es spannend, damit zu arbeiten.“ Neuerdings hat sie auch, nachdem sie bei einem Waldspaziergang über die Reste eines alten Baumes gestolpert war, auch am Material Holz Gefallen gefunden. Sie bearbeitet dieses oder kombiniert es mit anderen Werkstoffen. Und immer wieder sind es Gesichter, die sie aus der Rohmasse herausarbeitet. Es sind Gesichter, die allesamt einen Lebenshintergrund besitzen, Erlebnisse und Empfindungen widerspiegeln. Ob sie nun Trauer und Schmerz ausdrücken, Angst, „überwundene Scham“, Ekel, „einen blinden Schrei“ oder Freude - sie haben mit Käte Huppenbauer zu tun, und zwar nicht nur mit ihren eigenen Erlebnissen und Befindlichkeiten, sondern auch mit den Gefühlen der Menschen, denen sie in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Flüchtlingshelferin begegnet. Die Künstlerin wohnt mit ihrem Mann, einem Pfarrer, seit vier Jahren in Schönwalde. Dort hat sie auch „eine richtige Werkstatt“ und auch schon einmal ihre Objekte ausgestellt. Jetzt bekommen die Kunstinteressierten aus Eutin und Umgebung Gelegenheit, Käte Huppenbauers Werke zu sehen, und zwar in einer Ausstellung unter dem Titel „Gesicht des Lebens“ im Tischbein-Gartenhaus, Stolbergstraße 8, dem Domizil des Kunstkreises Eutin. Vernissage ist am Sonntag, dem 5. Februar, um 16 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 27. Februar samstags vom 11 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Vor dem Schnitt, der den Projektstart symbolisiert (v.l.): Jörg Schumacher, Stefanie Hönig, Bernd Rubelt und Kerstin Stein-Schmidt. Symbolisch war dieser Schnitt auch für Stadtbaumeister Rubelt an seinem „ehrlich allerletzten Arbeitstag“. Er rief die Eutiner auf: „Bewahren Sie sich Mut und Fantasie!“

Vogthaus wird zum „Haus der Stiftungen“

19.05.2017
Eutin (wh). „Ich bin optimistisch, dass es sehr gut wird!“ sagte Jörg Schumacher von der Sparkassen-Stiftung, bevor er beim Projektstart mit der Schere das Band zerschnitt, das am Eingangsbereich des Vogthauses im Bauhofareal gespannt war. Auch Stadtbaumeister...
Vom Dach aus beobachtet die Entenmama, wie Harry Ehmke von der Haustechnik der Vital-Klinik ihre Küken einsammelt. Ihr Schnattern könnte als Schimpfen gedeutet werden. Oder ist es ein  Signal an  die Kleinen: Keine Angst! Das Spiel kenne ich noch vom letzten Jahr. Alles wird gut.

Elf Küken gerettet

18.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Achtundzwanzig Tage lang verhielten sich Patienten und Mitarbeiter der Vital-Kliniken Malente in einem umbauten Innenhof besonders leise. Denn unter einem Busch brütete eine Stockente ihre Eier aus. Das war für die Patienten eine...

Grundschulkinder arbeiten emsig in der „Buchstabenwerkstatt“

18.05.2017
Sarau (t). Nach den Osterferien ging es für die großen Schüler, Klasse 3 und 4, auf Klassenfahrt nach Büsum. 24 Kinder ließen sich dort, begleitet von zwei Lehrerinnen, den Nordseewind um die Ohren wehen und erlebten eine spannende Woche. Währenddessen ging es in...
Die deutsche Besuchergruppe mit Schülerinnen und Schülern der chinesischen Partnerschule Meilong Middle School

Auewiesen-Schüler konnten China live erleben

17.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Sie hatten noch einige chinesische Vokabeln im Kopf, als vor Ostern zwölf Schülerinnen und Schüler der Malenter Schule an den Auewiesen für vierzehn Tage ins Reich der Mitte flogen. Denn letzten Sommer hatte die Malenter Schule Besuch...
Barbara Block, Vorstandsmitglied des Baltikumvereins, Veranstalter Helge Nickel und Hans-Ingo Gerwanski, Sparkasse Holstein, bieten ein ungewöhnliches und vielseitiges Programm zum Eutiner Bluesfestival

Von Open Air über „Nightsessions“ bis hin zur Kunst

17.05.2017
Eutin (los). „Bluesige Zeiten“ werfen ihre Schlaglichter voraus. Zum 28. Mal dürfen sich die Eutiner auf das musikalische Festival freuen, das Helge Nickel (Kreativ Konkret) in diesem Jahr unter dem Motto „Young Roots“ veranstaltet. Die „Blues Baltica“ vom 18. bis...

UNTERNEHMEN DER REGION