Reporter Eutin
01. Februar 2017 | Allgemein

Lebendige Gesichter des Lebens

Bilder
Käte Huppenbauer mit ihrer Bronze-Plastik „Überwundene Scham“.

Käte Huppenbauer mit ihrer Bronze-Plastik „Überwundene Scham“.

Eutin (wh). Der Bruch ihrer Wirbelsäule vor achtundzwanzig Jahren und der Einsatz eines Implantats waren für sie ein Schock, doch er hat ihr im übertragenen Sinne keinesfalls das Rückgrat gebrochen. Sie hatte - („geführt von einer Macht“, an die sie fest glaubt) – den für sie richtigen Arzt gefunden, der ihr, der Entmutigten, die richtige Frage stellte: „Wovon hast Du schon immer geträumt?“ Ihre Antwort war: „Ich wollte schon immer Bildhauerin werden“, worauf der Arzt ihr riet: „Das ist Deine Therapie!“ Und so machte Käte Huppenbauer, Jahrgang 1937, einen Strich unter ihr abwechslungsreiches Berufsleben und wurde Bildhauerin. Damals wohnte die geborene Rostockerin („mit Hamburger Vorfahren“) noch in Hamburg. Nach ersten gelungenen Versuchen in Ton entdeckte sie Speckstein als das ihr gemäße Material. „Man glaubt gar nicht, in wie vielen Farbnuancen und Härtegraden dieses Material zu finden ist. Ich finde es spannend, damit zu arbeiten.“ Neuerdings hat sie auch, nachdem sie bei einem Waldspaziergang über die Reste eines alten Baumes gestolpert war, auch am Material Holz Gefallen gefunden. Sie bearbeitet dieses oder kombiniert es mit anderen Werkstoffen. Und immer wieder sind es Gesichter, die sie aus der Rohmasse herausarbeitet. Es sind Gesichter, die allesamt einen Lebenshintergrund besitzen, Erlebnisse und Empfindungen widerspiegeln. Ob sie nun Trauer und Schmerz ausdrücken, Angst, „überwundene Scham“, Ekel, „einen blinden Schrei“ oder Freude - sie haben mit Käte Huppenbauer zu tun, und zwar nicht nur mit ihren eigenen Erlebnissen und Befindlichkeiten, sondern auch mit den Gefühlen der Menschen, denen sie in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Flüchtlingshelferin begegnet. Die Künstlerin wohnt mit ihrem Mann, einem Pfarrer, seit vier Jahren in Schönwalde. Dort hat sie auch „eine richtige Werkstatt“ und auch schon einmal ihre Objekte ausgestellt. Jetzt bekommen die Kunstinteressierten aus Eutin und Umgebung Gelegenheit, Käte Huppenbauers Werke zu sehen, und zwar in einer Ausstellung unter dem Titel „Gesicht des Lebens“ im Tischbein-Gartenhaus, Stolbergstraße 8, dem Domizil des Kunstkreises Eutin. Vernissage ist am Sonntag, dem 5. Februar, um 16 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 27. Februar samstags vom 11 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Dieser Anblick bot sich am vergangenen Freitag den Passanten in der Stadtbucht – vom Haus des Gastes, einem Streitpunkt über Jahre hinweg, bleibt nur noch ein Haufen Holz und Steine.

Was passiert nach dem Haus des Gastes?

22.07.2017
Eutin (t). Am vergangenen Freitag hat der Abriss des „Haus des Gastes“ im Bleekergang 4–6 begonnen. Die Abriss- und Aufräumarbeiten werden etwa zwei Wochen lang dauern. Der Eutiner Bauausschuss hatte vorher einen entsprechenden Beschluss gefasst. Grundlage dafür...
Der neue große König bekommt die Insignien seiner Herrschaft verliehen: Der wortführende Vorsteher der Eutiner Schützengilde Heiko Godow legt der neuen Majestät Jürgen Kehr die Königskette um.

„Jörgen de Vergnögte“ führt die Schützen ins Jubiläumsjahr

22.07.2017
Eutin (fs). Am Montagabend gipfelte das Schützenfest der Eutiner Schützengilde im traditionellen Königsschießen auf dem Vogelberg. Anders als im nervenaufreibenden letzten Jahr, fiel der Rumpf des kleinen Vogels schon am frühen Abend nach einem Schuss von Wolfgang...
Die 8b wollte den Sozialen Tag einmal anders gestalten – und half gemeinsam als Klasse in der Wohnanlage.

„Die Schüler haben fleißig mitgemacht“

21.07.2017
Eutin (fs). Einmal im Jahr tauschen zehntausende Schüler in Deutschland am Sozialen Tag die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz ein und spenden ihren Lohn für Hilfsprojekte. In den letzten Jahren wurden die Vorschriften des Bildungsministeriums aber immer strenger....
Jeden Sonntagum 11 Uhr ist den ganzen Sommer über „Schlosskinder-Zeit“. Dann sind alle Eutiner Kinder herzlich dazu eingeladen, ihr Schloss zu entdecken – eigens dafür wurde eine Museumswerkstatt zum Basteln und Malen eingerichtet, aber im Mittelpunkt steht das Schloss selbst: Die Kinder erfahren spannende Geschichten übers Schloss und die Menschen, die dort lebten. Sie spielen die historischen Spiele, erobern den Schlossgarten und erobern so spielerisch das Schloss.

Eutiner Kinder erobern ihr Schloss

21.07.2017
Eutin (jw). „Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, mindestens einmal jedem Kind aus Eutin und Umgebung die Möglichkeit zu geben, das Eutiner Schloss zu erkunden“, meint Ulrike Unger, Leiterin der Aktion „Schlosskinder“. Um bei möglichst vielen Kindern Interesse an...
Das Foto zeigt exemplarisch einen Wohnwagen. Es handelt sich nicht um das gestohlene Modell. (Foto Pixabay)

Wohnwagendiebstahl - Täter springt aus Zugfahrzeug und flieht

21.07.2017
Eutin. Es begann mit einer harmlosen Kontrolle auf der Bundesstraße 76 zwischen der Anschlussstelle Eutin und der Unterführung der A1. Ein unbeleuchtetes Wohnwagengespann fiel der Polizei ins Auge.  Doch als die Beamten das Fahrzeug kontrollieren wollten,...

UNTERNEHMEN DER REGION