Reporter Eutin
19. Januar 2017 | Allgemein

Mit der Maus Armstrong zum Mond

Bilder

Ahrensbök (ed). Wenn man sich mal so einen Vormittag lang in der Bücherei umschauen darf, dann erwartet man viele Bücher – aber auf keinen Fall eine Reise zum Mond. Schon gar nicht zusammen mit einer Maus. Mäuse fliegen nicht zum Mond? Aber natürlich tun sie das – für schlaue Mäuse ist nämlich nichts unmöglich. Das stellt auch der kleine Mäuserich Armstrong in Torben Kuhlmanns Buch „Armstrong – Eine Maus reist zum Mond“ fest. Und an einem Vormittag kurz vor Weihnachten hat Armstrong kurzerhand die Drittklässler samt ihrer Lehrerin Telse Maack-Bremer mit auf den Mond genommen – in Form eines ganz besonderen Bilderbuchkinos, zu dem Büchereileiterin Ute Denckert-Fengler die Kinder eingeladen hatte. Zuerst durften sich die Lütten natürlich genauestens in der Gemeindebücherei umschauen und die vielen Bücher in der Kinderabteilung nicht nur bewundern, sondern auch ganz gemütlich auf dem großen Leiterwagen ein bisschen schmökern. Mit dabei natürlich immer Ugla, die Eule der Ahrensböker Gemeindebücherei, die alle Kinderveranstaltungen mit Weisheit und einem Augenzwinkern begleitet. „Und die auch nicht fehlen darf“, lacht Ute Denckert-Fengler, „ist sie mal nicht dabei, flitzen die Kinder sofort in mein Büro und holen sie dazu. Und jedes Kind darf sie mal halten.“ Und obwohl Mäuse ja das Lieblingsfutter von Eulen sind, darf Ugla auch bei Armstrongs Reise zum Mond mit dabei sein. Denn nach der Bücherei-Erkundung gehts los, das Bilderbuch-Kino der besonderen Art: Der Beamer projiziert die Bilder des zauberhaften Bilderbuchs auf die neue große Leinwand, die Ute Denckert-Fengler eigens dafür angeschafft hat. „Einfach weil Kinder Bilderbuchkino lieben. Es regt die Phantasie an und macht Lust, das Buch selber zu entdecken und zu lesen.“ Dazu liest sie nicht vor sondern wirft ihren CD-Player an, „es gibt nämlich ein großartiges Hörbuch dazu“, schmunzelt sie, „mit Bastian Pastewka in allen Rollen.“ Und das ist fast noch mehr als ein Hörbuch, denn Pastewka lässt Armstrong lebendig werden – er liest nicht nur den Text, er beschreibt auch die Bilder und zieht die Kinder damit tief in die Geschichte. „Wenn die Kinder dann selbst richtig lesen können, dann ist es natürlich viel spannender, das Buch alleine zu entdecken“, so Ute Denckert-Fengler, „aber die Lütten, die Leseanfänger finden es großartig, vorgelesen zu bekommen, vor allem, wenn es so lebendig ist wie dieses Hörbuch.“ Selbst wenn die Geschichte nicht so einfach ist, wie die Armstrongs, ist sie doch so schön erzählt, dass auch die Lütten sie problemlos verstehen. Und tatsächlich sind die Kinder total begeistert, feuern Armstrong an und staunen, wie es auf dem Mond aussieht. Zum Abschluss bekommen alle noch das Armstrong-Plakat mit einem riesigen Bild der schlauen Maus und vielen Informationen auf der Rückseite. „Toll“, strahlen die Lütten – schließlich haben sie das Buch und sein Thema auch gerade in der Schule. Wenn weitere Klassen oder auch Kindergartengruppen Lust haben auf diese besondere Armstrong-Lesung (sein Kumpel Lindbergh ist natürlich auch in der Bücherei vorhanden), sind sie Ute Denckert-Fengler herzlich willkommen – das Buch eignet sich wunderbar für solche Lesungen, einfach weil ist mit so viel Herz geschrieben und gezeichnet ist. Bildreich und mit liebevollen Details vermittelt es die Geschichte der Raumfahrt (oder des Fliegens) auf kindgerechte Weise durch die Augen schlauer Mäuse. Denn das Fliegen liegt Mäusen anscheinend sehr: Nach Lindbergh, der Maus, die als Erster im Flugzeug den Atlantik überquerte, ist es nun Armstrong, das erste Lebewesen, das von der Erde zum Mond flog, dem der Hamburger Torben Kuhlmann ein wunderbares Buch widmet. Ohne Armstrong nämlich hätte die NASA nie die Möglichkeit gehabt, den ersten Menschen auf den Mond zu schießen – wie das kam? Das erfahren alle kleinen und großen Interessierten, indem sie sich das Buch in der Bücherei ausleihen oder sich zum Bilderbuchkino anmelden.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Wiebke Streichert und Kimberley Jane Meier aus Bad Segeberg (o.l.) sind fast jedes Jahr beim Eutiner Reitturnier dabei. Sie finden hier „alles super“ und freuen sich auf das Trophy-Mannschaftsspringen auf ihren Pferden „Bellevue“ und „Landpionistin“. - Sarah Reschke und Anne Uppendahl (u.l.) kommen aus Nübbel bei Rendsburg und sind zum ersten Mal mit ihrem neu gegründeten Verein, der Turniergemeinschaft „Nach Maas“, in Eutin angetreten. Sarahs Schimmel „Enzo“ hat sich beim Springreiten sein Leckerli verdient. - Viele Zuschauer verfolgten Spring- und Dressurreiten (u.r.) und hatten dabei reichlich Gelegenheit, sich im Zelt und an den Ständen mit Speis und Trank auch bei gelegentlichen Aprilschauern „über Wasser“ zu halten.

Grüner wird’s nicht

28.04.2017
Eutin (wh). Die Zahl der zum Eutiner Reitturnier gemeldeten Pferde hat die angepeilte Zahl 845 noch übertroffen. Es wurden letztendlich über 930 Pferde gezählt, ins Turnier geschickt von Vereinen aus Ostholstein und über die regionalen Grenzen hinaus. Und so hatte...
Am kommenden Sonntag schmückt Eutin sich wieder fürs große Maibaumfest – der Maibaum wird gerichtet und um 12 Uhr wird das Maibockbier angestochen. Zudem lädt die WVE zum bunten programm für Klein und Groß. Zeit zum Bummeln ist natürlich auch: Die Geschäfte der Innenstadt öffnen ihre Türen von 12 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag.

Verkaufsoffener Sonntag zum großen Maibaum-Fest

27.04.2017
Eutin (t). Für das Maibaumfest am kommenden Sonntag hat die WIrtschaftsvereinigung Eutin ein buntes Programm für die Eutiner und ihre Gäste auf die Beine gestellt. Umrahmt wird das von einem verkaufsoffenen Sonntag, der von 12 bis 18 Uhr zum Bummeln in die vielen...
Mel Camelly (l.) und Stefan Sievert vom Lions Club Eutin freuen sich auf viele Besucher bei der 3. Benefizveranstaltung „Schloss in den Mai“.

Stilvoll fröhlich in den Wonnemonat starten

27.04.2017
Eutin (wh). „Einen Abend voller Überraschungen im Eutiner Schloss“ verspricht Club-Präsident Mel Camelly, der gemeinsam mit seinem Lions-Kollegen Stefan Sievert das Programm vorstellte; ein buntes Programm, mit dem in stilvoller Umgebung mit Kunst, Kultur und...
Für 34 Jahre Vereinsvorsitz seit Gründung am 8. März 1983 wurde Hans-Joachim Michaelsen (v.l.) zum Ehrenvorsitzenden des Fördervereins Dorfmuseum Schönwalde a.B. ernannt und erhielt zum Dank zusammen mit Ehefrau Marianne Genuss-Gutscheine für den nächsten Syltaufenthalt. Es gratulierten der 2.Vorsitzende Thomas Utz und Marc Dobkowitz, Michaelsens Nachfolger des 1.Vorsitzenden.

Hans-Joachim Michaelsen zum Ehrenvorsitzenden ernannt

27.04.2017
Schönwalde a.B. (t). Seit Gründung des Fördervereins Dorfmuseum Schönwalde a.B. am 8. März 1983 war Hans-Joachim Michaelsen 34 Jahre dessen Vorsitzender. Auf der Jahreshauptversammlung bestimmten die Mitglieder den Sohn des Museumsgründers Hermann Michaelsen nun...
Freuen sich auf Besucher am Tag des offenen Tennisplatzes (v.l.): Trainer Uwe Kleindienst, Zweiter Vorsitzender Michael Seibt, Gabi Dammer, Katharina Sternberg, Oliver Clausen (als Besucher), Robin Sternberg. Davor die Nachwuchsspieler Tristan Niclas und Josef.

Tennis spielen mit Seeblick

26.04.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Schöner als die Jochen-Torpus-Anlage des Tennisclubs Rot-Weiß Malente kann eine Tennisanlage kaum liegen. Beschaulich ist schon der Fußweg dorthin, von der Anlegestelle der 5-Seen-Fahrt ein kurzes Stück am Dieksee entlang zu dem Platz...

UNTERNEHMEN DER REGION