Kai Pioch
17. März 2016 | Allgemein

Mit Gospel kulturelle Brücken bauen

Bilder

Eutin. Musik spielt auf der Landesgartenschau eine Hauptrolle und das in all ihren Facetten – nicht fehlen darf so dicht am „Garten am frischen Wasser“ des Kirchenkreises Ostholstein natürlich der Gospel. Und da wartet die Landesgartenschau zusammen mit dem German Folk & Gospel Choir mit einer Veranstaltung der ganz besonderen Art auf: Einem Gospel-Workshop am Wochenende des 6. und 7. Mai, der mit einem großen Benefiz-Konzert auf der Sparkassenbühne abschließt. Mitmachen darf jeder, der Freude am Singen hat und daran, das gemeinsam mit vielen anderen zu tun. „Wir wollen Sänger aller Art, Menschen aus allen Chorarten begeistern“, sagt Mechthild Mäsker vom German Folk & Gospel Choir – ein Projektchor, der – bundesweit einzigartig - den amerikanischen Gospel und deutsche Kirchen- und Folkmusik miteinander verbindet. Brücken bauen zwischen unseren beiden Kulturen, das war und ist das Ziel, das die Projektgründer Janice Harrington aus den USA, Angela und Volker Thomsen aus Bargteheide miteinander verbindet. Dazu haben sie die Musiker und Chorleiter Eggo Fuhrmann und Andreas Paulsen ins Boot geholt. Unter dem Motto „Sing, swing and pray“ veranstalten sie an den unterschiedlichsten Orten Norddeutschlands Gospel-Workshops für alle, die Lust darauf haben.  Übrigens ohne Noten – vor den Workshops werden an die Teilnehmer mp3-files verschickt, damit sie sich die Stücke schonmal anhören können. „Und der Rest ist Interaktion zwischen Chor und Chorleitung“, schmunzelt Mechthild Mäsker. „Die Songs werden vorgesungen und dann singt der Chor nach.“ Englisch und deutsch wird gesungen, mehr oder weniger bekannte, zeitgemäße oder ältere Stücke, modern arrangiert von Volker Thomsen – „das Repertoire bringt die Menschen in Bewegung“, sagt er, „die Kombination funktioniert sehr gut, denn die Sänger nehmen die Offenheit aus den Liedern in der Muttersprache mit in die englischsprachigen Repertoireteile. Und das Gesamtpaket kommt gut an und alle haben Spaß.“ Auf diese Weise schlagen die Initiatoren und ihre Sänger kulturelle Brücken in vielerlei Hinsicht – zwischen Deutschland und den USA, zwischen Sprachen, Musikrichtungen und Menschen.   „Musik dringt sofort in die tieferen Schichten des Daseins“, freut sich auch Propst Peter Barz, der die Schirmherrschaft für das Gospel-Wochenende übernommen hat und dem Workshop den Platz zum Proben im Haus der Begegnung nur zu gern überlässt. „Ich habe selbst Gospel betrieben“, schmunzelt er, „er liegt mir sehr am Herzen.“ Die Bühne stellt die Landesgartenschau mit der Sparkassen-Bühne an der Nordseite des Schlosses – hier findet am Samstag, dem 7. Mai um 17 Uhr das abschließende Benefizkonzert statt. „Dieses Projekt spricht Menschen über verschiedene Musikstile an, da docken wir gerne an und machen das möglich.“  Und auf den Zweck, dem der Erlös aus dem Benefizkonzert zugute kommen soll, haben sich Kirchengemeinde und Chormitglieder auch schon verständigt: Er soll in die Kinder- und Jugendchorarbeit der Kirchenregion fließen.  Der Workshop in Eutin kostet 30 Euro pro erwachsener Person. SchülerInnen und StudentInnen zahlen 20 Euro – er findet statt am Freitag, dem 6. Mai von 18 bis 22 Uhr und am Samstag, dem 7. Mai von 10 bis 15 Uhr. Mitsingen darf jeder, der mindestens 16 Jahre alt ist, gern Erfahrung mit mehrstimmigem Gesang hat und offen ist für neue Musikerfahrungen, denn die versprechen die Chormitglieder reichlich. Kontakt und Anmeldungen bei Angela Thomsen per mail an amarrek@web.de oder telefonisch unter 04532-2780935.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Vor dem Schnitt, der den Projektstart symbolisiert (v.l.): Jörg Schumacher, Stefanie Hönig, Bernd Rubelt und Kerstin Stein-Schmidt. Symbolisch war dieser Schnitt auch für Stadtbaumeister Rubelt an seinem „ehrlich allerletzten Arbeitstag“. Er rief die Eutiner auf: „Bewahren Sie sich Mut und Fantasie!“

Vogthaus wird zum „Haus der Stiftungen“

19.05.2017
Eutin (wh). „Ich bin optimistisch, dass es sehr gut wird!“ sagte Jörg Schumacher von der Sparkassen-Stiftung, bevor er beim Projektstart mit der Schere das Band zerschnitt, das am Eingangsbereich des Vogthauses im Bauhofareal gespannt war. Auch Stadtbaumeister...
Vom Dach aus beobachtet die Entenmama, wie Harry Ehmke von der Haustechnik der Vital-Klinik ihre Küken einsammelt. Ihr Schnattern könnte als Schimpfen gedeutet werden. Oder ist es ein  Signal an  die Kleinen: Keine Angst! Das Spiel kenne ich noch vom letzten Jahr. Alles wird gut.

Elf Küken gerettet

18.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Achtundzwanzig Tage lang verhielten sich Patienten und Mitarbeiter der Vital-Kliniken Malente in einem umbauten Innenhof besonders leise. Denn unter einem Busch brütete eine Stockente ihre Eier aus. Das war für die Patienten eine...

Grundschulkinder arbeiten emsig in der „Buchstabenwerkstatt“

18.05.2017
Sarau (t). Nach den Osterferien ging es für die großen Schüler, Klasse 3 und 4, auf Klassenfahrt nach Büsum. 24 Kinder ließen sich dort, begleitet von zwei Lehrerinnen, den Nordseewind um die Ohren wehen und erlebten eine spannende Woche. Währenddessen ging es in...
Die deutsche Besuchergruppe mit Schülerinnen und Schülern der chinesischen Partnerschule Meilong Middle School

Auewiesen-Schüler konnten China live erleben

17.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Sie hatten noch einige chinesische Vokabeln im Kopf, als vor Ostern zwölf Schülerinnen und Schüler der Malenter Schule an den Auewiesen für vierzehn Tage ins Reich der Mitte flogen. Denn letzten Sommer hatte die Malenter Schule Besuch...
Barbara Block, Vorstandsmitglied des Baltikumvereins, Veranstalter Helge Nickel und Hans-Ingo Gerwanski, Sparkasse Holstein, bieten ein ungewöhnliches und vielseitiges Programm zum Eutiner Bluesfestival

Von Open Air über „Nightsessions“ bis hin zur Kunst

17.05.2017
Eutin (los). „Bluesige Zeiten“ werfen ihre Schlaglichter voraus. Zum 28. Mal dürfen sich die Eutiner auf das musikalische Festival freuen, das Helge Nickel (Kreativ Konkret) in diesem Jahr unter dem Motto „Young Roots“ veranstaltet. Die „Blues Baltica“ vom 18. bis...

UNTERNEHMEN DER REGION