Reporter Eutin
31. Dezember 2016 | Allgemein

Parade-Bett – Blickfang und Staubfänger

Bilder
Vom Parade-Bett wirbelt Ulrike Unger mit einem Blasebalg den Staub auf, Restaurator Markus Freitag fängt  ihn dann mit dem Staubsauger auf, in dem sich ein Filter befindet, so dass der Staub nicht wieder mit der Luft nach draußen entweichen kann.

Vom Parade-Bett wirbelt Ulrike Unger mit einem Blasebalg den Staub auf, Restaurator Markus Freitag fängt ihn dann mit dem Staubsauger auf, in dem sich ein Filter befindet, so dass der Staub nicht wieder mit der Luft nach draußen entweichen kann.

Eutin (wh). Das Eutiner Schloss ist fast sein Zuhause. Seit 25 Jahren geht Diplom-Restaurator Markus Freitag aus Kiel hier ein und aus. Mit einer Kollegin hat er während der jahrelangen baulichen Instandsetzungsarbeiten seine Hand schützend und pflegend nicht nur über das in den Räumen, sondern auch das im Depot befindliche wertvolle Inventar gehalten. Was ihm jetzt obliegt, ist unter anderem die regelmäßige Entstaubung aller sensiblen historischen Ausstattungsstücke. Dazu gehören der Gemäldebestand, historische Möbel, Polsterungen, Vergoldungen (zum Beispiel auf den Leisten der Wandbespannungen, auf Bilder- und Spiegelrahmen). Markus Freitag hat viel Freude an seiner Arbeit, auch wenn es zeitweise „nur“ um Staubsaugen geht. Sein Motto lautet: „Objekthygiene ist die Grundlage jeglichen Substanz-Erhalts!“ Jetzt, zum Beginn der Winterszeit und nach der erhöhten Besucherzahl während der LGS, ist gründliche und vor allem professionelle Entstaubung wieder angesagt, bevor zunehmende Luftfeuchtigkeit den Staub an die Objekte bindet. Mit einem speziellen Rucksack-Staubsauger machte sich Markus Freitag auf den Weg durch die wunderschönen Räume des Schlosses. Letzten Dienstag erreichte er das herzogliche Gästezimmer, in dem als Blickfang und begehrtes Fotomotiv ein Paradebett steht. „Viele Kinder äußern, sie hätten am liebsten auch so ein Bett“, erzählt Ulrike Unger, Volontärin. „Um das Bett ranken sich einige Geschichten“, weiß sie zu berichten. – Das um 1760 geschaffene Paradebett aus bemalter und vergoldeter Eiche wird von einem hohen Baldachin aus rotgoldener Lyoner Seide beschirmt. Dieser sollte nicht nur Besucher beeindrucken, die – so war es damals gang und gäbe – im Bett empfangen wurden. Der Baldachin hatte auch manch praktischen Nutzen: Er sollte den darin Liegenden vor Zugluft schützen, ihm eine gewisse Privatsphäre verleihen und ihm einen Teil jener lästigen Plagegeister - wie Bettwanzen - vom Leibe halten. Laut Überlieferung sollte das Paradebett für einen geplanten Besuch König Friedrichs II. von Preußen angeschafft worden sein, der dann allerdings nicht gekommen war. Berühmtheit erlangte das Paradebett als Ausstattungsgegenstand in einigen Szenen des Films „Cabaret“ mit Liza Minelli in der Hauptrolle, dessen Innenaufnahmen zum Teil im Eutiner Schloss gedreht wurden. „Das Bett ist ein Highlight unseres Inventars“, sagt Ulrike Unger und hilft dem Restaurator bei der Entstaubungs-Aktion, indem sie einen Blasebalg betätigt, der den Staub aufwirbelt, den Freitag dann gewissermaßen „aus der Luft“ weg saugt; denn direkte Berührungen der wertvollen Stoffe sollen soweit wie möglich vermieden werden.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Medaillen für kleine Forscher: Kristina Severin von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zeichnete bei der Zertifikatsübergabe in der Hassendorfer KiTa alle kleinen Wirbelwinde mit einer Medaille für ihre exzellenten Forschungsleistungen aus. Hier gehört Forschung zum Kindergartenalltag.

Medaillen für kleine Forscher

24.03.2017
Hassendorf (ed). Jetzt steht endlich auch dran, was schon lange, lange drin ist: Am vergangenen Freitag erhielt der Kindergarten Wirbelwind sein Zertifikat samt Schild fürs Haus, das die Hassendorfer KiTa ausweist als „Haus der kleinen Forscher“. „Wir haben schon...
Sollte nach dem 17. Mai die Zeit für das Haus des Gastes abgelaufen sein, gibt es „eine relativ konkrete Alternative“ für die Stadtbucht, sagte Carsten Behnk. Die Idee: Ein Drei-Sterne-Hotel - „aber kein Klotz“, verspricht Reinhard Sohns, Geschäftsführer der gemeinnützigen „Ostholsteiner“ (als potentieller Investor und Betreiber).

Neue Ideen für den Standort Stadtbucht

24.03.2017
Eutin (wh). Bürgermeister Carsten Behnk sprach von einer „Alternative, die er den Bürgerinnen und Bürgern nicht vorenthalten möchte“. Doch zu allererst informierte er am Montagabend im Rathaus die Fraktionsvorsitzenden. Eine Stunde später erfuhren es die...
Sketcherin Britta Weckesser freut sich, dass ihr Nachbar Robert Döhring sich zur Vernissage eingefunden hat. Er findet „die Momentaufnahmen spannend“ und bewundert die Lern- und Kritikfähigkeit, mit der die Sketcher miteinander umgehen.

Eutin auf eigene Art, nach eigener Sichtweise

23.03.2017
Eutin (wh). Seit sieben Jahren gibt es eine weltweite Urban-Sketching-Bewegung. Seit Mai 2015 hat diese Welle der Begeisterung für spontanes Zeichnen auch Eutin erfasst. Die 36 Mitglieder der Eutiner Gruppe sind überaus aktiv. Sie sind zur Zeit zwar mitten in der...

„Das Rausschmeißen ist am Schönsten!“

23.03.2017
Ahrensbök (ed). An jedem Donnerstag – außer an dem vor dem letzten Freitag des Monats – treffen sich oben im Saal des Bürgerhauses die Senioren der Gemeinde Ahrensbök zum geselligen Beisammensein. Wobei. Eigentlich wird hier hoch konzentriert, aber doch sehr...

„Bloß nicht weinen, Akbar“

23.03.2017
Ahrensbök (ed). Akbar war gerade 16, als ihn die Polizei als unbegleiteten minderjährigen Flüchtlöing vor der dänischen Grenze aufgriff – heute hat er eine Lehrstelle als Industriemechaniker und ist angekommen in seiner neuen Heimat. Seine Geschichte hat er...

UNTERNEHMEN DER REGION