Reporter Eutin
16. November 2016 | Allgemein

Zauberhafte Sterne gegen (fünf) Taler

Bilder

Eutin (ed). Es war so eine ganz typische Idee von Angela Metzler, als sie vor zwei Jahren hörte, dass der Brötchen-Express der Tafel Unterstützung dabei brauchte, dafür zu sorgen, dass jedes Grundschulkind ein Frühstück bekommt, trat sie in Aktion. Unzählige Ton-Sterne wurden ausgestochen, gebrannt und verpackt – gegen eine Spende wurden sie dann verkauft. Und schon damals musste sie versprechen, dass ihre Aktion „Sterntaler“ nicht nur einmal stattfinden würde. Weil diese Aktion es jedem so einfach machte zu helfen und eine so wunderbar weihnachtlich-schöne Idee war. „Schon im vergangenen Jahr wollte ich die Aktion zugunsten des Vereins zur Hilfe Krebskranker wiederholen“, so Angela Metzler, „aber mir ist einfach nichts eingefallen, was ich machen könnte. Und es sollte etwas Wertiges sein, ein sehr schöner Stern, denn so ein Verein verdient einen sehr schönen Stern.“ Jetzt macht sie es nochmal, aber schöner, viel schöner. Zauberhafte weiße Dekosterne aus glasierter Keramik haben die Tonsternchen abgelöst. Und jeder einzelne der limitierten Auflage von 500 Stück ist versehen mit einem kleinen verschmitzten Engelchen. Die Kosten für die Sterne hat die Bürgerstiftung Eutin übernommen, „denn ich brauchte wieder einen Partner, diesmal nicht mit Man-Power sondern mit Geld“, lacht Angela Metzler. „Und wir fanden das eine tolle Idee“, sagt Hans-Jürgen Clausen aus dem Vorstand der Bürgerstiftung, „und da wollten wir uns sehr gern einbringen.“ Also wurden Sterne gekauft und Angela Metzler hat sich hingesetzt und überlegt, wie sie die Sterne „personalisiert“. „Ich kann nicht malen, aber ich habe es versucht, der dritte Engel hat mir dann gefallen“, sagt Angela Metzler zufrieden, „denn natürlich sollte wieder jeder Stern etwas Besonderes sein.“ Zusammen mit ihrem Team hat sie die vom Foliencenter ohne Zögern kostenlos bedruckte und gestanzte Folie dann auf die Sterne geklebt – „es war wieder einfach großartig, wie viele Leute einfach so dabei helfen, Gutes zu tun“, strahlt Angela Metzler, „es ist mein ganz privates Anliegen, Menschen zu unterstützen – und es ist wunderbar, wie viele einfach so mitmachen.“ Jeder einzelne Stern ist hübsch eingetütet und trägt ein Zettelchen mit sich, auf dem auf der einen Seite steht, für wen die Spende von 5 Euro sein wird, für die der Stern hergegeben wird. Auf der anderen Seite steht ein irischer Segenswunsch, quasi Die Sterne sind wieder in zahlreichen Eutiner Geschäften erhältlich, denn auch hier rennt Angela Metzler mit ihrer zauberhaften Idee offenen Türen ein – kartonweise haben sie und ihre Mädels aus dem mattiehaus die Sterne in die Geschäfte gebracht. „Ganz nach unserem Motto gemeinsam miteinander zusammen“, lacht Angela Metzler, „die Sterne gibt es überall, wo das Plakat im Schaufenster hängt – auch das hat das Foliencenter uns geschenkt. Es ist toll, wieviele Menschen sagen, ja, da helfe, ja, die kaufe ich.“ Jeder Cent, der für die Sterne eingenommen wird, geht 1:1 an den Verein zur Hilfe Krebskranker, der immer dann in Aktion tritt, wenn jemand, der an Krebs erkrankt, Hilfe braucht, in soziale Schieflage gerät oder rechtlichen Beistand benötigt. „Und das ist öfter der Fall, als man denkt“, weiß Carola Komp aus dem Vereinsvorstand sehr gut. Wie bei der jungen Frau, die ihre beiden Kinder alleine erzieht und an Brustkrebs erkrankte. Die Krankenkasse lehnte es ab, für die Kinderbetreuung während der Chemotherapie zu bezahlen, sie könne die Kinder ja mitnehmen. „Das geht natürlich nicht, also sind wir eingesprungen.“ Oder die Frau, die durch ihre Krebserkrankung 40 Kilo abnahm und kein Geld für neue Kleidung hatte – oder der Mann der nicht wusste, dass er ein Recht auf Erwerbsminderungsrente hat – hier sorgte die „Krebshilfe“, wie sie landläufig genannt wird, für Rechtsberatung. Auch Betreuung durch eine Psychoonkologin wird möglich gemacht. Zudem finden zweimal wöchentlich Sprechstunden in der onkologischen Tagesklinik statt – „das ist unser Herzstück“, so Anne Jekabsons aus dem Vereinsvorstand, „da beraten wir rund um die Krankheit – von der Kinderbetreuung bis zur Antragsstellung.“ Denn Krebs sei eine Krankheit, von der jeder denke, nur die anderen bekommen sie – „und dann passiert es doch und man weiß nicht, was man tun soll“, so Carola Komp, „und da helfen wir.“ Auch an 17 Gruppen für Sport nach Krebs können Mitglieder des Vereins kostenlos teilnehmen. „Denn Sport ist die beste Therapie nach Krebs“, weiß Anne Jekabsons, „deshalb bieten wir ihn an.“ Der komplette Erlös aus den Sternen kommt diesem verein zugute und fließt in den Topf, aus dem Sport und einzelfallhilfe finanziert wird. Wer helfen will, kauft also einfach einen Stern – wer übrigens einen Großauftrag an Sternen als Kunden oder Mitarbeitergeschenk aufgeben möchte, für den würden Angela Metzler und ihre Mädels sich nochmal hinsetzen und kleben. Und Hans-Jürgen Clausen und seine Bürgerstiftung würden die Sterne dafür kaufen. Ab morgen, Donnerstag, dem 17. November gibt es die Sterne mit dem verschmitzten Engelchen darauf – die sich so großartig zum Verschenken an liebe Menschen oder einfach für die Weihnachtsdeko eignen – natürlich im mattiehaus, aber auch bei Massur, bei Strucks Fashion, in Jörg Schlüters Goldschmieder, bei Pistor und gegenüber bei den Cable Car Clothiers, bei Unikat, im Markt 17, bei Schuh Aldrup und bei Janusch, in der Teeschmiede, bei Uhren Domann und bei Brillen Hoth, in der Buchhandlung Hoffmann, bei LMK, in der Apotheke in der Peterstraße und in McRätzkes Whisky- und Rumparadies.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Medaillen für kleine Forscher: Kristina Severin von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zeichnete bei der Zertifikatsübergabe in der Hassendorfer KiTa alle kleinen Wirbelwinde mit einer Medaille für ihre exzellenten Forschungsleistungen aus. Hier gehört Forschung zum Kindergartenalltag.

Medaillen für kleine Forscher

24.03.2017
Hassendorf (ed). Jetzt steht endlich auch dran, was schon lange, lange drin ist: Am vergangenen Freitag erhielt der Kindergarten Wirbelwind sein Zertifikat samt Schild fürs Haus, das die Hassendorfer KiTa ausweist als „Haus der kleinen Forscher“. „Wir haben schon...
Sollte nach dem 17. Mai die Zeit für das Haus des Gastes abgelaufen sein, gibt es „eine relativ konkrete Alternative“ für die Stadtbucht, sagte Carsten Behnk. Die Idee: Ein Drei-Sterne-Hotel - „aber kein Klotz“, verspricht Reinhard Sohns, Geschäftsführer der gemeinnützigen „Ostholsteiner“ (als potentieller Investor und Betreiber).

Neue Ideen für den Standort Stadtbucht

24.03.2017
Eutin (wh). Bürgermeister Carsten Behnk sprach von einer „Alternative, die er den Bürgerinnen und Bürgern nicht vorenthalten möchte“. Doch zu allererst informierte er am Montagabend im Rathaus die Fraktionsvorsitzenden. Eine Stunde später erfuhren es die...
Sketcherin Britta Weckesser freut sich, dass ihr Nachbar Robert Döhring sich zur Vernissage eingefunden hat. Er findet „die Momentaufnahmen spannend“ und bewundert die Lern- und Kritikfähigkeit, mit der die Sketcher miteinander umgehen.

Eutin auf eigene Art, nach eigener Sichtweise

23.03.2017
Eutin (wh). Seit sieben Jahren gibt es eine weltweite Urban-Sketching-Bewegung. Seit Mai 2015 hat diese Welle der Begeisterung für spontanes Zeichnen auch Eutin erfasst. Die 36 Mitglieder der Eutiner Gruppe sind überaus aktiv. Sie sind zur Zeit zwar mitten in der...

„Das Rausschmeißen ist am Schönsten!“

23.03.2017
Ahrensbök (ed). An jedem Donnerstag – außer an dem vor dem letzten Freitag des Monats – treffen sich oben im Saal des Bürgerhauses die Senioren der Gemeinde Ahrensbök zum geselligen Beisammensein. Wobei. Eigentlich wird hier hoch konzentriert, aber doch sehr...

„Bloß nicht weinen, Akbar“

23.03.2017
Ahrensbök (ed). Akbar war gerade 16, als ihn die Polizei als unbegleiteten minderjährigen Flüchtlöing vor der dänischen Grenze aufgriff – heute hat er eine Lehrstelle als Industriemechaniker und ist angekommen in seiner neuen Heimat. Seine Geschichte hat er...

UNTERNEHMEN DER REGION