Reporter Eutin
16. November 2016 | Allgemein

Zauberhafte Sterne gegen (fünf) Taler

Bilder

Eutin (ed). Es war so eine ganz typische Idee von Angela Metzler, als sie vor zwei Jahren hörte, dass der Brötchen-Express der Tafel Unterstützung dabei brauchte, dafür zu sorgen, dass jedes Grundschulkind ein Frühstück bekommt, trat sie in Aktion. Unzählige Ton-Sterne wurden ausgestochen, gebrannt und verpackt – gegen eine Spende wurden sie dann verkauft. Und schon damals musste sie versprechen, dass ihre Aktion „Sterntaler“ nicht nur einmal stattfinden würde. Weil diese Aktion es jedem so einfach machte zu helfen und eine so wunderbar weihnachtlich-schöne Idee war. „Schon im vergangenen Jahr wollte ich die Aktion zugunsten des Vereins zur Hilfe Krebskranker wiederholen“, so Angela Metzler, „aber mir ist einfach nichts eingefallen, was ich machen könnte. Und es sollte etwas Wertiges sein, ein sehr schöner Stern, denn so ein Verein verdient einen sehr schönen Stern.“ Jetzt macht sie es nochmal, aber schöner, viel schöner. Zauberhafte weiße Dekosterne aus glasierter Keramik haben die Tonsternchen abgelöst. Und jeder einzelne der limitierten Auflage von 500 Stück ist versehen mit einem kleinen verschmitzten Engelchen. Die Kosten für die Sterne hat die Bürgerstiftung Eutin übernommen, „denn ich brauchte wieder einen Partner, diesmal nicht mit Man-Power sondern mit Geld“, lacht Angela Metzler. „Und wir fanden das eine tolle Idee“, sagt Hans-Jürgen Clausen aus dem Vorstand der Bürgerstiftung, „und da wollten wir uns sehr gern einbringen.“ Also wurden Sterne gekauft und Angela Metzler hat sich hingesetzt und überlegt, wie sie die Sterne „personalisiert“. „Ich kann nicht malen, aber ich habe es versucht, der dritte Engel hat mir dann gefallen“, sagt Angela Metzler zufrieden, „denn natürlich sollte wieder jeder Stern etwas Besonderes sein.“ Zusammen mit ihrem Team hat sie die vom Foliencenter ohne Zögern kostenlos bedruckte und gestanzte Folie dann auf die Sterne geklebt – „es war wieder einfach großartig, wie viele Leute einfach so dabei helfen, Gutes zu tun“, strahlt Angela Metzler, „es ist mein ganz privates Anliegen, Menschen zu unterstützen – und es ist wunderbar, wie viele einfach so mitmachen.“ Jeder einzelne Stern ist hübsch eingetütet und trägt ein Zettelchen mit sich, auf dem auf der einen Seite steht, für wen die Spende von 5 Euro sein wird, für die der Stern hergegeben wird. Auf der anderen Seite steht ein irischer Segenswunsch, quasi Die Sterne sind wieder in zahlreichen Eutiner Geschäften erhältlich, denn auch hier rennt Angela Metzler mit ihrer zauberhaften Idee offenen Türen ein – kartonweise haben sie und ihre Mädels aus dem mattiehaus die Sterne in die Geschäfte gebracht. „Ganz nach unserem Motto gemeinsam miteinander zusammen“, lacht Angela Metzler, „die Sterne gibt es überall, wo das Plakat im Schaufenster hängt – auch das hat das Foliencenter uns geschenkt. Es ist toll, wieviele Menschen sagen, ja, da helfe, ja, die kaufe ich.“ Jeder Cent, der für die Sterne eingenommen wird, geht 1:1 an den Verein zur Hilfe Krebskranker, der immer dann in Aktion tritt, wenn jemand, der an Krebs erkrankt, Hilfe braucht, in soziale Schieflage gerät oder rechtlichen Beistand benötigt. „Und das ist öfter der Fall, als man denkt“, weiß Carola Komp aus dem Vereinsvorstand sehr gut. Wie bei der jungen Frau, die ihre beiden Kinder alleine erzieht und an Brustkrebs erkrankte. Die Krankenkasse lehnte es ab, für die Kinderbetreuung während der Chemotherapie zu bezahlen, sie könne die Kinder ja mitnehmen. „Das geht natürlich nicht, also sind wir eingesprungen.“ Oder die Frau, die durch ihre Krebserkrankung 40 Kilo abnahm und kein Geld für neue Kleidung hatte – oder der Mann der nicht wusste, dass er ein Recht auf Erwerbsminderungsrente hat – hier sorgte die „Krebshilfe“, wie sie landläufig genannt wird, für Rechtsberatung. Auch Betreuung durch eine Psychoonkologin wird möglich gemacht. Zudem finden zweimal wöchentlich Sprechstunden in der onkologischen Tagesklinik statt – „das ist unser Herzstück“, so Anne Jekabsons aus dem Vereinsvorstand, „da beraten wir rund um die Krankheit – von der Kinderbetreuung bis zur Antragsstellung.“ Denn Krebs sei eine Krankheit, von der jeder denke, nur die anderen bekommen sie – „und dann passiert es doch und man weiß nicht, was man tun soll“, so Carola Komp, „und da helfen wir.“ Auch an 17 Gruppen für Sport nach Krebs können Mitglieder des Vereins kostenlos teilnehmen. „Denn Sport ist die beste Therapie nach Krebs“, weiß Anne Jekabsons, „deshalb bieten wir ihn an.“ Der komplette Erlös aus den Sternen kommt diesem verein zugute und fließt in den Topf, aus dem Sport und einzelfallhilfe finanziert wird. Wer helfen will, kauft also einfach einen Stern – wer übrigens einen Großauftrag an Sternen als Kunden oder Mitarbeitergeschenk aufgeben möchte, für den würden Angela Metzler und ihre Mädels sich nochmal hinsetzen und kleben. Und Hans-Jürgen Clausen und seine Bürgerstiftung würden die Sterne dafür kaufen. Ab morgen, Donnerstag, dem 17. November gibt es die Sterne mit dem verschmitzten Engelchen darauf – die sich so großartig zum Verschenken an liebe Menschen oder einfach für die Weihnachtsdeko eignen – natürlich im mattiehaus, aber auch bei Massur, bei Strucks Fashion, in Jörg Schlüters Goldschmieder, bei Pistor und gegenüber bei den Cable Car Clothiers, bei Unikat, im Markt 17, bei Schuh Aldrup und bei Janusch, in der Teeschmiede, bei Uhren Domann und bei Brillen Hoth, in der Buchhandlung Hoffmann, bei LMK, in der Apotheke in der Peterstraße und in McRätzkes Whisky- und Rumparadies.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Vor dem Schnitt, der den Projektstart symbolisiert (v.l.): Jörg Schumacher, Stefanie Hönig, Bernd Rubelt und Kerstin Stein-Schmidt. Symbolisch war dieser Schnitt auch für Stadtbaumeister Rubelt an seinem „ehrlich allerletzten Arbeitstag“. Er rief die Eutiner auf: „Bewahren Sie sich Mut und Fantasie!“

Vogthaus wird zum „Haus der Stiftungen“

19.05.2017
Eutin (wh). „Ich bin optimistisch, dass es sehr gut wird!“ sagte Jörg Schumacher von der Sparkassen-Stiftung, bevor er beim Projektstart mit der Schere das Band zerschnitt, das am Eingangsbereich des Vogthauses im Bauhofareal gespannt war. Auch Stadtbaumeister...
Vom Dach aus beobachtet die Entenmama, wie Harry Ehmke von der Haustechnik der Vital-Klinik ihre Küken einsammelt. Ihr Schnattern könnte als Schimpfen gedeutet werden. Oder ist es ein  Signal an  die Kleinen: Keine Angst! Das Spiel kenne ich noch vom letzten Jahr. Alles wird gut.

Elf Küken gerettet

18.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Achtundzwanzig Tage lang verhielten sich Patienten und Mitarbeiter der Vital-Kliniken Malente in einem umbauten Innenhof besonders leise. Denn unter einem Busch brütete eine Stockente ihre Eier aus. Das war für die Patienten eine...

Grundschulkinder arbeiten emsig in der „Buchstabenwerkstatt“

18.05.2017
Sarau (t). Nach den Osterferien ging es für die großen Schüler, Klasse 3 und 4, auf Klassenfahrt nach Büsum. 24 Kinder ließen sich dort, begleitet von zwei Lehrerinnen, den Nordseewind um die Ohren wehen und erlebten eine spannende Woche. Währenddessen ging es in...
Die deutsche Besuchergruppe mit Schülerinnen und Schülern der chinesischen Partnerschule Meilong Middle School

Auewiesen-Schüler konnten China live erleben

17.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Sie hatten noch einige chinesische Vokabeln im Kopf, als vor Ostern zwölf Schülerinnen und Schüler der Malenter Schule an den Auewiesen für vierzehn Tage ins Reich der Mitte flogen. Denn letzten Sommer hatte die Malenter Schule Besuch...
Barbara Block, Vorstandsmitglied des Baltikumvereins, Veranstalter Helge Nickel und Hans-Ingo Gerwanski, Sparkasse Holstein, bieten ein ungewöhnliches und vielseitiges Programm zum Eutiner Bluesfestival

Von Open Air über „Nightsessions“ bis hin zur Kunst

17.05.2017
Eutin (los). „Bluesige Zeiten“ werfen ihre Schlaglichter voraus. Zum 28. Mal dürfen sich die Eutiner auf das musikalische Festival freuen, das Helge Nickel (Kreativ Konkret) in diesem Jahr unter dem Motto „Young Roots“ veranstaltet. Die „Blues Baltica“ vom 18. bis...

UNTERNEHMEN DER REGION