Reporter Eutin
15. Februar 2017 | Allgemein

Zwei junge Musiker mit Talent und Spaß

Bilder

Eutin (ed). Mit neun und zehn Jahren schon einen ersten und einen zweiten Platz bei “Jugend musiziert” erspielt zu haben, das können nicht viele junge Musiker von sich behaupten. Elise Schmitt aus Sasel und Matthies Kruse aus Pönitz können das ganz entspannt. Die Pianistin und der Schlagzeuger finden es nämlich einfach cool, Musik zu machen, und das schon seit einigen Jahren. Als Matthies Kruse klein war, erzählt er, habe er auf allem rumgetrommelt – so lange, bis er Ärger mit seiner Mama bekam. Kurz darauf, das war vor fast vier Jahren, hielt das erste Schlagzeug bei Familie Kruse in Pönitz Einzug. Heute ist Matthies zehn und hat gerade mit Bravour den zweiten Platz bei „Jugend musiziert“ für die Kreismusikschule Ostholstein nach Hause geholt. Mit dem Song “Hallelujah” und, was noch viel erstaunlicher ist: Mit einem dreiminütigen Solo, das er selbst geschrieben hat. “Ich habe mich schon für Musik interessiert, als ich noch ganz klein war”, sagt er – das haben seine Eltern gemerkt und sind mit ihm in zur musikalischen Früherziehung gegangen. “Ich wollte sogar Cello lernen”, erzählt der junge Schlagzeuger. Aber in der Musikschule stellte sich dann heraus, dass Matthies eine ganz natürliche Begabung für Rhythmus hat – und auch zuhause trommelte er auf allem rum, dessen er habhaft werden konnte. “Wir haben es dann in Bahnen gelenkt”, erzählt seine Mama Andrea. Drei ihrer vier Kinder spielen ein Instrument, “keine Ahnung, von wem sie das haben”, lacht sie, “aber wir sind super stolz.” Matthies bekam also mit jungen sechs Jahren ein Schlagzeug, das zu spielen er zuerst privat bei zwei Lehrern lernte. Und vor zweieinhalb Jahren dann kam er an die Kreismusikschule und damit auch zu seinem Schlagzeuglehrer Kevin Kafka Davies – die beiden verstehen sich, “er erklärt das so, dass ich es verstehe”, sagt Matthies. Die Begeisterung ist aber auf beiden Seiten: Sein Schüler, sagt Kevin Kafka Davies, höre Sachen, die andere in seinem Alter längst nicht hörten. “Davon bin ich immer wieder begeistert. Ich könnte ihn in 20 Bands unterbringen, wenn er 18 wäre.” Da müsste Matthies sich nur entscheiden, welches Instrument er spielen will, denn die ganze Bandbreite von Jingle Bells bis zur Star Wars Melodie beherrscht er. Aber neben dem Schlagzeug spielt er noch Gitarre, und das soll nicht das letzte Instrument sein, das er lernt, das stellt er klar. Auch Elise überlegt, ob sie irgendwann noch ein Instrument lernt, aber im Moment findet sie das Klavier ganz ok – dabei kam sie eigentlich eher per Zufall zur Musik. Als sie fünf war, erzählt sie, habe sie unbedingt schon in die Schule gewollt. Aber dafür war sie natürlich noch zu klein, „also haben wir es mit der Musikschule probiert“, erinnert sich ihre Mama Karin schmunzelnd. Damit war Elise auch zufrieden, denn die Hauptsache war ja, etwas zu lernen, wie die Großen. Ihre Lehrerin Kerstin Krieger setzte sie ans Klavier – „und ihr Klavierstart war toll“, strahlt die Musiklehrerin, „sie kam ganz schnell rein und konnte schon mit sechs Jahren den ersten Wettbewerb spielen, den sie auch gewonnen hat.“ Der Vorteil des Klaviers sei, sagt Kerstin Krieger, dass man alleine für sich schon vollständige Musik spiele – und Elise hat Riesenspaß dabei. “Sie übt jeden Tag”, sagt ihre Mama, “und ohne, dass man sie erinnern muss.” Elise spielt gern Klavier – am liebsten Beethoven. Mit einem Stück des alten Meisters ist sie auch bei “Jugend musiziert” angetreten und unter anderem dem “Verliebten Dreiklang” des Eutiner Musikers Zeki Evyapan. Damit begeisterte sie die Jury – “sie gestaltet die Stücke einfach sehr schön”, freut sich ihre Klavierlehrerin, “sie ist sehr musikalisch und kann alles, was man ihr sagt, sofort umsetzen.” Tolle Lehrer, Eltern, die ihre Kinder stolz, aber im perfekten Rahmen fördern, und Musikalität sind die besten Voraussetzungen – aber das Wichtigste ist der Spaß dabei. Und werden die beiden gefragt, ob sie Spaß beim Klavier- und Schlagzeug-Spielen haben, nicken Elise und Matthies strahlend. Das ist fast noch besser als die “Jugend musiziert”-Urkunde, obwohl die zwei darauf auch ganz schön stolz sind.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Vor dem Schnitt, der den Projektstart symbolisiert (v.l.): Jörg Schumacher, Stefanie Hönig, Bernd Rubelt und Kerstin Stein-Schmidt. Symbolisch war dieser Schnitt auch für Stadtbaumeister Rubelt an seinem „ehrlich allerletzten Arbeitstag“. Er rief die Eutiner auf: „Bewahren Sie sich Mut und Fantasie!“

Vogthaus wird zum „Haus der Stiftungen“

19.05.2017
Eutin (wh). „Ich bin optimistisch, dass es sehr gut wird!“ sagte Jörg Schumacher von der Sparkassen-Stiftung, bevor er beim Projektstart mit der Schere das Band zerschnitt, das am Eingangsbereich des Vogthauses im Bauhofareal gespannt war. Auch Stadtbaumeister...
Vom Dach aus beobachtet die Entenmama, wie Harry Ehmke von der Haustechnik der Vital-Klinik ihre Küken einsammelt. Ihr Schnattern könnte als Schimpfen gedeutet werden. Oder ist es ein  Signal an  die Kleinen: Keine Angst! Das Spiel kenne ich noch vom letzten Jahr. Alles wird gut.

Elf Küken gerettet

18.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Achtundzwanzig Tage lang verhielten sich Patienten und Mitarbeiter der Vital-Kliniken Malente in einem umbauten Innenhof besonders leise. Denn unter einem Busch brütete eine Stockente ihre Eier aus. Das war für die Patienten eine...

Grundschulkinder arbeiten emsig in der „Buchstabenwerkstatt“

18.05.2017
Sarau (t). Nach den Osterferien ging es für die großen Schüler, Klasse 3 und 4, auf Klassenfahrt nach Büsum. 24 Kinder ließen sich dort, begleitet von zwei Lehrerinnen, den Nordseewind um die Ohren wehen und erlebten eine spannende Woche. Währenddessen ging es in...
Die deutsche Besuchergruppe mit Schülerinnen und Schülern der chinesischen Partnerschule Meilong Middle School

Auewiesen-Schüler konnten China live erleben

17.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Sie hatten noch einige chinesische Vokabeln im Kopf, als vor Ostern zwölf Schülerinnen und Schüler der Malenter Schule an den Auewiesen für vierzehn Tage ins Reich der Mitte flogen. Denn letzten Sommer hatte die Malenter Schule Besuch...
Barbara Block, Vorstandsmitglied des Baltikumvereins, Veranstalter Helge Nickel und Hans-Ingo Gerwanski, Sparkasse Holstein, bieten ein ungewöhnliches und vielseitiges Programm zum Eutiner Bluesfestival

Von Open Air über „Nightsessions“ bis hin zur Kunst

17.05.2017
Eutin (los). „Bluesige Zeiten“ werfen ihre Schlaglichter voraus. Zum 28. Mal dürfen sich die Eutiner auf das musikalische Festival freuen, das Helge Nickel (Kreativ Konkret) in diesem Jahr unter dem Motto „Young Roots“ veranstaltet. Die „Blues Baltica“ vom 18. bis...

UNTERNEHMEN DER REGION