Reporter Timmendorf
21. April 2017 | Allgemein

Andrea Nahles über Arbeit, Lohn und Rente: Bundesministerin zu Gast im Stockelsdorfer Herrenhaus

Bilder

Stockelsdorf. Hoher politischer Besuch in Stockelsdorf: Auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn war die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, am vergangenen Donnerstag ins Herrenhaus gekommen. In Begleitung von Bettina Hagedorn und der SPD-Landtagsabgeordneten Sandra Redmann sprach sie vor rund 50 Genossen aus dem Umland in einer Diskussionsveranstaltung zum Thema „Gute Arbeit Faire Löhne = Sichere Rente“. Nahles betonte dabei, dass die SPD auf Bundesebene sämtliche mit dem Koalitionspartner CDU vorab vereinbarte Ziele in Sachen Rente erreicht habe. Einzige Ausnahme: die Solidaritätsrente. Die Rente eben, die auch diejenigen mitnehme, „die 40 Jahre gearbeitet haben, aber trotzdem nur eine geringe Rente ausgezahlt bekommen, weil sie viel zu geringe Löhne hatten.“ Bei diesem Thema gehe es „nicht um Almosen, sondern um Gerechtigkeit“. An einigen Stellen wurde allerdings auch klar deutlich, dass die ranghohe Politikerin den Weg in die Provinz nicht zuletzt als „Wahlhelferin“ für den Landtagswahlkampf im nördlichsten Bundesland am 7. Mai und die Bundestagswahl am 24. September auf sich genommen hatte. So sagte sie: „Bislang hat die CDU die Solidaritätsrente blockiert. Jetzt warten wir ganz einfach die Wahl von Martin Schulz zum Bundeskanzler im September ab und bringen das dann ganz in Ruhe zum Abschluss.“ Weitere Kernpunkte ihrer knapp 30-minütigen Rede bezogen sich auf die vermeintlich zunehmende Altersarmut und die voranschreitende Automatisierung der Arbeit. Rund drei Prozent der deutschen Rentner seien aktuell von Altersarmut betroffen. Bei Kindern und Jugendlichen liege diese Zahl dagegen bei 14 Prozent. „Hier müssen wir zunächst einmal ansetzen“, so Nahles. Und in Sachen Rentendasein in Deutschland billanzierte sie: „Es gab in unserem Land noch nie eine Generation an Rentnern, der es so gut geht, wie der jetzigen.“ Auch die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt machte sie nicht unbedingt als Konkurrenz für menschliche Arbeitnehmer in Deutschland aus. „Ich glaube nicht, dass das Ende der Arbeit bevorsteht.“ Vielmehr müsse man die Möglichkeiten nutzen, die die neuen Technologien mit sich brächten, riet sie und verwies auf den Einsatz von Robotern in der Altenpflege in Japan. Mehrfach betonte Nahles zudem, dass sie nichts verspreche, was sie nicht halten könne. Und so stellte sie denn auch keine großartigen Rentenerhöhung in Aussicht, sondern verwies in Hinblick auf die demografischen Veränderungen darauf, dass oberstes Ziel in den nächsten Jahren sein müsse, die Beitragszahlungen und vor allem dass Rentenniveau zu stabilisieren. Ehe sich die Ministerin auf ihren weiteren Weg zum nächsten Termin nach Lübeck machte, beantwortete sie anschließend noch Fragen aus dem Publikum.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
16. Travemünder Beach-Handball-Cup (Foto: Veranstalter)

16. Travemünder Beach-Handball-Cup

22.06.2017
Travemünde. Auch dieses Jahr veranstalten die Travemünder Handballer vom 23. bis 25. Juni wieder eines der größten Beachhandball-Turniere in Europa und das Größte seiner Art in Deutschland. Auf dem Travemünder Freistrand, genau neben der Hafeneinfahrt, werden...
„Swing `n´ fun“, die Big Band der Musikschule Der Gemeinnützigen Lübeck macht am Freitagabend im Herrengarten den musikalischen Auftakt: Der Name ist Programm.  (Foto: Juliane Meyer)

23. und 24.6.17: Postleitzahlenfest in Stockelsdorf

22.06.2017
Stockelsdorf. Am Freitag, dem 23., und Samstag, dem 24. Juni, wird in Stockelsdorf rund um das Herrenhaus, Dorfstraße 7, das Postleitzahlenfest gefeiert. Anlass und Namensgeber ist das Datum, 23.6.17, das am Eröffnungstag, identisch mit der Postleitzahl der...
Im Beisein der Gruppenleiter übergab Dr. Herbert Thiele (5.v.l.) in Ottendorf am Hemmelsdorfer See die Spende an die Seepfadfinder.  (Foto: hfr)

Großzügige Spende der Rotarier an die Seepfadfinder

21.06.2017
Offendorf. Die Segelsaison hat auch bei den Jugendgruppen des Seepfadfinderstammes Dwarslöper begonnen. Von Travemünde aus startet der Jugendkutter der Gruppe der 13- bis 18-jährigen Pfadfinder nun wieder zu kleineren und größeren Törns auf der Trave und in die...
Stellten jetzt gemeinsam das Programm des diesjährigen Ferienpasses vor: Ratekaus Gemeindepfleger Ines Fellner und Fred Schröder.  (Foto: Setje-Eilers)

Ferienpass der Gemeinde Ratekau: Vom Ponyhof bis zum Adrenalin-Kick ist alles dabei

21.06.2017
Ratekau. Der Ferienpass der Gemeinde Ratekau ist da. Seit Montag wird er gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 1,50 Euro an allen Schulen der Gemeinde, in den Jugendtreffs sowie im Bürgerbüro im Rathaus ausgegeben. Mit insgesamt 86 Veranstaltungen kommt der Pass...
Birte Engels-Rettig und Ingmar Dietz von der Stadtjugendpflege Bad Schwartau stellten die Angebote des diesjährigen Ferienpasses vor. (Foto: Setje-Eilers)

Sommerferienpass der Stadt Bad Schwartau: Ab morgen ist er zu haben

21.06.2017
Bad Schwartau. Voll bepackt kommt der Sommerferienpass der Stadt Bad Schwartau auch in diesem Jahr daher. Bei 70 unterschiedlichen Veranstaltungen, davon elf mehrtägige Kurse, beziehungsweise Ferienfreizeiten und ein Familienangebot sollte für jeden etwas dabei...

UNTERNEHMEN DER REGION