Reporter Eutin

Bürgerentscheid und Europawahl: Kein Schulcampus?… …?und Eutin wählt grün

Bilder

Eutin (aj). Die Schulentwicklung in Eutin wird mit zwei getrennten Standorten für Grund- und Gemeinschafsschule weitergehen. Im Bürgerentscheid 1 konnte die Bürgerinitiative „Vernunft macht Schule“ für ihr Konzept von einem gemeinsam genutzten Schulcampus 3631 Ja-Stimmen gewinnen. Die Gegenfrage, die einen Neubau nur für die Grundschule am Kleinen See und eine Modernisierung und Erweiterung der Wilhelm-Wisser-Gemeinschaftsschule am Standort in der Elisabethstraße zum Inhalt hat (Bürgerentscheid 2), erreichte mit 3993 Ja-Stimmen die Mehrheit. Auch bei der Stichfrage konnte sich der Bürgerentscheid 2 mit 3592 Stimmen durchsetzen. Auf den Bürgerentscheid 1 entfielen 3259 Stimmen. Thorben Junge, Sprecher der BI, hielt mit seiner Enttäuschung nicht hinter den Berg: „Wir sind mit den Eutinern enttäuscht, die gehofft haben, dass es zwei neue Schulen geben wird.“ Man hätte sich ein deutlicheres Ergebnis gewünscht, mit weniger ungültigen Stimmen und mehr Abstand zur Gegenfrage. „Viele werden in einigen Jahren erfahren, welche Folgen ihre Abstimmung hat, aber dann ist es zu spät.“ Der Blick der BI geht jetzt auf den Wisserschul-Standort „Berg“: „CDU, Grüne und FDP haben viel versprochen, was sie dort umsetzen wollen und sie wollen gleich damit anfangen. Das werden wir beobachten.“ Bürgermeister Carsten Behnk kommentierte den Ausgang der Bürgerentscheide so: „Mit dieser Entscheidung der Eutinerinnen und Eutiner sind die Weichen für eine erfolgreiche weitere Schulentwicklung am Standort gestellt. Jetzt kommt es darauf an, den Schulfrieden wiederherzustellen. Wir werden zügig und konsequent an die Umsetzung gehen und beide betroffenen Schulen können sicher sein, dass sie hervorragende Schulstandorte bekommen werden. Außerdem danke ich allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern und meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz am Wahlabend.“
Zu einer Klimawahl wurde die Europawahl: 25,4 erreichten die Grünen im Kreis Ostholstein und wurden damit zur zweitstärksten Kraft im Kreis hinter der CDU mit 29,4 Prozent. Die SPD bringt es auf 19 Prozent, 8,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler gaben der AfD ihre Stimme. Die FDP schafft 6,2 Prozent. In Eutin hängen die Grünen mit 1978 stimmen (30,6 Prozent) sogar die CDU ab, für die 1715 Stimmen (26,6 Prozent) gezählt werden. Die SPD kommt hier auf 1185 Stimmen (18,4 Prozent), die AfD liegt mit 439 Stimmen (6,8 Prozent) vor der FDP mit 334 Stimmen (5,2 Prozent). Die Stadt Eutin hat die vorläufigen Endergebnisse der Europawahl und der Bürgerentscheide zur Schulentwicklung vom Sonntag, 26. Mai 2019, im Internet veröffentlicht. Unter www.eutin.de können sich Bürgerinnen und Bürger auf der Homepage der Stadt über den Ausgang der Wahl und der Bürgerentscheide informieren.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Das Dorf hält wunderbar zusammen – auch die Kleinen helfen mit!

Die Dörpstraat ist keine Rennstrecke!

26.09.2019
Quisdorf (sh). „Wenn wir bei uns im Garten Fußball spielen, hören wir immer, wie schnell die Autos vorbei fahren“, berichtet Jonas B. Sein bester Freund Jonas H. stimmt ihm zu: „Die rasen hier richtig!“ Und das mitten in der Ortschaft.Quisdorf gehört zur Gemeinde...
Eva Krämer überreicht dem Bürgermeister Carsten Behnk ein zehnseitiges Forderungsschreiben mit Forderungen an die Stadt Eutin.

„Wir sind hier, wir sind laut?…

26.09.2019
Eutin (ml). Stolze 420 Mitstreiter haben sich am vergangen Freitag wieder einmal um 10:30 Uhr am Wasserturm getroffen, um gegen den Klimawandel zu demonstrieren. Viele hatten große, bunte Plakate dabei, mit zum Beispiel den Aufschriften: „Rettet die grüne Lunge“ oder...

„Ich finds heftig, dass wir Kinder uns drum kümmern müssen, weil die Erwachsenen es nicht geregelt kriegen”

26.09.2019
Bosau (ed). Am Bosauer Badestrand ist so viel eigentlich nur an wirklich heißen Sommertagen los: Die komplette Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule tummelt sich hier – zuerst mit Müllzangen, dann mit Plakaten für den...
Faitrade ja! Steuerungsgruppe nein! PlanE sieht derzeit keine Basis, bei der Rezertifizierung von Eutin als Fairtradestadt mitzuwirken.

„Es wäre nicht ehrlich gewesen zu unterschreiben!“

26.09.2019
Eutin (aj). Es geht nicht um Befindlichkeiten. Es geht darum, den Titel „Fairtradestadt“ andauernd mit Substanz zu füllen und denjenigen, die sich in der Stadt genau dafür einsetzen, respektvoll und unterstützend zu begegnen. Beides haben Verwaltung und Bürgermeister...
Eine Fotowand erzählt in der Praxis von den Reiserlebnissen der Linses.

7832 Kilometer für ein Herzensanliegen

26.09.2019
Bad Malente-Gremsmühlen (aj). 16 Tage, zehn Länder, 7832 Kilometer, ein 23 Jahre alter Opel Frontera und am Ende eine Spendesumme von 4950 Euro - das ist die Bilanz einer etwas anderen Sommerreise, die die Eutiner Frank und Iris Linse für einen guten Zweck antraten:...

UNTERNEHMEN DER REGION