Reporter Eutin

Erdbeereis für die Frösche

Bilder
Die Frösche aus der KiTa Pusteblume lernten im Malenter Eiscafé Tormen, wie man leckeres Erdbeereis zaubert.

Die Frösche aus der KiTa Pusteblume lernten im Malenter Eiscafé Tormen, wie man leckeres Erdbeereis zaubert.

Malente. 25 Grad und Sonnenschein: Wer würde sich unterwegs da nicht gerne ein Erdbeer-Eis schmecken lassen? Aber wie wird dieses eigentlich hergestellt? Die „Froschgruppe“ des Malenter Kindergartens Pusteblume ist der Frage auf Einladung des Eiscafés Tormen in der vergangenen Woche nachgegangen. Im Rahmen eines Besuchs bei Luisa und Mauro Tormen in der Malenter Bahnhofstraße erlebten 18 Kinder die Entstehung von Erdbeer-Eis und hatten selbst regen Anteil an der Aktion. So war es die Aufgabe der Gruppe, die frischen Früchte aus der Region für die Weiterverarbeitung im Eiscafé Tormen zunächst selbst vorzubereiten, zu säubern und vom Blütenboden, an dem die Erdbeere wächst, zu befreien. In der Eisküche verfolgen die Kinder später, wie die Früchte mit Mauro Tormens „XXL-Pürierstab“ zu einer tief roten Flüssigkeit zerkleinert werden. Anschließend fügt Mauro Tormen noch Haushaltszucker hinzu. 18 Augenpaare beobachten gespannt, wie sich dieser in der Fruchtmasse schnell auflöst und die nötige Süße erzeugt. Ob der erreichte Zuckergehalt den richtigen Grad erreicht hat, überprüft Mauro Tormen mit einem Messgerät. Seine Besucher würden dafür wohl lieber den Finger in die Flüssigkeit tauchen und selbst probieren, aber das geht hier natürlich nicht. Dann wird das Erdbeerpüree endlich in die große Eismaschine umgefüllt. Jeder darf einen Blick über en Rand des Behälters werfen, in dem es kräftig rotiert. Unter permanentem Rühren kühlt die dunkelrote Fruchtzubereitung allmählich ab. Erst mit dem Gefrieren wandelt sich die flüssige Konsistenz in cremiges Sorbet in der üblichen zartrosa Farbe um. Für die kleinen Frösche dauert die rund zehnminütige Wartezeit, in der ihr Erdbeer-Eis entsteht, wohl eine halbe Ewigkeit. Zum Glück fallen ihren Erzieherinnen Annette Bluhm und Birte Ochs ein paar lustige Lieder ein, mit denen sich die kleinen „Frösche“ im Eiscafé die Zeit vertreiben. Alles Warten hat einmal ein Ende und so ist es auch hier: Alle dürfen zurück in die Eisküche und Mauro Tormen dabei zusehen, wie er die Eismaschine abstellt und – endlich – das frische Erdbeersorbet in ein Behältnis umfüllt. Und schließlich gibt es für jedes Kind eine Waffel mit Erdbeer-Eis in die Hand. Zufriedenes Schlecken bezeugt: Dies ist für die kleinen „Frösche“ zweifellos der Höhepunkt ihres Besuchs und eine köstliche Belohnung am Ende der besonderen „Lehrstunde“.



Weitere Nachrichten Eutin am Samstag
„Kleine Schule für kleine Kinder“ forderten etwa 50 Kinder und Erwachsene am Dienstag auf dem Marktplatz.

Eltern-Demo für eine „kleine“ Schullösung

13.05.2019
Eutin (aj). „Kleine Schule für kleine Kinder“ - unter diesem Slogan positionieren sich Elternvertreterinnen und Elternvertreter der Gustav-Peters-Grundschule vor dem anstehenden Bürgerentscheid am 26. Mai. Damit sprechen sie sich gegen einen neu zu bauenden...
Als Co-Trainerinnen am Ball: Jaquline, Annika, Melina und Ava.

Der (Hand-) Ball ist bunt!

13.05.2019
Eutin (aj). „Es macht Spaß!“ - gibt es ein besseres Argument für ein Unterrichtsangebot? Vielleicht, dass sich alle Schülerinnen und Schüler mitgenommen fühlen. Dass aus Klassen Teams werden. Dass Bewegung immer guttut. Zu erleben war genau das beim...
Man ist versucht, von einer mörderisch guten Idee zu sprechen: In dieser Spielzeit nämlich tun sich die Eutiner Festspiele und das Eutiner Schloss im Rahmen einer Kooperation zusammen. Zum Beispiel wird Intendantin Dominique Caron (re.) vor den Aufführungen der Oper „Ein Maskenball“ Schloss-Mitarbeiterin Ulrike Unger auf der Schloss-Themenführung „Mörderische Geschichten“ begleiten. Gustav III und sein Tod sind aber beileibe nicht das einzige, was die Eutiner Kulturinstitutionen künftig verbinden wird.

Gemeinsame Sache fürs Eutiner Kulturleben

13.05.2019
Eutin (aj). Manches liegt nahe und ist trotzdem nicht von heute auf morgen zu erreichen: „Es braucht den Geist und die Zeit muss reif sein“, sagte Dominique Caron, Intendantin der Eutiner Festspiele. Für die Eutiner Festspiele und das Schloss war die Zeit reif und die...
Neuer Farbanstrich im Info-Pavillon: Oliver Nöring, Bürgermeisterin Tanja Rönck, Timm Witthohn (v.li.)

Lions packen an für die Natur

06.05.2019
Bad Malente-Gremsmühlen (t). Mit einem Arbeitseinsatz in der Malenter „WunderWeltWasser“ unterstrichen die Eutiner Lions erneut ihr nachhaltiges Engagement für diesen Naturlernort. Der Lions Club Eutin fördert den Erhalt und Ausbau der „WunderWeltWasser“, die Teil...

Sportlicher Spargel-Schmaus

06.05.2019
Eutin (t). Spargel in allen Variationen stand im Mittelpunkt beim Auftakt der beliebten Serie „Wochenmarktkochen“. Der Eutiner Wochenmarkt und die Stadt Eutin präsentieren in diesem Jahr wieder gemeinsame Koch-Events auf dem historischen Marktplatz der Stadt. Eutins...

UNTERNEHMEN DER REGION