Reporter Eutin

Praktische Unterstützung für junge Eltern

Bilder

Eutin (ed). Es gibt Hilfsangebote, die sind mit Geld nicht zu bezahlen, so wertvoll sind sie – wie wellcome, die ehrenamtliche Hilfe für frischgebackene Eltern. Diese Hilfsangebote sind jedoch oftmals von freundlich zugedachten Spenden abhängig, damit sie weiter großzügig gewährt werden konnte. Damit die wellcome-Damen auch weiterhin junge Eltern entlasten, indem sie die Geschwisterkinder bespaßen, das Baby für eine Stunde betreuen oder auch mal mit Rat und Tat der jungen Mama zur Seite stehen, haben die Herren des Round Table Eutin Malente Kerstin Treibel, die Koordinatorin von wellcome in Ostholstein, 700 Euro überreicht.
Das Geld stammt aus dem Erlös der letztjährigen Adventskalender-Aktion, der gemeinnützigen Einrichtungen, Vereinen mit tollen Ideen oder anderen nachhaltigen Projekten in der Region zugute kommt. Großzügig bedacht konnten dank der guten Verkaufszahlen und vielen Spender zahlreiche Kindergärten, ein Leseförderprojekt des Fördervereins der Kreisbibliothek, integrative Projekte von Vereinen und viele mehr – so auch wellcome, die der Familienbildungsstätte angegliederte ehrenamtliche Hilfe für junge Familien.
Die ehrenamtlichen Damen von wellcome werden nicht ohne Grund liebevoll wellcome-Engel genannt, denn sie verschaffen jungen Eltern, vor allem den Müttern etwas sehr Wertvolles: Zeit. Zeit für sich, für die größeren Geschwisterkinder oder für wichtige Erledigungen, die ohne die Lütten einfach besser zu wuppen sind. In der Zeit bespaßt der wellcome-Engel entweder die Geschwister oder passt aufs Baby auf, damit die Mama mal eine oder zwei Stunden das machen kann, was sonst nicht möglich wäre. In Zeiten, in denen die wenigsten Menschen noch im großen Familienverbund leben, die Großeltern oft weit weg wohnen, ersetzen die wellcome-Engel im ersten lebensjahr des Kindes zumindest für ein, zwei Stündchen in der Woche das, was früher die Familie übernommen hat und verschaffen den jungen Eltern so ein kleines bisschen Freiraum. Für frischgebackene Mütter und Väter eine unschätzbare Hilfe, wie auch Matthias Kohlhardt, amtierender Präsident des Round Table weiß. „Nach der Geburt unserer Zwillinge hatten wir einen wellcome-Engel, das war eine echte Entlastung und eine große Hilfe.“ Eine Hilfe, die zwar gefördert wird, die aber auch von Spenden abhängig ist, um so vielen Familien wie möglich zu helfen. „Des halb freuen wir uns sehr, Ihre Arbeit ein bisschen unterstützen zu können“, so Stefan Dose, letztjähriger Präsident und Ideengeber für den Adventskalender. Gemeinsam entscheiden die Herren des Round Table über die Bewerbungen für den Adventskalender-Erlös – „und eine Einrichtung wie wellcome macht einfach Sinn, das unterstützen wir gern.“
Die Familien zahlen pro Stunde einen Obolus von 5 Euro – „aber wenn das aus finanziellen Gründen einfach nicht geht“, so Kerstin Treibel, „dann reduzieren wir auch.“ Denn die Hilfe der wellcome-Engel kommt wie gerufen – wer Hilfe braucht, bekommt sie auch. Über das Angebot informieren die wellcome-Damen dreimal in der Woche beim Besuch auf der Wochenstation. „Wir begrüßen die jungen Eltern, übergeben den Elternbrief der Sparkassen Stiftung“, erklärt Simone Bruhn, die Leiterin der Familienbildungsstätte, „und machen auf die verschiedenen Hilfsangebote in der Region aufmerksam.“ Man entwickle dabei ein Gefühl dafür, was die junge Familie besonders brauche – „und wir haben eigentlich für alles einen Ansprechpartner und Unterstützungsmöglichkeiten.“ Das StillCafé der Familienbildungsstätte gehört ebenso dazu wie viele weitere frühe Hilfen für Familien im Kreis. Einen Teil der Spende, so überlegt Simone Bruhn, könnte man daher in die Entwicklung einer informativen Hülle für das U-Heft der Lütten investieren. Eine schöne Hülle, auf die alle Telefonnummern und Ansprechpartner für junge Eltern aufgedruckt werden, damit man sie immer griffbereit hat. Dazu wolle sie alle Frühen Hilfen ins Boot holen, von der Schreiambulanz bis zum Familienzentrum, erklärt Simone Bruhn. Der Rest des Geldes wandert in den wellcome-Topf, aus dem Fahrtkosten, Fortbildungen, aber auch mal ein Frühstück für die Ehrenamtlichen finanziert werden, bei dem sich die Damen austauschen können.
Zehn Damen sind es derzeit, die für wellcome vorwiegend in Eutin unterwegs sind – weitere Menschen, die Freude am Umgang mit Familien, Spaß am Spielen mit Kindern oder Betreuuen eines Babys haben, sind herzlich willkommen, auch in den anderen Städten und Gemeinden des Kreises. „Wir versuchen zwar, jede Familie zu betreuen, die Hilfe bei uns sucht, aber manchmal müssen wir gerade Familien aus Neustadt oder Timmendorfer Strand an wellcome Lübeck verweisen, das tut uns immer leid, denn wir würden sie gern aus dem Kreis heraus versorgen.“ Interessierte melden sich sehr gern bei der Familienbildungsstätte unter 04521-6858.
Die Adventskalender des Round Table gibt es in diesem Jahr übrigens wieder – für 5 Euro warten hinter jedem Türchen tolle Preise. Und mit dem Erlös aus dem Verkauf wird im kommenden Institutionen, Vereine und Projekte in der Region zugute kommen. Wer sich mit seinem Projekt bewerben möchte, ist den Round Tablern schon jetzt herzlich willkommen, Informationen (und im Dezember auch die Gewinnzahlen) finden sich unter www.rt122.de.



Weitere Nachrichten Eutin am Samstag
„Kleine Schule für kleine Kinder“ forderten etwa 50 Kinder und Erwachsene am Dienstag auf dem Marktplatz.

Eltern-Demo für eine „kleine“ Schullösung

13.05.2019
Eutin (aj). „Kleine Schule für kleine Kinder“ - unter diesem Slogan positionieren sich Elternvertreterinnen und Elternvertreter der Gustav-Peters-Grundschule vor dem anstehenden Bürgerentscheid am 26. Mai. Damit sprechen sie sich gegen einen neu zu bauenden...
Als Co-Trainerinnen am Ball: Jaquline, Annika, Melina und Ava.

Der (Hand-) Ball ist bunt!

13.05.2019
Eutin (aj). „Es macht Spaß!“ - gibt es ein besseres Argument für ein Unterrichtsangebot? Vielleicht, dass sich alle Schülerinnen und Schüler mitgenommen fühlen. Dass aus Klassen Teams werden. Dass Bewegung immer guttut. Zu erleben war genau das beim...
Man ist versucht, von einer mörderisch guten Idee zu sprechen: In dieser Spielzeit nämlich tun sich die Eutiner Festspiele und das Eutiner Schloss im Rahmen einer Kooperation zusammen. Zum Beispiel wird Intendantin Dominique Caron (re.) vor den Aufführungen der Oper „Ein Maskenball“ Schloss-Mitarbeiterin Ulrike Unger auf der Schloss-Themenführung „Mörderische Geschichten“ begleiten. Gustav III und sein Tod sind aber beileibe nicht das einzige, was die Eutiner Kulturinstitutionen künftig verbinden wird.

Gemeinsame Sache fürs Eutiner Kulturleben

13.05.2019
Eutin (aj). Manches liegt nahe und ist trotzdem nicht von heute auf morgen zu erreichen: „Es braucht den Geist und die Zeit muss reif sein“, sagte Dominique Caron, Intendantin der Eutiner Festspiele. Für die Eutiner Festspiele und das Schloss war die Zeit reif und die...
Neuer Farbanstrich im Info-Pavillon: Oliver Nöring, Bürgermeisterin Tanja Rönck, Timm Witthohn (v.li.)

Lions packen an für die Natur

06.05.2019
Bad Malente-Gremsmühlen (t). Mit einem Arbeitseinsatz in der Malenter „WunderWeltWasser“ unterstrichen die Eutiner Lions erneut ihr nachhaltiges Engagement für diesen Naturlernort. Der Lions Club Eutin fördert den Erhalt und Ausbau der „WunderWeltWasser“, die Teil...

Sportlicher Spargel-Schmaus

06.05.2019
Eutin (t). Spargel in allen Variationen stand im Mittelpunkt beim Auftakt der beliebten Serie „Wochenmarktkochen“. Der Eutiner Wochenmarkt und die Stadt Eutin präsentieren in diesem Jahr wieder gemeinsame Koch-Events auf dem historischen Marktplatz der Stadt. Eutins...

UNTERNEHMEN DER REGION