Reporter Eutin
| Allgemein

Theaterverein hat „een Hart för de Kark”

Bilder
Ein Scheck vom Süseler Theaterverein für den Glockenturm. Hintere Reihe v.l.: Pastor Matthias Hieber, stv. Bürgermeisterin Swantje Meininghaus, Kai Nagel Förderverein, Pastorin Kristina Warnemünde, Anne Przibilka Förderverein. - Vordere Reihe v.l.: Dieter Kühl Kassenwart Theaterverein Süsel e.V., Anne Henningsen Theaterverein, Jörn Hilbrecht 1.Vorsitzender Theaterverein, Birte Petersen Kassenwartin Förderverein, Michael Meininghaus 1. Vorsitzender Förderverein, Anne Vehres Geschäftsführerin Theaterverein.

Ein Scheck vom Süseler Theaterverein für den Glockenturm. Hintere Reihe v.l.: Pastor Matthias Hieber, stv. Bürgermeisterin Swantje Meininghaus, Kai Nagel Förderverein, Pastorin Kristina Warnemünde, Anne Przibilka Förderverein. - Vordere Reihe v.l.: Dieter Kühl Kassenwart Theaterverein Süsel e.V., Anne Henningsen Theaterverein, Jörn Hilbrecht 1.Vorsitzender Theaterverein, Birte Petersen Kassenwartin Förderverein, Michael Meininghaus 1. Vorsitzender Förderverein, Anne Vehres Geschäftsführerin Theaterverein.

Süsel (wh). „Der Turm wackelt.“ Unter diesem Motto stand am Sonntag das diesjährige Sommerfest der Kirchengemeinde Süsel. „Wackeln“ tut der Turm zwar noch nicht wirklich, doch damit er eines Tages nicht doch noch einstürzt, sondern renoviert werden kann, kommt alles, was auf diesem gut besuchten Fest rund um die Sankt-Laurentius-Kirche gekauft oder verzehrt wurde, dem Glockenturm zugute. Einen dicken Batzen von 1.468,45 Euro trug die Kulturscheune Süsel im Rahmen des Festes als Spende dazu bei. Der Betrag stammt aus den Eintrittsgeldern einer Benefiz-Aufführung der Komödie „Een Hart ut Schokolad“. „Unser Publikum hat halt auch ‚een Hart för de Kark‘ gezeigt“, sagte Anne Vehres, die Geschäftsführerin des Theatervereins, beim Überreichen des symbolischen Schecks.
 

Warum darf zur Zeit nur noch eine von den vier im Süseler Kirchturm hängenden Glocken läuten, und das nur ganz kurz? Wie es dazu kam, erklärt Pastor Matthias Hieber: Bei einer Begehung im Frühjahr 2017 wurden einige morsche Dielen auf dem Glockenboden bemerkt. Bei deren Austausch stellte sich heraus, dass die Tragbalken des Glockenturms kaum noch Verbindung zum Mauerwerk haben. Nach Begutachtung durch Sachverständige und Denkmalspfleger muss nun eine umfangreiche Turmsanierung vorgenommen werden. Die Kosten der Sanierung werden sich auf ungefähr 850.000 Euro belaufen. So viel Geld hat weder die Kirche, noch die Kommune. Um Zuschüsse auch aus Landes- und Bundesmitteln zu erhalten, wurde im November 2017 ein Förderverein zur Sanierung und zum Erhalt der Sankt-Laurentius-Kirche zu Süsel gegründet.
Michael Meininghaus, der Vorsitzende des Fördervereins, fände es großartig, wenn immer mehr Einwohner für einen Jahresbeitrag ab 25 Euro jährlich dazu beitragen würden, die Kirche zu erhalten und so zu ermöglichen, dass bald wieder alle vier Glocken zu hören sind. Auch Spenden sind jederzeit willkommen, und zwar auf das Konto IBAN: DE88 2135 2240 0179 1877 37, BIC: NOLADE21HOL.


UNTERNEHMEN DER REGION