Reporter Fehmarn

famila-Neubau in Heiligenhafen schreitet voran

Bilder

„Die Bauarbeiten befinden sich voll im Zeitplan“, verkündet Pressereferentin Solveig Hannemann. Das geschlossene famila-Warenhaus wurde vollständig entkernt. Der Abriss des Gebäudes ist in vollem Gange und dauert noch ca. eine Woche. Parallel finden in diesem Bereich Erdarbeiten statt, als Vorbereitung für die neuen Fundamente. Auf dem hinteren Teil des Grundstücks, etwa auf Höhe der Autobahnauffahrt, läuft der Hochbau für die ersten neuen Gebäudeteile. Die Montagearbeiten stehen kurz vor dem Abschluss, Dach- und Maurerarbeiten beginnen. An dem Hang dahinter werden Erdmassen abgetragen und Schmutzwasserleitungen verlegt. „In diesem rückwärtigen Bereich entsteht die Anlieferzone für das Warenhaus. In dem Gebäudeteil, den man schon sieht, werden Fleischerei, Lager und Sozialräume untergebracht“, erläutert Solveig Hannemann weiter. Für den Neubau investiert famila ca. 10 Mio. Euro. Die Verkaufsfläche des neuen Warenhauses wird mit ca. 3.500 qm rund 1.000 qm größer sein als zuvor. Das neue Ladenbaukonzept und der größere Parkplatz wird den Kunden einen angenehmen Einkauf ermöglichen. Etwa die Hälfte der 250 Pkw-Stellplätze werden überdacht, der Auftrag dafür wird in Kürze vergeben. „Aber das ist nur ein Highlight, auf das sich die Kunden freuen dürfen“, freut sich Solveig Hannemann. Bis zur geplanten Neueröffnung am 31. Mai 2017 haben die ortsansässigen famila-Kunden die Möglichkeit, auf die Filiale in Oldenburg in Holstein auszuweichen. „Das famila-Warenhaus Oldenburg bietet auch einen Lieferservice an. Dort können die Kunden nun auch online bestellen und bei Lieferung bar oder mit EC-Karte bezahlen“, teilt die Pressereferentin abschließend mit.


UNTERNEHMEN DER REGION