Seitenlogo
Kristina Kolbe

Fremdenfeindliche Parolen auf Fehmarn: Polizei sucht Zeugen

Bild: HFR

Petersdorf. Während des Rapsblütenfests auf Fehmarn sollen in einer Scheune in Petersdorf bei einer Veranstaltung ausländerfeindliche Parolen zu einem bekannten Partyhit gesungen worden sein. Das Staatsschutzkommissariat der Bezirkskriminalinspektion Lübeck ermittelt wegen des Verdachts der Volksverhetzung und bittet um Zeugenaussagen. Nach bisherigen Erkenntnissen hielten sich in der Nacht vom 4. auf den 5. Mai etwa 350 Personen bei einer öffentlichen Tanzveranstaltung in Petersdorf auf.

Zwischen Mitternacht und 2 Uhr sollen rund 15 Gäste beim Abspielen des Songs "L'Amour toujours" fremdenfeindliche Parolen gesungen haben. Der Veranstalter brach daraufhin die Musik ab. Die Polizei Lübeck wurde am 27. Mai 2024 über den Vorfall informiert. Aufgrund der Hinweise auf eine politisch motivierte Straftat hat das Staatsschutzkommissariat die Ermittlungen aufgenommen und prüft den Sachverhalt.

Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, die während der Feier in Petersdorf Personen beobachtet haben, die verfassungsfeindliche oder fremdenfeindliche Parolen gesungen oder geäußert haben. Hinweise, sowie Bilder, Video- oder Tonaufnahmen des Vorfalls, nimmt das Staatsschutzkommissariat Lübeck unter der Telefonnummer 0451/1310 entgegen.


Weitere Nachrichten aus Fehmarn am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen