Alexander Baltz

45 Coronafälle im Dana-Pflegeheim

Bilder
Das Dana-Pflegezentrum, Am Kiebitzberg.

Das Dana-Pflegezentrum, Am Kiebitzberg.

31 Bewohner*innen und 14 Mitarbeiter*innen nach Erstimpfung betroffen
 
Neustadt in Holstein. Trotz strenger Einhaltung der Hygienevorschriften und trotz der geltenden Besuchsregelungen haben sich im Dana-Pflegeheim 31 Bewohner*innen und 14 Mitarbeiter*innen mit dem Coronavirus infiziert. Das merkwürdige daran: Alle Betroffenen hatten sich vor zwei Wochen einer Erstimpfung gegen Corona durch ein mobiles Impfteam unterzogen. Der Zusammenhang ist auch für die Heimleitung rätselhaft.
 
Immerhin war bis zum Zeitpunkt der Erstimpfung noch kein Coronafall bekannt - nun auf einen Schlag 45 Fälle, die Ende vergangener Woche bekannt wurden. Todesfälle sind bisher nicht zu beklagen, sechs Personen befinden sich nach Angaben der Zentralverwaltung in Hannover mit stabilem Zustand im Krankenhaus. „Wir müssen zunächst weiter abwarten. Dass sich ausgerechnet geimpfte Personen mit dem Coronavirus infiziert haben, hat uns stutzig gemacht. Wir werden die Situation sehr genau beobachten“, so Prokuristin Angela Fronhoff-Zinke der Dana-Zentrale im Gespräch mit dem reporter. Ein Termin für die zweite Impfung im Dana-Pflegeheim ist noch nicht bekannt. Erst mit der Auffrischung der Erstimpfung soll laut Robert-Koch-Institut (wie bei vielen anderen Impfungen auch) ein weitgehender Schutz vor dem Coronavirus erreicht sein.
 
In der vergangenen Woche hatten sich wegen der sprunghaft gestiegenen Fallzahlen in Ostholstein besorgte Angehörige von Bewohner*innen an die reporter-Redaktion gewandt. Der Kreis hatte bekanntgegeben, dass vor allem Pflegeeinrichtungen von den Neuinfektionen betroffen sind. Innerhalb eines Tages waren am vergangenen Donnerstag 54 Neuinfektionen im Kreis Ostholstein bestätigt worden. (ab)


UNTERNEHMEN DER REGION