Marco Gruemmer

„Die Möglichkeit, Pro und Contra abzuwägen“ Stefanie Albrecht-Suhr strebt einen Bürgerentscheid zum Hotelprojekt an

Bilder
Stefanie Friedrich-Suhr und Christian Friedrich möchten eine Entscheidung zum Wohle des Ortes.

Stefanie Friedrich-Suhr und Christian Friedrich möchten eine Entscheidung zum Wohle des Ortes.

Dahme. Steht dem Ostseebad Dahme nur vier Monate nach der Entscheidung über die Zukunft des Meerwasserschwimmbades ein erneuter Bürgerentscheid ins Haus? Ja, wenn es nach dem Willen einer Dahmer Bürgerin geht.
 
In großen Teilen der Dahmer Bevölkerung herrscht noch immer Unverständnis über die Entscheidung der Dahmer Gemeindevertretung, die mit den Stimmen von DWG und CDU den Verkauf des in die Jahre gekommenen Haus des Gastes, das im Zuge eines Hotelprojektes in der Strandstraße als öffentlicher Gastronomiestandort dienen sollte, verhinderte. Eine der Bürger, die sich nicht mit dem Abstimmungsergebnis arrangieren kann, heißt Stefanie Friedrich-Suhr. Als gebürtige Dahmerin ist es ihr ein spezielles Anliegen, zum Wohle des Ortes zu handeln. „Mit diesem Projekt bekämen wir die Möglichkeit unseren Ort in Zukunft auch in der Vor- und Nachsaison wettbewerbsfähig zu machen“, sagt sie mit Blick auf die nächsten Jahre.
 
Nach der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung hat Stefanie Friedrich-Suhr die Stimmung im Ort eingefangen und ist zu dem Entschluss gekommen, die Möglichkeit eines Bürgerentscheides zu prüfen. Nach einem ersten Gespräch mit der Kommunalaufsicht des Kreises Ostholstein, deren Aufgabe es ist, die Gemeinden, Ämter, Städte, Kreise und Zweckverbände zu beraten und zu unterstützen sowie die Rechtmäßigkeit der Aufgabenerfüllung in Selbstverwaltungsangelegenheiten zu gewährleisten, wurde sie in ihrem Beschluss bestärkt. Dabei geht es ihr nicht generell um den Verkauf des Haus des Gastes, sondern vielmehr um eine faktenbasierte Lösung. „Die Bürger sollen die Gelegenheit bekommen, Pro und Contra abzuwägen“, erklärt Stefanie Friedrich-Suhr in einem Gespräch mit dem reporter. Sie bemängelte an dem gesamten Prozess, dass die Fraktionen es nicht geschafft hätten, im Vorfeld ein gemeinsames Gespräch zu führen.
 
Um einen möglichen Bürgerentscheid durchführen zu können, sind die Unterschriften von 10 Prozent der Dahmer Bevölkerung nötig. Bei rund 1.200 Einwohnern wären das etwa 120 Unterschriften. Diese möchte Stefanie Friedrich-Suhr nun mit Unterstützung ihres Ehemannes Christian Friedrich sammeln. Dabei möchte sie im Ort von Tür zu Tür gehen und zusätzlich Unterschriftenlisten bei bereitwilligen Gewerbetreibenden auslegen. „Nachdem die Politik offensichtlich an einem sachorientierten Diskurs gescheitert ist, möchte ich den Dahmer Bürgern die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen, sich auszutauschen, zu diskutieren und letztendlich eigene Gedanken zu entwickeln, um schließlich mit ihrer Stimme über dieses zukunftsweisende Projekt abstimmen zu können. Sollte ein entsprechender Bürgerentscheid schließlich gegen einen Verkauf des Haus des Gastes ausfallen und somit durch die Bürger abgelehnt werden, wäre diese Entscheidung - zumindest von meiner Seite - absolut akzeptabel“, betont Stefanie Friedrich-Suhr. (mg)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

Heute schon mit Ihrem Kind gespielt? Ostetipps vom Kinderschutzbund Ostholstein

08.04.2020
Ostholstein. Für viele Eltern und Kinder stellen geschlossene Kitas und Schulen sowie das Reduzieren sozialer Kontakte eine große Herausforderung dar. In der Serie „Heute schon mit ihrem Kind gespielt?“ präsentiert der reporter darum Tipps und Anregungen für Spiele…
Auftritt vor einem treuen Zuhörer in Pelzehaken.

Strand und Wald frei für Konzerte – Unser Online-Tipp: Klavierzauber mit Sven Wildöer

08.04.2020
Scharbeutz. Wer Live-Musik mag, muss in Corona-Zeiten darauf verzichten. Auf der anderen Seite müssen die Musiker ohne den Beifall ihres Publikums auskommen. Doch statt Trübsal zu blasen, machen sie einfach trotzdem Musik und veröffentlichen sie im Netz. So wie Sven…
Anzeige
Ein Ostergruß vom Neustädter Stadtmarketing.

Ostergruß vom Bürgermeister und neuer Service der Stadt Neustadt

08.04.2020
Liebe Neustädterinnen und Neustädter, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Ostern zu Corona-Zeiten, wie soll das gehen?Ich möchte Ihnen auf diesem Weg ein gutes Osterfest wünschen, denn ich weiß, dass in diesem Jahr alles anders sein wird.…
Alle auf dem Wochenmarkt üblichen Verkaufssortimente sind dort auch in Corona-Zeiten zu finden.

Neustädter Wochenmarkt zu Ostern und in Corona-Zeiten

08.04.2020
Neustadt. Der Wochenmarkt auf dem Neustädter Markt am Freitag, dem 10. April wird wegen des Feiertags (Karfreitag) auf Donnerstag, dem 9. April vorverlegt. Im Übrigen hat das zuständige Ministerium in Kiel zum Thema Wochenmarkt…
Anzeige

Corona: Die TALB bietet unterstützenden Service für lokale Unternehmen

08.04.2020
Lübecker Bucht. Mit einem Maßnahmenpaket bietet die Tourismus-Agentur Lübecker Bucht (TALB) Unterstützung für lokale Gewerbetreibende in der Lübecker Bucht. Durch unterschiedliche Aktionen auf diversen digitalen Plattformen verfolgt die…

UNTERNEHMEN DER REGION