Seitenlogo
Marco Gruemmer

Ein Ort der Begegnung und Beratung - Vielfältige Nutzung der Räumlichkeiten am Berliner Platz 1

Die Nutzer der Beratungs- und Begegnungsstätte am Berliner Platz mit stellvertretendem Bürgermeister Friedrich-Karl Kasten (lks. hi.) und Amtsleiter Klaas Raloff vom Amt für gesellschaftliche Angelegenheiten (5. v. re.).

Die Nutzer der Beratungs- und Begegnungsstätte am Berliner Platz mit stellvertretendem Bürgermeister Friedrich-Karl Kasten (lks. hi.) und Amtsleiter Klaas Raloff vom Amt für gesellschaftliche Angelegenheiten (5. v. re.).

Neustadt. Als Name favorisiert die Stadt Neustadt als Mieter der Räumlichkeiten am Berliner Platz den Titel „Beratungs- und Begegnungsstätte“. Und entsprechend dieser Bezeichnung sind auch die Inhalte ausgerichtet. Waren die Räume am Berliner Platz in den vergangenen Jahren als Heimat der Arbeiterwohlfahrt bekannt, stehen heute zudem hauptsächlich der Seniorenbeirat sowie weitere Beratungsinstitutionen auf der Liste der Nutzer.
 
Das Gebäude ist mit einem Gemeinschaftsraum und einem separaten Besprechungsraum ausgestattet und barrierefrei zu erreichen. Beheimatet sind dort neben AWO und Seniorenbeirat auch „Frau und Beruf“ (1. Freitag eines Monats von 9 bis 13 Uhr), der Versicherungsälteste Siegfried Reuter (1. und 3. Freitag eines Monats von 9 bis 12 Uhr), der Schwerbehindertenbeaufragte Gernot Eckert (2. und letzter Freitag eines Monats von 10 bis 12 Uhr) sowie die Pflegeberatung des Seniorenbeirats (3. Dienstag eines Monats von 10 bis 12 Uhr) mit ihren jeweiligen Sprechstunden.
 
Da es im Belegungsplan noch etwas Luft gibt, sind weitere Angebote in der Beratungs- und Begegnungsstätte denkbar. Auskünfte erhalten Interessierte über die Stadtverwaltung.
 
Der Termin für die Einweisung des vorhandenen Defibrillators wurde auf Freitag, den 13. Oktober um 14 Uhr gelegt. (mg)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen