Seitenlogo
Ireen Nussbaum

Eine ,gute Runde‘ für Timo Hartmann -Zwei Titel für den Nordrhein-Westfalen bei der 9. Kellenhusener Discgolf-Open

Kellenhusen. Regen und Windböen bestimmten am vergangenen Wochenende die 9. Kellenhusener Discgolf-Open im Rahmen der German-Tour 2017. Eine Herausforderung für jeden Discgolfer - nicht jedoch für den gebürtigen Hammer Timo Hartmann. „Ich bin den Wind hier in Kellenhusen gewohnt“, verriet der 13-Jährige im Gespräch mit dem reporter. Bereits seit seinem 9. Lebensjahr ist er der Sportart verfallen. „Ich war damals mit meiner Familie in Kellenhusen im Urlaub und habe den Discgolfern am Südstrand fasziniert zugeschaut - bis mich der Verein Ostsee Discgolf Kellenhusen ansprach und fragte, ob ich schon einmal eine Scheibe geworfen habe. Ich verneinte diese Frage. Daraufhin lieh ich mir bei der Kurverwaltung Discgolf-Scheiben aus und habe sie nicht wieder losgelassen“, erinnerte sich Timo Hartmann. Mittlerweile zählt er zu den Top-Discgolfern in Deutschland und trainiert vier bis fünf Mal die Woche für jeweils zwei Stunden. „Ich habe Zuhause einen eigenen Korb und mittlerweile sogar meine Freunde mit meinem Discgolf-Fieber angesteckt“, strahlte der Profi-Sportler. Auf die Frage, was ihm an dieser Sportart fasziniert, antwortete der Nordrhein-Westfale: „Discgolfen ist eine Sportart mit Spaßfaktor. Zudem schätze ich das Treffen mit Gleichgesinnten und die Harmonie bei den Turnieren.“ Bei den Finals über neun Bahnen betrug die Längste 186 Meter, die für den erfahrenen Discgolfer zugleich die größte Herausforderung darstellte. Dennoch konnte Timo Hartmann mit weiten spektakulären Würfen und präzisen Putts für sich die Titel des Junior- und Open-Siegers einholen. Bei den Grandmasters gewann Ingo Dreger. Das Siegertreppchen der Masters bestieg Frank Brügmann. Senior Grandmaster wurde Wilfried Weder. Bei den Damen konnte sich Antonia Faber behaupten. (inu)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen