Petra Remshardt

Freisprechung der Kraftfahrzeug-Innung Oldenburg

Bilder

Oldenburg. Mit einer Feier im Schützenhof hat die Kraftfahrzeug-Innung Oldenburg insgesamt 19 Auszubildende, darunter eine Frau, zum Kraftfahrzeug-Mechatroniker freigesprochen. Neben den neuen Gesellen konnte Obermeister Björn Bigga zahlreiche Ehrengäste und viele Angehörige und Freunde der ehemaligen Auszubildenden begrüßen. Wie es bei der Kfz-Innung üblich ist, begann die Veranstaltung mit Livemusik.
 
Die Festrede hielt der heimische Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens. „Zu einer Freisprechung gehört eine Festrede“, betonte er. Manche Auszubildenden hätten vielleicht „schon von Anfang an Benzin im Blut“ gehabt, bei anderen hätte die Begeisterung für den Beruf erst in der Ausbildung gezündet. Ingo Gädechens lobte die Ausbildungsbetriebe, denn auf die käme es an, um genügend Nachwuchs zu gewinnen. „Hier sitzen jetzt echte Fachleute“, lobte der Bundestagsabgeordnete die jungen Leute. Der Gesellenbrief sei ein „wichtiger Meilenstein für das Berufsleben“, sagte er. Und die bestandene Gesellenprüfung sei ebenfalls ein wichtiger Schritt ins Erwachsenenleben. Dennoch gehe das Lernen ein Leben lang weiter.
 
Ingo Gädechens erklärte, ein echter Autofan zu sein und gerne Auto zu fahren. „Aber das Auto muss auch funktionieren“, betonte er. Einen guten Service sowie schnelle und kompetente Hilfe bekäme er dabei stets durch seine örtliche Werkstatt. Der Festredner wies daraufhin, dass sehr viele Menschen auf ihr Auto angewiesen seien. Zu Beginn des Jahres habe es in Deutschland 65 Millionen Fahrzeuge gegeben. Diese Zahl steige jährlich um ein bis zwei Prozent. Ebenso steige die Vielfalt der Technologien in den Fahrzeugen. Die heutige Berufsbezeichnung Kfz-Mechatroniker weise auf den gewachsenen Anspruch hin, der an die Fachleute in den Werkstätten gestellt werde. „Die Entwicklung geht immer weiter“, sagte Ingo Gädechens. Die Fachkräfte müssten jedoch nicht nur die neuen Technologien beherrschen, sondern sich ebenso mit der älteren Technik auskennen. Letztendlich trügen die Kfz-Mechatroniker ein Stück Verantwortung für die Sicherheit auf den Straßen.
 
Im Anschluss an die Rede leitete Björn Bigga die Ausgabe der Gesellenbriefe und Zeugnisse. Doch wer die Innung kennt, weiß, dieser Vorgang alleine reicht nicht. Altgeselle Maik Schröder teilte die Tonpfeifen an die jungen Leute aus. Es wurde erst einmal eine Runde geraucht, bevor auch noch ein Schnaps ausgeschenkt wurde. Aber dann waren aus Auszubildenden tatsächlich Gesellen geworden.
 
Als Innungsbester wurde Conrad Konnopka ausgezeichnet. Vom Zuliefererbetrieb Matthies erhielt er ein Stipendium. Dieses ermöglicht Fortbildungskurse im Wert von über 2.000 Euro und wurde von Firmenvertreter Jens Kuhs überreicht. (red)
 
Freigesprochen als „Kraftfahrzeugmechatroniker - Schwerpunkt PKW-Technik“ wurden: Mirko Behlau (Autohaus Lange, Oldenburg), Maurice Behling (Kfz-Meisterbetrieb Harry, Neustadt), Rene Cremers (ASR Autoservice Rönnpage, Oldenburg), Lukas Hagen (Autohaus Lange, Neustadt), Ivo Alwin Heckelmann (Autohaus Lange, Oldenburg), Silas Herold (Kfz-Meisterbetrieb Harry, Neustadt), Noruz Hosseini (Autohaus am Bungsberg, Oldenburg), Kevin Jungus (Auto Hagen, Neustadt), Conrad Konnopka (Heinrich Berg, Oldenburg), Philip Koschmann (Heinrich Berg, Oldenburg), Keanu Kunze (Auto Hagen, Neustadt), Julian Lange (Autoprofi Reverey, Oldenburg), Sean-Patrick Psuja (Kfz-Service Schönwalde, Schönwalde), Jens Rühl (Heinrich Berg, Oldenburg), Tom Scharfenorth (Autohaus Lange, Neustadt), Torben Schikowski (Kai Kahlert, Fehmarn), Eric Steinicke (Gollan Service, Schashagen), Mike Strehl (Kfz-Meisterbetrieb Harry, Neustadt), Anja Westphal (Autohaus am Bungsberg, Oldenburg).


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Pastor i.R. Christoph Huppenbauer, Pastor Sönke Lorberg-Fehring, Abdulgafur Musliu, Pastor Michael Hanfstängl, Propst Dirk Süssenbach, Pastor Arnd Heling (v. lks.).

Kerzen für die Opfer von Hanau

26.02.2020
Schönwalde. Gedenken an die Opfer von Hanau: Propst Dirk Süssenbach, die Pastoren Sönke Lorberg-Fehring, Michael Hanfstängl und Christoph Huppenbauer sowie Abdulgafur Musliu, Leiter der muslimischen Hochschulgemeinde Osnabrück, waren am vergangenen Donnerstagabend…

Jugendcafé stellt Frühjahrsprogramm vor

26.02.2020
Neustadt. Bei der Veranstaltung „Zukunft gestalten“ dieses Jahres fand ein reger Austausch zwischen den insgesamt 19 beteiligten jungen Menschen statt, bei der sich intensive Gedanken über ein vielfältiges Programm für die Frühjahrsmonate…

Frühlingserwachen beim Pilgerspaziergang durch den Schlossgarten

26.02.2020
Eutin. Der Winter hat einen Bogen um Eutin gemacht und statt dessen begleiten die ersten Frühblüher die Pilger auf dem Pilgerspaziergang durch den Eutiner Schlossgarten. Pilgerbegleiter des Kirchenkreises Ostholstein treffen Interessierte am Samstag, dem 29. Februar…

Flohmarkt

26.02.2020
Ottendorf. Am Sonntag, dem 1. März findet von 14 bis 17 Uhr ein Flohmarkt für Groß und Klein im DGV Ottendorf statt. Es darf gestöbert, gehandelt und gekauft werden. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls mit Kaffee und Kuchen gesorgt. (red) …
Martina Schuldt, Michaela Flackus und Bente Grimm (v.  lks.).

ESV Neustadt - Tischtennis

26.02.2020
Bei den Landesmeisterschaften der Seniorinnen hat Martina Schuldt ihren Titel bei den in der AK 60 verteidigt und stand auch im gemischten Doppel mit Jens Heuck (Kiel) ganz oben auf dem Treppchen. Auch im Doppel kam sie mit Marita Dahlke…

UNTERNEHMEN DER REGION