Alexander Baltz

Zweckverband Ostholstein gab Ausblick auf 2020

Bilder
Verbandsvorsteherin Gesine Strohmeyer, Rüdiger Lange-Jost (ZVO Energie, lks.) und Michael Rakete (ZVO Entsorgung) luden zum Gespräch.

Verbandsvorsteherin Gesine Strohmeyer, Rüdiger Lange-Jost (ZVO Energie, lks.) und Michael Rakete (ZVO Entsorgung) luden zum Gespräch.

Sierksdorf. Vieles wird sich im kommenden Jahr für Kunden des Zweckverband Ostholstein (ZVO) ändern. Das Wichtigste in Kürze: Neben einer leichten Erhöhung der Abfallgebühren wird ab Sommer für alle Haushalte die gelbe Tonne eingeführt und der Glasfaserausbau wird weiter vorangebracht. Insgesamt sind Investitionen von knapp 69 Millionen Euro vorgesehen.
 
Am Mittwoch vergangener Woche hat die Verbandsversammlung des ZVO den Wirtschaftsplan für das Jahr 2020 verabschiedet. Die Preise für Trinkwasser, Abwasser, Erdgas sowie für die Niederschlagsentwässerung bleiben demnach konstant. Bei den Abfallgebühren wird es allerdings eine Anpassung geben. Hintergrund sind die stark gesunkenen Einnahmen aus dem Altpapierverkauf und allgemein gestiegenen Kosten für Löhne, Energie und Entsorgung. So müsse ein Haushalt, der alle zwei Wochen 80 Liter Restmüll entsorgen lasse, mit einer monatlichen Erhöhung von 56 Cent rechnen, also 6,72 Euro pro Jahr, erklärte Verbandsvorsteherin Gesine Strohmeyer. Bei einem vierwöchentlichen Turnus sind das 38 Cent pro Monat beziehungsweise 3,36 Euro im Jahr. Bei der Entsorgung des Bioabfalls soll die Anpassung 22 Cent pro Monat betragen. Sperrmüll bleibt weiterhin einmal im Jahr kostenlos.
 
Gelbe Tonne ersetzt gelben Sack
 
Ab dem 6. Juli 2020 werden erstmals die gelben Tonnen geleert, mit deren Auslieferung ab April kommenden Jahres begonnen wird. Ab dann wird es keine gelben Säcke mehr geben. Im Kreis Ostholstein sollen dadurch jährlich etwa 6,5 Millionen Plastiksäcke eingespart werden. „Die gelbe Tonne ist kostenlos, schon die Umwelt und macht unsere Straßen sauberer“, betonte Gesine Strohmeyer. Die Zeit der aufgerissenen Säcke mit umherfliegendem Plastikmüll ist also im nächsten Sommer vorbei. Kunden, die bereits jetzt eine Komforttonne haben, dürfen sich freuen, denn mit der Einführung der gelben Tonne werden die jährlichen Kosten von 12 Euro entfallen.
 
Glasfaserausbau wird weiter vorangetrieben
Die ZVO Energie wird 2020 27 Millionen Euro in den Breitbandausbau investieren. 30 Millioen Euro seien bereits investiert worden, um die „weißen Flecken“ ans Netz zu bekommen - also die Gebiete, in denen noch kein Ausbau durch andere Anbieter erfolgt ist. Insgesamt 29 Gemeiden haben diese Aufgabe an den ZVO übertragen, 11 sind bereits im Ausbau und 18 befinden sich in der Ausschreibung - darunter unter anderem auch Grömitz, Lensahn, Grube, Kellenhusen und Dahme. Hier soll innerhalb der nächsten zwei Jahre alles angeschlossen sein. In Schönwalde, Kasseedorf, Altenkrempe und Süsel werden die Kabel bereits „eingeblasen“, also per Luftdruck bis an die Verteilerbox ins Haus gebracht.
 
Das Infomobil des ZVO, welches seit August diesen Jahres in ganz Ostholstein im Einsatz ist, soll als mobiles Kundencenter verstärkt für Anliegen und Probleme der Kunden unterwegs sein, um direkt vor Ort Fragen klären zu können. (ab)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION