Alexander Baltz

Grömitz: Neues Feuerwehrgerätehaus geplant

Grömitz. Die Standortfrage ist geklärt. Das seit langem geforderte neue Feuerwehrgerätehaus, mit dessen Planungen für den Neubau im März begonnen wurde (der reporter berichtete), soll an der Kreisstraße 46 in Richtung Brenkenhagen rechts hinter dem Wohngebiet entstehen. Das hat die Gemeindevertretung am vergangenen Donnerstagabend einstimmig beschlossen. Der ebenfalls favorisierte Standort an der B 501 in Richtung Lenste ist damit vom Tisch. Ein formelles Ausschreibungsverfahren für den Neubau wurde zeitgleich angestoßen.
 
Ein zunächst geplanter Ideenwettbewerb wurde verworfen. Gemeindewehrführer Björn Sachau hatte zuvor den Gemeindevertretern erklärt, dass der Neubau für die Kameraden funktional sein müsse. So müsse das Gebäude wie ein Firmengebäude geplant und gebaut werden, um alle Auflagen erfüllen zu können. Mit Blick auf die Zukunft sagte Sachau: „Das kann kein kleiner Bau werden“. Auch Bürgervorsteher Heinz Bäker betonte die Wichtigkeit von zum Beispiel Schulungsräumen. „Die Schlagkraft der Feuerwehr geht vom Gebäude aus. Dieses muss mit der technischen Entwicklung mithalten können“, so Bäker.
 
Um keine Zeitverzögerung bei den Planungen zu haben, sprachen sich alle Fraktionen übereinstimmend gegen einen Ideenwettbewerb aus, da die Architektur in diesem Falle keine besondere Rolle spiele.
 
Weiterer Punkt auf der Tagesordnung war der Umbau und die Erweiterung des Kinderhauses. Die Gemeinde strebt eine Verdopplung der Fläche und einen Anbau für circa 650.000 bis 680.000 Euro an. 459.000 Euro konnten dafür als Zuschuss eingeworben werden. Containerlösungen für die Umbauphase ab Mitte Juli sind nicht nötig, da dann die Räume der Grundschule genutzt werden können.
 
In den Mitteilungen des Bürgermeisters berichtete Mark Burmeister von einer positiven Entwicklung in Sachen Pflichtfeuerwehr. In den sechs Ortswehren habe es seit Beschluss zur Verpflichtung von Bürgern 40 Eintritte gegeben. In Grömitz selbst sind aktuell 55 Kameraden aktiv, wobei 63 benötigt werden. Für die Wehren Grömitz, Lenste und Brenkenhagen werden daher nun die Verpflichtungen durchgeführt und entsprechende Bescheide an insgesamt 12 Personen in dieser Woche versendet.
 
Für den sozialen Mietwohnungsbau seien 56 Bewerbungen eingegangen, darunter 13 Härtefälle. 18 Mieter sind wie geplant ausgewählt worden und werden nun zum 1. Juli ein Mietverhältnis mit der Gemeinde schließen, berichtete Mark Burmeister weiter.
 
Ehrung: Mechtild Piechulla (SPD) wurde für ihre 20-jährige Mitgliedschaft in der Gemeindevertretung von Bürgervorsteher Heinz Bäker mit der goldenen Ehrennadel der Gemeinde Grömitz ausgezeichnet. (ab)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen