Simon Krüger

Große Namen im wachsenden deutschen Gaming-Sektor

Der Gaming-Sektor ist weltweit im Wachstum. Die rasende Verbreitung von Smartphones im letzten Jahrzehnt hat dazu geführt, dass ein Publikum von hunderten von Millionen neuer Spieler erschlossen werden konnte. Insbesondere im letzten Jahr nahm die Zeit, die Menschen beim Zocken verbrachten, noch einmal kräftig zu. Auch deutsche Unternehmen sind an diesem Aufschwung beteiligt. Die Namen der folgenden deutschen Spielentwickler kennt zwar nicht viele - ihre Spiele sind allerdings auf der ganzen Welt bekannt.
 
InnoGames
Stand 2020 ist InnoGames mit mehr als 400 Mitarbeitern das größte Games-Studio in Deutschland. Die Geschichte des Unternehmens begann 2003, als die drei Gründer das Browserspiel Tribal Wars als Hobbyprojekt ins Leben riefen. Das Spiel wurde schnell so beliebt, dass das Trio beschloss, ihr Hobby zum Beruf zu machen und InnoGames gründeten. Der wohl bekannteste Titel der Firma, Forge of Empires, wurde bislang in 25 unterschiedlichen Sprachen veröffentlicht. Seit 2017 hält die schwedische Modern Times Group einen Mehrheitsanteil an dem InnoGames.
 
Blue Byte
Das Entwicklerstudio Blue Byte ist eine der ältesten deutschen Spieleschmieden und wurde 1988 in Mülheim gegründet. In den 90er Jahren landete Blue Byte große Erfolge mit den Reihen Battle Isle und Die Siedler. 1995 zeichnete die Firma auch für das Rollenspiel Albion verantwortlich. 2001 wurde Blue Byte vom Videospielgiganten Ubisoft übernommen und arbeitete in der Folge unter anderem an Spielen der bekannten Anno-Reihe und an verschiedenen anderen Spielen aus dem Ubisoft-Katalog. Heute ist Ubisoft Blue Byte mit Niederlassungen in Berlin, Düsseldorf und Mainz vertreten.
 
Bigpoint
Das Entwicklerstudio Bigpoint wurde 2002 gegründet und feierte erste große Erfolge mit Social-Media-Spielen wie Farmerama. Nach Unternehmensangaben hatten die Spiele des Studios 2013 mehr als 300 Millionen registrierte Nutzer. 2016 wurde das Studio von dem chinesischen Unternehmen Youzu Interactive übernommen, wird aber weiterhin als eigenständiges Tochterunternehmen geführt. Bigpoint ist weniger für große Titel bekannt, hat aber in den beinahe 20 Jahren seines Bestehens eine große Anzahl an Browserspielen entwickelt und auch Spiele anderer Entwickler veröffentlicht.
 
Gamomat
Gamomat wurde 2008 gegründet und ist auf die Entwicklung von virtuellen Automatenspielen spezialisiert. Zu den bekanntesten Titeln der Firma zählen unter anderem Magic Book, Ramses Book oder Texas Tycoon. Mit seinen Spielen ist Gamomat sowohl in vielen Spielhallen als auch auf Slot-Plattformen vertreten. Nach Unternehmensangaben werden Gamomat-Titel in mehr als 35 Ländern gespielt. Bei den Nutzern von Slot-Webseiten gehören sie wegen der abwechslungsreichen Designs und interessanten Bonusspielen zu den Favoriten. Auf diesem heiß umkämpften Markt kann Gamomat immer wieder mit neuartigen Ideen punkten, die das Slot-Gameplay um zusätzliche Optionen erweitern.
 
Goodgame Studios
Goodgame Studios wurde 2009 in Hamburg gegründet und ist eines der wenigen deutschen Spielentwickler, die eigenständig an der Börse gelistet sind. Das Studio ist in erster Linie auf Mobile Games und Browserspiele spezialisiert, die nach dem Free-to-play-Prinzip funktionieren und Einnahmen durch den Verkauf von virtuellen Spielgegenständen erzielen. Zu den bekanntesten Spielen der Firma zählen Goodgame Empire, Goodgame Big Farm und Empire: Four Kingdoms. 2017 erreichte die Firma die Umsatzmarke von einer Milliarde Euro seit der Gründung. Während das Unternehmen zu Spitzenzeiten rund 1.300 Mitarbeiter beschäftigte, ist die Belegschaft mittlerweile auf weniger als 300 Mitarbeiter geschrumpft.


UNTERNEHMEN DER REGION