Seitenlogo
Petra Remshardt

Kino-Tipp

Grömitz/Oldenburg. „Clara und der magische Drache“

Ein lustiger Waschbär und der grummelige Zwerg Alfred werden durch Zufall quasi Eltern eines neugeborenen Drachenbabys. So ein magischer Drache hat die Fähigkeit, die Welt heller und bunter werden zu lassen und wird nur einmal in tausend Jahren geboren. Deshalb haben es vor allem dunkle Mächte auf ihn abgesehen, die seine magischen Kräfte zerstören wollen. Als er entführt werden soll, geht das Vorhaben schief und er landet schließlich bei seinen neuen, gutartigen, Eltern. Sogleich wollen sich der Waschbär und der Zwerg auf die Suche nach der eigentlichen Heimat des Babydrachens machen und wenden sich hilfesuchend an Clara. Clara ist ein junges Mädchen, das eigentlich nicht weiß, wer oder was sie eigentlich ist, da sie die Erinnerung an ihre Vergangenheit verloren hat. In einer Sache ist sie sich jedoch ziemlich sicher: Sie glaubt fest daran, einmal eine Fee gewesen zu sein. Gemeinsam begibt sich die Gruppe auf eine abenteuerliche Reise. Können sie das Drachenbaby nach Hause bringen und herausfinden, wer Clara wirklich ist?
Der Film läuft in der Filmbühne Grömitz.
„Mein Freund Poly“
Die zehnjährige Cécile (Elisa de Lambert) ist gerade mit ihren Eltern in ein Dorf nach Südfrankreich gezogen. Sich an ihre neue Heimat zu gewöhnen und Freunde zu finden, fällt ihr alles andere als leicht. Da ist es eine willkommene Abwechslung, als ein Wanderzirkus im Ort Halt macht und für Aufsehen sorgt. Nicht nur bei den Dorfbewohnern ist die Aufregung groß, auch Cécile freut sich sehr - besonders angetan hat es ihr das Shetlandpony Poly, der Star der Show. Allerdings findet das Mädchen heraus, dass das kleine Pferd von seinem Besitzer, dem Zirkusdirektor Brancalou (Patrick Timsit), zu den Kunststücken gezwungen wird, woraufhin Cécile einen Weg findet, um das Pony zu befreien. Poly und Cécile begeben sich auf eine abenteuerliche Reise voller Überraschungen, doch Brancalou ist den beiden auf den Fersen.
Der Film läuft im Lichtblick-Filmtheater Oldenburg. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen