Gesche Muchow

„Klein Fehmarn“ kommt! - Ostholstein erwägt den Bau einer künstlichen Insel

Bilder

Ostholstein/Fehmarn. Ruhig und beschaulich ist es auf der „Sonneninsel“ Fehmarn im Norden von Ostholstein. Die drittgrößte deutsche Ostseeinsel besticht durch ihre schönen Strände, die entspannten Einheimischen, ein sehr spannendes Wege- und Verkehrsnetz und einen der beliebtesten Surf-Spots in Norddeutschland.
 
Die Idee: Diverse Besucherrekorde und auch Fehmarns steigende Gäste- und Übernachtungszahlen haben die bummelig 12.500 Insulaner nun zu einem geradezu tollkühnen Plan erwogen: „Eine neue Insel muss her!“. Künstlich gebaute Inseln, wie bereits in den Niederlanden, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Japan, China und Dubai an der Tagesordnung, könnten auch für Ostholstein die notwendigen Expansionsräume schaffen. Dass dieser Vorstoß nun aus dem vermeintlich verschlafenen Fehmarn kommt, zeigt einmal mehr, wie sehr die dort ansässigen Insulaner auf Zack sind.
 
Die Umsetzung: Der Kreis jedenfalls ist begeistert und unterstützt das Projekt „Klein Fehmarn“, das sich an bereits bestehenden Plänen von Michael Ende orientiert, nach Leibeskräften. Eine geheime Quelle aus Eutin, die wirklich geheim bleiben muss, berichtete dem reporter unter Inabredestellung jeglichen Wahrheitsgehaltes, dass die Pläne unter dem Arbeitstitel „Klein Lummerland = Klein Fehmarn“ größter Geheimhaltung unterlägen, aber ganz eventuell und mit ziemlich großer Sicherheit bereits kurz vor der Umsetzung stünden. Geologen und Gesteinsforscher überprüften demnach derzeit die notwendige Beschaffenheit einer solchen künstlichen Größe und erfahrene Vertäuungskünstler der Firma „Anchorman & Söhne“ aus Mandala berieten sich mit weiteren Fachleuten, vor allem aus der maritimen Szene, hinsichtlich der notwendigen Festmachung und Verankerung der Schwesterninsel.
 
„Inselhopping“: Ein weiterer Clou: „Klein Fehmarn“ soll zwar zunächst einmal an Fehmarn angegliedert werden, andere große Tourismusorte in Ostholstein hätten jedoch bereits ein begehrliches Auge auf das „Fantasy Island“ geworfen, so unsere Quelle. Es sei daher durchaus denkbar, dass diese Insel so konzipiert werde, dass sie auch schiffbar ist und je nach Bedarf auch mal beispielsweise an Grömitz oder Scharbeutz ausgeliehen werden könnte. Denkbar sei auch ein festgelegter Wechsel im Monats- oder Jahrestakt, um allen gerecht zu werden.
 
Die Touristiker der Ostseebäder sind von der Idee begeistert und überlegen schon, welche Fördertöpfe und Marketingcoups infrage kämen, um für alle Orte den Bau künstlicher Inseln zu ermöglichen.
 
Weitere Inseln: In Betracht kommen da praktisch alle Orte, die über eine Seebrücke oder zumindest einen „Seesteg“ verfügen, berichten ungefragte „Polder“-Fachleute aus den Niederlanden dem reporter. In Betracht kämen also unter anderem Dahme, Kellenhusen, Grömitz, Rettin, Pelzerhaken, Neustadt in Holstein, Haffkrug, Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Niendorf.
 
Hochwasser- und Küstenschutz: Zusatzeffekt: Die weiteren künstlichen Inseln (nach „Klein Fehmarn“) würden dann wie eine Perlenkette die Küste säumen und sicherlich auch aus der Luft ein imposantes Bild abgeben. Ein weiterer großer Vorteil wäre zudem, dass die künstlichen Inseln im Bedarfsfall zu einem Hochwasserschutz verbunden werden könnten und man außerdem etwaiger Piraterie, sollte sie in unseren Gewässern irgendwann erneut auftreten, wirksam begegnen könnten. Wie man sieht, es gibt nur Vorteile. (gm)
 
Fragen und Anregungen zu diesem Artikel richten Sie bitte an die Beratungsfirma: Anchorman & Söhne in Mandala (Internet) oder an den reporter.


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Anzeige
Museumsleiter Eckhard Schulte-Kersmecke blickt hoffnungsvoll in die Zukunft. Der Museumshof Lensahn möchte mit vielen Projekten und Vorhaben seine Attraktivität weiter steigern.

„Mit Schwung in die neue Saison“ - Museumshof Lensahn hat wieder geöffnet

29.05.2020
Lensahn. Bis zuletzt wurde fleißig gewerkelt und getüftelt, gereinigt und aufgebaut - der Museumshof Lensahn hat seit Mittwoch, dem 27. Mai um 10 Uhr wieder seine Türen geöffnet. „Endlich“, wie Museumsleiter Eckhard Schulte-Kersmecke in…
Anzeige
Jenny von Vulte mit Tochter Ella (7), Simon (13), Marie (10) und dem siebenjährige Michael (v. lks.). An ihrer Seite beziehungsweise auf dem Arm: Ochse Bruno, Pferd Roany und die Hühner Hoppsi, Goldi und Caruso (ebenfalls v. lks.).

Zeit mit Tieren und für sich selbst – Bauerhof erleben auf Jennys kleiner Farm

29.05.2020
Beusloe. Bullerbü liegt nur einen Katzensprung von uns entfernt, genauer gesagt am Beuschenbrook in Beusloe. Hier hat sich Jenny von Vulte einen Traum erfüllt, den wir alle miterleben dürfen. „Jennys kleine Farm“ ist ein kleiner Bauernhof…
Bamberg

Die schönsten Destinationen für einen Städteurlaub in Deutschland

28.05.2020
Aufgrund der Corona Krise wird wohl aus einem Sommer Urlaub in Spanien oder in Italien eher mal nichts. Warum sollte man aber auf seinen Urlaub verzichten, wenn man doch direkt daheim in Deutschland einen schönen und erholsamen Urlaub verbringen kann. Wir haben uns…
Mit Spezialgerät bei der Feinplanung.

Sportplatzsanierung durch Mitglieder des Griebeler Sportvereins

28.05.2020
Vinzier. Die Bekanntgabe durch den Schleswig-Holsteinischen-Fußballverband, dass die Saison 2019/20 ohne weiteren Spielbetrieb am 30. Juni ausläuft, war ausschlaggebend für die Entscheidung zur Sanierung des Sportplatzes in Vinzier. Bei einem Treffen der Platzwarte…

Tafel nur über Handy erreichbar

28.05.2020
Neustadt. Die Tafel Neustadt ist bis 10. Juni aufgrund einer technischen Störung telefonisch über Festnetz nicht erreichbar. Die Vorsitzende Verena Treppe ist über Handy unter 0152/52086093 und Manuela Ketzer unter 0152/52327285 erreichbar. (red) …

UNTERNEHMEN DER REGION