Seitenlogo
Alexander Baltz

Lensahner Reiter setzten sich erneut auf Fehmarn durch.

Theresa Lamp mit Quie Coeur de l´amour.

Theresa Lamp mit Quie Coeur de l´amour.

Auch während der letzten Runde des Fehmaraner Sommer Turniers wurden immer wieder Reiter des Lensahner RuFV zu Platzierungen aufgerufen. Überschwänglich freute sich Theresa Lamp nach ihrem Null Fehler-Ritt im Zwei-Phasen M-Springen. Bei einem Zwei-Phasen Springen geht es in der ersten Phase darum, den Parcours ohne Fehler zu absolvieren, um dann in der zweiten Phase weitere Sprünge schnell und fehlerlos zu meistern. Stattliche Hindernisse von einer Höhe von 1,25 Meter mit zweifacher und dreifacher Kombination müssen überwunden werden. Diese bewältigten Theresa und ihr 7jähriger Schimmelwallach Quie Coeur de l´amour mühelos. Theresa hat den Holsteiner von Quarz aus einer Coleman Mutter als junges Pferd gekauft und selbst ausgebildet. Als 4-Jähriger überzeugte er schon in Springpferdeprüfungen der Klasse A und entwickelte sich kontinuierlich in höheren Klassen. Dieser Ritt wurde mit dem zweiten Platz belohnt, da am Ende eine Amazone um knapp 2 Sekunden schneller war. In der Dressurprüfung der Klasse M* auf Kandare, der Qualifikation für den Eggersmann Youngster Dressage Cup, holte Lukas Sundermeyer auf seiner Oldenburger Stute Hanna den 4. Platz mit einer Wertnote von 7.1. Im Springwettbewerb erkämpften sich Greta Wroblewski auf ihrem zuverlässigen Open End den 2. Platz und Chiara Meckelnburg auf Lumitas den 6. Platz. Der hoffnungsvolle Reiternachwuchs in Person von Lotta Paulina Burmeister auf Bunteeichens Milano wurde im Führzügelwettbewerb von den Richtern auf dem 3. Platz gesehen.
Große Dressur fand am gleichen Wochenende in Neuengörs statt. Hier beurteilten drei getrennt richtende Richter Dressurprüfungen der schweren Klassen. Zara-Adina von Zitzewitz siegte hier souverän auf ihrer 12 jährigen Hannoveraner Stute Donna Dini mit 68% in der S-Dressur. (red)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen