Marlies Henke

Mit Video: Die Wikinger gaben sich die Ehre in Grömitz

Bilder
Video
zur Bildergalerie

Grömitz. Dass Wikinger einst brutale Krieger waren, die Angst und Schrecken verbreiteten, kann man aus Geschichtsbüchern oder Historienfilmen lernen. In Grömitz erlebte man das nordische Völkchen am vergangenen Wochenende von einer ganz anderen Seite: Durch und durch friedlich und gastfreundlich präsentierte sich eine Sippe an drei Tagen auf dem Wikinger-Markt im Kurpark.
 
Die Besucherinnen und Besucher erfuhren viel über das Leben im Mittelalter oder über altnordische Dichtkunst. Wer sich für alte Handwerkskunst interessierte, konnte dem Drechsler, einem Schmied oder den Frauen an den Spindeln über die Schultern schauen und die gefertigten Produkte auch gleich kaufen. Zudem wurden zahlreiche alte Waffen, Rüstungen und Helme vorgestellt – und damit gleich ein weiteres Klischee aus dem Weg geräumt: der Wikingerhelm, wie ihn auch Serienheld Wickie trug. „Ein solches Exemplar wurde von Archäologen nie gefunden und wäre im Kampf auch unpraktisch gewesen“, erklärte ein bärtiger Wikinger. Zum Einsatz gekommen sei hingegen der Helm mit dem brillenähnlichen Augenschutz namens Grimme oder altnordisch grima, woraus sich übrigens auch unser „grimmig gucken“ ableitet. (he)


UNTERNEHMEN DER REGION