Alexander Baltz

Neue Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Koselau eingeweiht

Bilder

Koselau. Grund zum Feiern hatten am vergangenen Mittwochnachmittag nicht nur die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Koselau. Auch viele Bürgerinnen und Bürger freuten sich, dass nach vier Jahren der Planung der neue Anbau des Feuerwehrgerätehauses nun realisiert werden konnte.

 

 

Zu einer Feierstunde trafen sich alle am Bau beteiligten Firmen, Handwerker, Mitwirkende und Interessierte sowie Gemeindevertreter, um die neue Fahrzeughalle am Feuerwehrgerätehaus festlich einzuweihen. Die neue Halle war notwendig geworden, um ein neues TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug) für die Feuerwehr unterbringen zu können. Dieses kann wegen Lieferengpässen wohl aber nicht vor Mitte 2024 geliefert werden, wie Bürgermeister Hartwig Bendfeldt berichtete. 2019 hatte die Gemeinde das Grundstück für den Anbau dem angrenzenden Gutshof abgekauft, 2020 kam dann die Baugenehmigung und 2021 ging es los. Im gleichen Atemzug mit dem Anbau entstanden in dem Gebäude eine neue Küche, ein neuer Mannschafts- und Sitzungsraum und die sanitären Einrichtungen wurden modernisiert.

 

 

Generalunternehmer Sven Osten und Architektin Beate Glöe vom Planungsbüro Birte Mau zeigten sich mit dem Ergebnis des Anbaus ebenso zufrieden wie der Bürgermeister, der besonders das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger hervorhob. Vieles in dem Gebäude sei in Eigenregie und durch Spenden entstanden. Stellvertretender Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Koselau Sönke Schulz bedankte sich im Namen seiner Kameraden für die herzliche Unterstützung der Gemeinde. Amtswehrführer Michael Bendt sprach sogar von einem „Jahrhundertsprung für die Freiwillige Feuerwehr Koselau“. Für die Kameraden sei das ein großer Ansporn, die Aufgaben weiter gewissenhaft zu erfüllen.

 

 

Zur Feier des Tages wurde der stellvertretende Ortswehrführer im Rahmen der Einweihung des Anbaus vom Amtswehrführer zum Hauptlöschmeister zwei Sterne befördert. (ab)


UNTERNEHMEN DER REGION