Marco Gruemmer

Sommer-Zeltlager der Gruber Pfadfinder

Bilder
Gut 100 Personen erlebten die Tage in großer Gemeinschaft.

Gut 100 Personen erlebten die Tage in großer Gemeinschaft.

Grube/Emsland. Wieder auf Fahrt gehen hieß es nach zwei Jahren auf dem heimischen Platz dieses Jahr für die Gruber Pfadfinder der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Grube. Die Freude, wieder neues Land sehen und erkunden zu können, fremd und Gast sein zu dürfen, überstieg den Stolz auf das eigene Gelände, welches von der Gruppe das ganze Jahr über bespielt wird.

 

Am Ortsrand von Lorup im Emsland, auf einem ehemaligen inländischen Stützpunkt der Marine, konnten die Gruber Geusen für 12 Tage ihre Zelte aufschlagen. Die ehemalige Zaunanlage wurde ins Programm integriert und war die Befestigung der historischen Stadt Babylon mit dem prächtigen, blauen Ischtar-Tor. Denn thematisch befand sich das Zeltlager hunderte Jahre vor Jesu Geburt und erzählte die Geschichten von Daniel und seinen Freunden in der babylonischen Gefangenschaft.

 

Gut 100 Personen erlebten die Tage in großer Gemeinschaft, nahmen an spannenden Spielen im Wald teil, schliefen unter freien Himmel und zählten die Sterne, kochten auf Lagerfeuern oder Sturmkochern, bastelten, gestalteten oder bauten, kämpften und gewannen, sangen Lieder am Lagerfeuer, chillten oder feierten Andachten und Gottesdienste.

 

Das nächste Zeltlager ist bereits in Planung: Vom 18. bis 27. Juli 2023 in der Nähe von Hamburg. Mehr wird auf dem Jahresrückblick am 26. November um 18 Uhr in der St. Jürgen Kirche verraten, wo es auch die Möglichkeit zur Anmeldungen geben wird. (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage