Kai Pioch

Spitzenreiterposition in Schleswig-Holstein - Dehoga Grömitz freute sich über sehr positive Zahlen für 2015

Bilder

Grömitz. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Ortsverband Grömitz konnte sich bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung über äußerst positive Zahlen für das vergangene Jahr freuen. „Die Übernachtungszahlen haben sich im Vergleich zu 2013 und 2014 noch einmal extrem gesteigert“, freute sich 1. Vorsitzender Andreas Werner. So haben gerade die Vor- und Nachsaison ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen gehabt. „Das spiegelt klar und deutlich den Trend wieder, den wir in Grömitz haben. Wir sind auf dem richtigen Weg, aber wir müssen den Ansporn haben, noch besser zu werden“, bekräftigte der 1. Vorsitzende.
 
Konkrete Zahlen und einen Überblick über die aktuelle Entwicklung im Ort lieferten anschließend Tourismusdirektor Olaf Dose-Miekley und Bürgermeister Mark Burmeister. Mit 1,52 Millionen Übernachtungen habe es in Grömitz 141.000 Übernachtungen mehr als in 2014 gegeben. „Wir haben damit eine Spitzenreiterposition erreicht, wir sind der viertstärkste Übernachtungsort in ganz Schleswig-Holstein“, so der Tourismuschef. Die neuen Unterbringungen wie das aja-Resort und die Carat-Apartments hatten zusammen 102.000 Übernachtungen zu verbuchen, doch auch ohne diese neuen Betten habe es einen Anstieg von 3,6 Prozent bei den Übernachtungen gegeben. Die neuen Hotels hätten zudem auch Gäste angelockt, die sonst wohl nicht nach Grömitz gekommen wären.
 
Lediglich die Aufenthaltsdauer, die im Schnitt bei 6,4 Tagen lag, habe gelitten und man habe einen Tag im Vergleich zum Vorjahr verloren. Erfreulich sei hingegen die Entwicklung in der Nebensaison: „Wir haben in den Monaten Mai und Oktober 55.000 Übernachtungen in 2015 mehr gezählt. Das sind zwei klassische Nebensaisonmonate und genau da liegt unsere Chance, auch die schwächere Jahreszeit zu beleben“, erklärte Olaf Dose-Miekley.
 
In der Nebensaison sei es zudem wichtig, die Öffnungszeiten zu erweitern oder zumindest die Gäste über aktuelle Öffnungszeiten zu informieren, monierte der 1. Vorsitzende Andreas Werner, der dazu riet, die Daten auf der eigenen Website oder dem Grömitz-Portal entsprechend zu pflegen. Auch Service-Angebote wie Tischreservierungen per Smartphone-App seien leicht und ohne Kosten zu realisieren. So habe ein „Selbstversuch“ mit einer Anwendung dem Gastronom 16 Tischbuchungen für ein Wochenende beschert. Auch die Installation eines digitalen Arbeitszeiterfassungssystems sei problemlos verlaufen und erleichtere die Erfassung und Dokumentation von Arbeitszeiten, Pausen und Überstunden enorm.
 
Ein weiteres Projekt, das Andreas Werner derzeit vorbereitet, ist eine Mitarbeiter-Card für das Ostseeferienland. „Wir wollen Grömitz als Arbeitsplatz für Mitarbeiter attraktiv machen und diverse Vergünstigungen für sie anbieten. Wir benötigen dafür zunächst Betriebe, die dabei mitmachen“, erklärte Andreas Werner. So könne er sich beispielsweise Rabatte in Restaurants oder für Freizeitaktivitäten wie Surf-Kurse vorstellen. Auf diese Weise könne man Mitarbeiter im Ort halten und zudem zusätzlichen Umsatz generieren. Der Vorsitzende werde in Kürze mit potentiellen Partnern für die Mitarbeiter-Card in Kontakt treten und Konditionen erarbeiten.
 
Bei den Wahlen wurden der 1. Vorsitzende Andreas Werner, der 2. stellvertretende Vorsitzende Jan-Eric Jones sowie die Beisitzerinnen Simone Weidemann und Sybill Langbehn einstimmig wiedergewählt. (kp)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen